Wanderungen in Liechtenstein: Unterwegs mit dem Habicht!

Kaum liegt das Stück Fleisch auf dem Handschuh, kommt auch schon der Habicht angeflogen. Hinter dem sechsjährigen Mädchen steht der Falkner Norman Vögeli aus Malbun (Liechtenstein) und sieht zufrieden zu. Für Kinder und Erwachsene ist die Wanderung mit einem freifliegenden Greifvogel einzigartig im ganzen Alpenraum.

Wer den einzigen Skiort im Fürstentum erreichen will, muss die steile Straße vom Hauptort Vaduz nach Malbun hinauffahren. Immer wieder quälen sich hier bei der Tour de Suisse Rennradfahrer hoch. Malbun selbst liegt malerisch in diesem Endtal. Hier gibt es das Hotel Gorfion das auf Familien spezialisiert ist. Rund um den Ort gibt es viele Möglichkeiten für Familien zu wandern. Insgesamt stehen im Fürstentum über 400 km gut ausgebauter Wanderwege bereit. Im Hotel Galina betreibt Norman Vögeli seine Falknerei. Über Jahre versuchte Vögeli als Jugendlicher Raben zu zähmen. Es dauerte Jahre, bis er den Kniff heraus hatte. Mittlerweile hält Vögeli Habichte, Uhu, Bussarde, Falken, Kolkrabe und Steinadler. Mit einem Habicht oder Steinadler geht auf die Erlebnis-Wanderung. Wer glaubt, als Tourist sucht man sich einen passenden Greifvogel aus, der irrt sich. Die Tiere sehen sich die Kinder und Erwachsenen genau an. Manche zeigen auf ihrer Stange, dass sie an der Wanderung mit den Menschen wenig Interesse haben und trippeln zur Seite. Ein Habichtweibchen kommt näher heran. Mit den schwarzen Knopfaugen fixiert sie die ganze Familie. Vögeli gibt sich optimistisch:” Das wir schon klappen mit ihr!” Bald ist der Ortsrand von Malbun erreicht und der Falkner nimmt der Habicht-Dame die Schutzhaube ab. “Vogel bekommt Ohrenweh!” warnt die jüngste Mitwanderin. Anstatt sich in die Lüfte zu erheben, zeigt sich der gefiederte Wanderfreund bodenständig und hoppelt durch die Wiese. Erstaung sieht in die ganze Familie an, denn der Greifvogel zeigt keine Anstalten abzuheben.

Kommt ein Vogerl geflogen! Falkner Norman Vögeli nimmt den Kindern die Angst, wenn der Habicht angeflogen kommt um sich sein Futtern zu holen.
Urheber: kinderoutdoor.de

 

Kraftakt für Vogel und Kinder

Dafür hat Vögeli eine Erklärung: „Ein Greifvogel kalkuliert immer, schließlich ist das Fliegen für ihn ein gewaltiger Kraftakt. Den Vogel strengt es so an, wie die Rennradfahrer welche sich die Serpentinen nach Malbun heraufquälen,“ so Vögeli. Ein Drittel von seinem Körpergewicht muss ein Habicht am Tag als Nahrung aufnehmen.Während es bergauf geht folgt der Habicht elegant durch das Gras hüpfend. Immer hat er dabei den Menschen mit dem Falknerhandschuh und der Futtertasche im Blick. Kaum liegt ein Leckerli auf dem Handschuh kommt der Habicht auch schon angeflogen. Bremst mit weiten Flügelschlägen ab und setzt sich auf der Hand ab. Doch der beeindruckende Vogel kommt nicht, weil er Hunger hat und zu bequem zum Jagen ist. Vögeli erklärt:” Hier in den Wiesen neben uns gibt es heute nach dem Regen tausende von Schnecken. Unser Habicht kann diese mit weniger Aufwand erreichen, als das Futter auf dem Handschuh“ so der Falkner aus Malbun. Das Wandern mit ihm, über die Hänge oberhalb von Malbun ist für Eltern und Kinder extrem kurzweilig. Ganz klar ist der Habicht der Star in der Gruppe. Auch Kinder, wenn sie die Ratschläge von Vögeli befolgen, dürfen den Falknerhandschuh anziehen und den Habicht füttern. Warum trotzdem hauptsächlich Erwachsene die meiste Zeit mit dem Vogel arbeiten sollten:“ Ein ausgewachsenes Habichtweibchen kann über zwei Kilogramm wiegen“, klärt Vögeli auf „Das zu halten ist auf die Dauer zuviel für ein Kind.“ Unterwegs erzählt der Experte kindgerecht alles über die Falknerei. So erfahren die Wanderer, was für unglaubliche Zicken die Falkenweibchen sind. Warum die Eule es sich leisten kann, den ganzen Tag zu verschlafen und wie sensibel Greifvögel sind. Begeistert sind die Kinder von seinen Erzählungen und freuen sich, wenn sie den Falknerhandschuh bekommen. Freies Gefolge nennt sich dieses Zusammenspiel zwischen Mensch und Tier. Nach eineinhalb Stunden ist die Wanderung vorbei und die Kinder überglücklich. Wann sonst kommen sie einen Greivogel so nahe?

