Kinderrucksäcke im Test: Tragfähiges von Deuter, Mammut und Isbjörn of Sweden

Kinderrucksäcke im Test: Über einen längeren Zeitraum als nur für das Fotografieren mussten die Rucksäcke für die Outdoorkids beweisen, wie praktisch sie sind und was sie aushalten. Monatelang haben wir bei Touren oder im Alltag Kinderrucksäcke von Mammut, Deuter und Isbjörn of Sweden für Euch getestet.

„Jetzt stellt auch schon Mammut so einen Kinderkram her!“ ereiferte sich ein ziemlich rausgeputzter „Outdoorer“. Mit einer dreilagen Jacke und Zustiegsschuhe ausgerüstet,  lieferte er im SUV sein Kind bei der Turnhalle ab. Offensichtlich passte es weniger in sein Weltbild, dass die schweizer Alpinistenmarke auch Ausrüstung für Kinder herstellt. Vom Mammut Kinderrucksack haben wir das Vorgängermodell und die aktuelle Version getestet. Für die ganz kleinen Outdoorer bis hin zu den Neunjährigen ist dieser Rucksack ausgelegt. Mit einem Leergewicht von etwa 280 Gramm bekommen die Kinder ein Leichtgewicht auf die Schultern. Auch das Volumen von vier Litern ist in dieser Altersgruppe völlig ausreichend. Punkten kann der Mammut First Zip mit seiner Alltagstauglichkeit. Auch für den Kindergarten ist er ein guter Begleiter und die Outdoorkids können ihn selbständig bedienen. Ein Vorteil ist der Reißverschluss, welcher den Rucksack fast bis zur Hälfte öffnet. So haben die Kinder den idealen Zugriff. Komfortabel sind die Schultergurte gepolstert und geformt. Was fehlt ist die Regenhülle.

Unsere Bewertung: Fünf von sechs möglichen Kompassen.

Kinderrucksäcke von Deuter: Kiki verleiht den Kindern Flügerl!

Der Kinderrucksack Kiki von Deuter überzeugt mit Design und Funktion.
foto (c) kinderoutdoor.de

Deuter ist für seine kompromisslosen Rucksäcke bekannt. Auch bei den Kindern geht das traditionsreiche Unternehmen aus der Nähe vom schwäbischen Augsburg keine Experimente ein. Für kürzere Wanderung, die Sportstunde, den Besuch vom Frei- oder Hallenbad und den Kindergarten ist der Kiki ein perfekter Begleiter. Sechs Liter fasst dieser auffällige Rucksack. Mit einem speziellen Ventilationsschaum ist dieses Modell ausgerüstet und auch an heißen Tagen, behalten die Kinder dadurch einen kühlen Rücken. Innen befindet sich ein Namensetikett, damit der Kiki nicht überraschend den Besitzer wechselt. Während andere Hersteller auf Netztaschen an den Seiten setzen, verbaut Deuter bei diesem Kindermodell robustes Material. Wenn wir schon beim Thema sind: Gefertigt ist dieser Kinderrucksack aus bluesign zertifizierten Material. Was Eltern beruhigt: Das Außenmaterial 600 D bluesign ist besonders reißfest.

Unsere Bewertung: Sechs von sechs möglichen Kompassen

Beim Deuter Kinderrucksack Pico stimmt der Preis.
foto (c) kinderoutdoor.de

Schlicht ist oft am besten. Mit dem Pico bringt Deuter einen preiswerten Rucksack in die Sport- und Outdoorläden. Mit 24,95 Euro unverbindlicher Preisempfehlung bekommen die Kinder mit diesem Modell ein robusten Begleiter. Fünf Liter fasst der Pico und ist in drei verschiedenen Farben erhältlich. Vielseitig lässt sich dieser Deuter Kinderrucksack einsetzen. In die beiden Außentaschen aus Mesh, passen kleine Aluflaschen hinein. Mit seinen 200 Gramm ist der Pico ein Fliegengewicht. Ein purer Luxus ist der Reißverschluss. Wie ein runder Bogen verläuft er oben am Kinderrucksack entlang. So lässt sich dieser problemlos öffnen und die Kinder überblicken das Chaos im Inneren.

Unsere Bewertung: Fünf von sechs möglichen Kompassen

Isbjörn of Sweden Stortass Midi Rucksack: Auch für Teenager interessant

Der Isbjörn of Sweden Rucksack Stortass Midi ist das ganze Jahr über ein guter Begleiter.
foto (c) kinderoutdoor.de

„In dem passt was rein!“ freut sich unsere Testerin. 15 Liter passen in den Isbjörn of Sweden Stortass Midi Rucksack. Das ist für die Kleinen zuviel und am Schnitt von diesem Modell ist auch zu sehen an welche Zielgruppe sich der Stortass Midi wendet. Übersichtlich ist der Rucksack aufgebaut und erspart den Kindern langes Suchen. Auch beim Skifahren oder auf Schneeschuhtouren lässt sich der Kinderrucksack gut tragen. Mit dem Hüftgurt lässt sich das Gewicht gut verteilen. Die Rückenbelüftung könnte besser sein. Angenehm sind hingegen die Schultergurte. Gut gepolstert sind die Komfortabel auf den Schultern der Outdoorkids. Darin liegt ein besonderes Plus von diesem Modell aus Skandinavien, dass es sich das ganze Jahr über und vielseitig verwenden lässt. Für wichtige Dinge hat Isbjörn of Sweden eine kleine Tasche innen einnähen lassen. Damit die Kinder nicht zu viel Gewicht auf den Rücken haben, ist das Leergewicht entsprechend moderat

Unsere Bewertung: Fünf von sechs möglichen Komapssen

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email