Wandern mit Kinder in Oberstdorf und dem Kleinwalsertal: Schweben und schweben lassen

Wandern mit Kindern rund um Oberstdorf und dem Kleinwalsertal lässt Euch, dank der Seilbahnen, einige Liter Schweiß sparen. Wer mit der Kindertrage auf dem Rücken unterwegs ist, der hat einige Kilogramm mehr bergauf zu tragen, als wenn er nur mit einem Rucksack ausgerüstet ist. Dank der Gästekarte gondeln die Familien kostenlos die Berge um Oberstdorf sowie dem Kleinwalsertal hinauf. 

Oberstdorf ist regelmäßig weltweit im Gespräch. Wenn hier die Vier-Schanzen-Tournee Station macht. Immer wieder finden Weltmeisterschaften in nordischen Sportarten statt. Wenn der Schnee geschmolzen und die Loipen verschwunden sind, dann kommen die Wanderschuhe aus den Regalen. Ab sofort können Aktivurlauber und Genusswanderer auf dem über 200 Kilometer langen Wandernetz die Zweiländerwanderregion Oberstdorf/ Kleinwalsertal erkunden. Die südlichste Gemeinde Deutschlands hält für seine Gäste dabei auch in dieser Saison ein besonderes Angebot bereit: Gäste, die zwischen dem 5. Mai und 4. November 2018 in einer der teilnehmenden Unterkünfte übernachten, nutzen die örtlichen Bergbahnen völlig kostenlos.Die Sommersaison steht in den Startlöchern und so befördern die acht Bergbahnen in Oberstdorf und im Kleinwalsertal Gäste ab Anfang Mai bis in den späten Herbst hinein schnell und komfortabel bis auf über 2.000 Meter Höhe. Auf dem über 200 Kilometer langem Wanderwegenetz der Allgäuer Ferienregion wartet sowohl für Hobby-Wanderer, als auch für leidenschaftliche Bergsportler die optimale, auf deren Bedürfnisse angepasste Wanderroute; darunter auch speziell ausgewiesene, barrierefreie Wege. Dabei finden nicht nur Wanderer ihr Gipfelglück – auch ambitionierte Alpinisten sind  auf hochalpinen Strecken und anspruchsvollen Klettersteigen gefordert. Dort ist es für Kinder zu gefährlich und die Jungs von der Bergwacht sind zwar unglaublich nett, doch es ist besser alleine sowie gesund wieder ins Tal zurück zu kommen.

Wandern mit Kindern um Oberstdorf: Erlebnispfad für kleine Entdecker

Der vier Kilometer lange Erlebnispfad „Uff d’r Alp“ am Nebelhorn ist beispielsweise eine abwechslungsreiche Entdeckungstour, die besonders für Familien mit Kindern gut geeignet ist. Keine Sorge, das Nebelhorn sollte eigentlich Sonnenhorn heißen. Nebel ist in Oberstdorf eher selten und im Juli hat der Ort durchschnittlich 196 Stunden mit Sonnenschein. Bei besten Wetter geht es auf dem Erlebnispfad dahin. An interaktiven Stationen erfahren Kinder auf spielerische Art und Weise spannende Fakten über die Natur. Am Themenweg, der auf 1.280 Metern Höhe einmal rund um die Seealpe verläuft, können kleine und große Entdecker über Hängebrücken balancieren, an einem Kuhmodell das Melken üben, sich auf einem Hochstand wie ein echter Jäger fühlen oder im Märchenwald mystische Gestalten entdecken.Für geübte Wanderer bietet sich der anspruchsvolle Ausflug ins malerische Traufbachtal an. Die 18,7 Kilometer lange Strecke führt zunächst immer tiefer durch eine wilde Schlucht, bevor es steil den Tobelweg bergauf geht. Im Traufbachtal angekommen bietet sich Tourengehern ein beeindruckender Ausblick auf das Talende mit seinen hohen Wasserfällen und der Krottenspitze. Auf dem Rückweg können sie Wanderer in der Sennalpe Oberau bei einer Brotzeit mit selbstgemachtem Käse stärken.Auch diese Saison gelangen Gäste mit dem Angebot „Bergbahnen inklusive“ von 5. Mai bis 4. November bei Übernachtung in einem der über 400 teilnehmenden Hotels, Pensionen, Gästehäuser oder Ferienwohnungen völlig kostenlos auf die Oberstdorfer Gipfel, um von dort aus in einen ereignisreichen Wandertag zu starten. Das schont die Kräfte der Familie und auch das Reisebudget. Weitere Informationen zu den Wandermöglichkeiten, zu den Betriebszeiten der Bergbahnen sowie zu den Partnerunterkünften von „Bergbahnen inklusive“ gibt es online unter www.oberstdorf.de.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email