Fein,fürstlich und familiär! So präsentiert sich Malbun im Fürstentum Liechtenstein. Unvergesslich ist für die Kinder eine Greifvogel Flugshow.
Copyright: Maroundpartner

Sagenhaft mit Kindern wandern

Beliebt bei den Familien ist auch der Walser Sagenweg mit seinen Holzskulpturen, Spielplätzen und Grillstellen. Los geht es am Triesenberger Dorfplatz. Mit guten Schuhwerk sollten sich die Familien auf die 6,3 km lange Wanderung wagen und dafür etwas drei Stunden einplanen. Es ist auch Möglich die kürzere Variante mit 2,7 km zu wählen. Hier führt der Wanderweg von Masescha nach Studa. Unterwegs erfahren die Familien viel über die Sagenwelt im Fürstentum. Wer dazu mehr  Hintergrundinformationen möchte, kann eine 56 seitige Broschüre im Verkehrsbüro Triesenberg für wenige Franken erwerben. Mit dem Bus geht es wieder gemütlich zurück zum Ausgangspunkt. Von der Busstation Rizlina gelangt man mit dem Bus wieder bequem ins Dorfzentrum zurück.Auf dem Sassweg bei Malbunbekommen die Kinder auf zehn Tafeln das Märchen von Lisa und Max erzählt. An der Friedenskapelle in Malbun startet dieser interessante Weg. Mit kindgerechten Bildern erfahren die Kinder auf dem Rundwanderweg die Geschichte der beiden Zwillinge Lisa und Max aus Liechtenstein. Ein Wanderung bei der es garantiert keine Nörgelattacken gibt. Flotter geht es bei den Kindern ab12 Jahren zu. Sie und die Eltern können sich einen Malbi-Rider ausleihen. Bei diesem Gefährt handelt es sich um eine Mischungs aus Gokart und Schlitten. Scheibenbremsen geben auf der 3.5 km langen Naturstraße von der Bergstation Sareis bis nach Malbun die entsprechende Sicherheit.

Wanderbares Liechtenstein. Über 400 km Wanderwege warten auf aktive Outdoor-Familien.
Copyright maroundpartner

Das gibt es im Sommer in Liechtenstein zu erleben:

Buchbar ist die Adler oder Habichtwanderung bei der Falknerei Galina.

Hier findet auch, außer Montags, jeden Tag um 15 Uhr eine sehenswerte Greifvogel-Flugshow statt.

Den rasanten Malbi Rider kostet für Erwachsene 

Einzelfahrt CHF 22.00 (KIND 15 CHF)
3 Fahrten CHF 57.00 (KIND 39 CHF)
5 Fahrten CHF 85.00 (KIND 52 CHF)inklusive Bergfahrt mit der Sesselbahn Sareis, einem Malbi-Rider und Schutzhelm.Buchbar sind die Spaßmobile bei
Malbun Sport
Im Malbun 34
9497 Malbun
Tel. +423 263 37 55
info@malbunsport.li
www.malbunsport.li
Weitere Infos zu Liechtenstein gibt es:

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email