Gaskocher, Benzin und Co: Womit brutzelt es sich besser?

Gaskocher oder vielleicht doch lieber einen Spirituskocher, nein vielleicht ist doch der Benzinkocher besser. Eine Frage an der manche (angehenden) Outdoorer verzweifeln. Ist ein Gaskocher die beste Lösung oder gibt es Alternativen? Wir zeigen Euch die Unterschiede und legen Vor- sowie Nachteile dar.

Gaskocher, oder wie Profis sagen Kartuschenkocher, haben sich in den vergangenen Zeiten extrem technisch entwickelt. Während frühere Gaskocher auch bei leichten Wind viel von ihrer Heizleistung eingebüßt haben und so standsicher gewesen sind, wie ein leerer Blechkanister im Sturm, sind die neuen Gaskocher Hightechgeräte. Immer kürzer sind die Zeiten, in denen ein moderner Gaskocher einen Liter Wasser zum Kochen bringt. Auch bei starken Wind arbeiten diese ultraleichten Gaskocher zuverlässig. Zu den Modellen der neuen Generation gehört auch der Primus EtaPower EF.

Plus Gaskocher:

+ Hoher Heizwert (etwa 11.000 cal/g)

+ leicht zu bedienen

+ kein Ruß

+ Düse verschmutzt nicht

Nachteile Gaskocher:

– Kartuschen nicht überall auf der Welt verfügbar

– Kartuschen nehmen Platz im Rucksack weg

– Bei Frost spezieller “Wintermix” nötig

Trautes Heim, Glück allein! Ein Gaskocher für die Teestunde.  Foto (c)  magicpen  / pixelio.de

Trautes Heim, Glück allein! Ein Gaskocher für die Teestunde.
Foto (c) magicpen / pixelio.de

Benzinkocher: Pack den Tiger unter die Pfanne

Benzinkocher sind bei Outdoorern der ersten Generation unglaublich beliebt. Schließlich sind diese Kocher, im gegensatz zu einem Gaskocher, richtige Allrounder. Für den Betrieb von einem Benzinkocher braucht es ein wenig Übung. Eine Weiterentwicklung ist der Mulitfuel Kocher. Ein solcher Mehrstoffkocher lässt sich auch mit Kerosin betreiben, wie der MSR XGK EX.

Vorteile Benzinkocher:

+ preiswerter Brennstoff

+ weltweit erhältlich

+ funktioniert bei Frost

Nachteile Benzinkocher:

– kompliziert in der Handhabung

– Vorheizen ist wichtig

– hohe Entflammbarkeit

Spirituskocher: Et spiritus sancti

Seit 65 Jahren gibt es den Spirituskocher von Trangia. Er ist der Inbegriff für das Kochen unter freiem Himmel. Wer an einen Spirituskocher denkt, hat meistens diese schwedische Marke im Hinterkopf. Unkompliziert ist der Umgang mit diesem Outdoor-Kochsystem. Auch das ist ein Grund, warum sich trotz aufgerüsteter Gaskocher die Spirituskocher immer noch gut verkaufen.

Vorteile Spirituskocher:

+ funktioniert auch bei starken Wind

+ geschlossenes System

+ einfach zu bedienen

+ preiswert

Nachteile Spirituskocher:

– Heizwert bei nur 5.500 cal/g

– braucht länger um Wasser zu erhitzen

– Flamme lässt sich kaum regulieren

Esbitkocher: Der Klassiker

Egal ob auch Festivals, beim Wehrdienst oder bei Jugendgruppen: Jeder Outdoorer hat irgendwelche Erinnerungen an den Esbitkocher. Kurz aufgefaltet, die Esbittabletten angezündet und los gehts. Mittlerweile sollen Abenteurer Esbitkocher dabei haben um ihre anderen Kocher vorzuheizen.

Vorteile Esibtkocher:

+ preiswert

+ einfach in der Handhabung

+ leicht

Nachteile Esbitkocher:

– Heizwert bei etwa 4.000 cal / g

– lange Kochzeiten

– teueres Heizmaterial

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email