Haselnuss und Schweizer Taschenmesser: Outdoor Kinder schnitzen sich einen Wurfpfeil

Kinder schnitzen für ihr Leben gerne und wenn sie dann etwas gebastelt haben, was sonst keiner hat, ist das Glück vollkommen. Bei unserer Bastelidee für Kinder braucht ihr wenig Material: Haselnussäste, ein Stück Bindfaden und ein Schweizer Taschenmesser. Schon kann es losgehen mit dem Holz schnitzen. Heute kommt ein richtiger Überflieger raus: Der Blitz von Polynesien.

Die heutige Idee zum Holz schnitzen mit den Kindern kommt von Pfadfindern aus Frankreich. Vor vielen Jahren bin ich Gast im Tiroler Pfadfinderhaus Igls gewesen. Dort traf ich auch Pfadfinder aus England und Frankreich. Diese hatten einen besonderen Wurfpfeil, den sie fast 80 Meter weit schleudern konnten. Das Gerät nannten sie “Blitz von Polynesien”, weil die Ureinwohnder dort angeblich mit einem derartigen Wurfpfeil jagen. Ich ließ mir von den franzöischen Pfadis erklären, wie ich dieses tolle Teil basteln kann und heute gebe ich an Euch diese  Bastelidee für Kinder weiter.

Unsere Materialliste ist wie immer sehr übersichtlich: Einen möglichst geraden, etwa 50 bis 100 cm langen Haselnussast. Dazu einen etwa ebensolangen Ast, mit einer Astgabel am Ende. Weiter braucht Ihr ein kurzes Stück Bindfaden, Pappe und ein Schweizer Taschenmesser. Los geht´s!

Den Weg zum Bastelgeschäft könnt Ihr Euch sparen. Um den Wurfpfeil zu basteln habt Ihr sicher alles an Material zuhause. Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Den Weg zum Bastelgeschäft könnt Ihr Euch sparen. Um den Wurfpfeil zu basteln habt Ihr sicher alles an Material zuhause.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Zuerst schneidet ihr die kleinen Zweige von den beiden Ästen ab.

Wenn die Kinder mit dem Schweizer Taschenmesser die Zweige entfernen, bitte erinnert sie daran: Das Messer immer vom Körper wegbewegen. Foto: (c) Kindeoutdoor.de

Wenn die Kinder mit dem Schweizer Taschenmesser die Zweige entfernen, bitte erinnert sie daran: Das Messer immer vom Körper wegbewegen.
Foto: (c) Kindeoutdoor.de

Als nächstes schnitzt ihr eine runde Spitze (die ist weniger gefährlich als eine richtige spitze) an ein Ende des Haselnussastes.

Hier schnitzen die Kinder eine runde Spitze an einem Ende vom Haselnuss-Ast. Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Hier schnitzen die Kinder eine runde Spitze an einem Ende vom Haselnuss-Ast.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Nun schneidet Ihr aus der Pappe ein großes Dreieck und zwei Kleine aus. Sie stabilisieren später den Wurfpfeil in der Luft.

Nicht aus Pappe! Hier entstehen die Flügel für unseren Wurfpfeil. Das Material dazu gibt es gratis aus der Altpapier-Tonne. Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Nicht aus Pappe! Hier entstehen die Flügel für unseren Wurfpfeil. Das Material dazu gibt es gratis aus der Altpapier-Tonne.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Nun spaltet Ihr das andere Ende vom Haselnuss-Ast zwei mal mit dem Messer. Am besten die Erwachsenen übernehmen diese Arbeit und zieht das Schweizer Taschenmesser so weit nach unten, dass die Papp-Dreiecke hineinpassen.

Jetzt spaltet Ihr das andere Ende vom Haselnuss-Ast und zwar auf einer Länge, dass die Pappdreiecke hineinpassen. Foto:(c) KInderoutdoor.de

Jetzt spaltet Ihr das andere Ende vom Haselnuss-Ast und zwar auf einer Länge, dass die Pappdreiecke hineinpassen.
Foto:(c) KInderoutdoor.de

Haltet das Messer in der Kerbe und steckt schnell das große Dreieck aus Pappe hinein. An die Seiten kommen die beiden kleineren Dreiecke.

Nicht nur eine Brause verleiht Flügel. So sollte Euere Bastelei jetzt aussehen. Foto.(c) Kinderoutdoor.de

Nicht nur eine Brause verleiht Flügel. So sollte Euere Bastelei jetzt aussehen.
Foto.(c) Kinderoutdoor.de

Nun stellt ihr den Wurfarm fertig. Spannt an der Astgabel die Paketschnur fest. Fertig!

Ohne den Wurfarm hebt unser Wurfpfeil nicht ab. Spannt die Schnur in der Astgabel. Foto. (c) Kinderoutdoor.de

Ohne den Wurfarm hebt unser Wurfpfeil nicht ab. Spannt die Schnur in der Astgabel.
Foto. (c) Kinderoutdoor.de

Nun legt Ihr die Schnur zwischen zwei Kerben am Ende vom Wurfpfeil.

Startvorbereitungen. Legt die Schnur in die Kerben vom Wurfpfeil. Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Startvorbereitungen. Legt die Schnur in die Kerben vom Wurfpfeil.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Legt den Wurfpfeil und den Wurfarm auf die Schulter. Haltet beide mit einer Hand fest. Ausholen und jetzt kommt die Kunst für die es ein wenig Übung braucht: Schnell mit der Hand den Pfeil auslassen und den Wurfarm festhalten. Durchziehen, bis sich der Wurfpfeil von der Schnur löst.

Mit ein wenig Übung könnt Ihr bald den Wurfpfeil richtig weit schleudern.  Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Mit ein wenig Übung könnt Ihr bald den Wurfpfeil richtig weit schleudern.
Foto: (c) Kinderoutdoor.de

Bitte denkt daran, mit dem Wurfpfeil nicht auf Menschen und Tiere zu zielen. Verwendet ihn nur auf freier Fläche.

Materialliste:

  • 1 etwa 50 – 100 cm langer Haselnustast
  • 1 etwa ebenso langer Ast mit Gabel am Ende
  • 20 cm Schnur
  • Pappe
  • Schweizer Taschenmesser

 

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email