Wandern mit Kindern zu Aussichtstürmen in Südtirol, im Bayerischen Wald und der Alb

Wandern mit Kindern zu Aussichtstürmen hat einen besonderen Reiz für die Outdoorkids. Vor dort oben haben sie den totalen Überblick. Wir stellen Euch drei attraktive Familientouren für „Fernseher“ vor. Zum Aussichtsturm in Ratschings Jaufen (Südtirol) dort gibt es auch einen Erlebnisweg, auf den Haidel im Bayerischen Wald. Dort erwartet Euch ein Geisterdorf und auf das Aalbäumle auf der Schwäbischen Alb.

„Ob das auch mit dem Kinderwagen möglich ist?“ diese Frage stellen sich viele Eltern, bevor die Wanderung losgeht. In Ratschings Jaufen lässt sich diese Frage mit Ja beantworten. Zuerst gondelt Ihr hinauf auf 1.850 m Höhe. In die Seilbahn passt auch der Kinderwagen mit rein. Schon während Ihr hochschwebt, habt Ihr einen genialen Blick über das Ratschingstal. Den meisten von Euch ist diese Region in Südtirol vom Skifahren bekannt. Doch bis zum 3.Oktober bietet sich Euch hier die Bergerlebnis Welt. Ein Mottopfad mit besonderen Stationen für die Outdoorkids. Optimal ist der Rundweg ausgeschildert. Nach dem Start bei der Bergstation kommt Ihr zur Wasserwelt. Hier erkunden die Kinder einen Bergbach. Von dort führt der Weg hinauf zur Murmeltierwelt. Dort schlüpfen die Outdoorkids in die Rolle von einem solchen putzigen Alpenbewohner. Streicheleinheiten gibt es bei der Kinderalm. Esel, Schafe und Ziegen freuen sich über den Besuch der kleinen Wanderer. Der Untergrund ist gut gepflegt und Ihr kommt bei der Wanderung auch mit dem Kinderwagen gut voran. Über was Wetterkreuz gelangt Ihr zu den Naturbildern. Wie Ameisen fühlen sich die Kinder bei der folgenden Station. Durch große Äste krabbeln die Knilche. Richtig Matschig geht es in der Moorwelt zu. Alle die Musik in sich haben, freuen sich über die kommende Station: Die Klangwelt. Beeindruckend sind die Baumskulpturen. Von hier aus führt der Rundweg weiter zum Eichhörchenblick. Hier steht der hölzerne Aussichtsturm. Es lohnt sich hinauf zu steigen und die Aussicht zu genießen. An heißen Tagen spielen die Kinder lange bei den Wasserwelten. Hier gibt es Flöße mit denen sie über das kühle Wasser schippern. Über einen Spielplatz kommt Ihr zurück zur Bergstation.

Wandern mit der Familien zum Aussichtsturm auf dem Haidel

„Es gibt keine Gespenster!“ sagt manches Kind, wenn Ihr von einem Geisterdorf im Bayerischen Wald erzählt. Leopoldsreut ist dieses sagenhafte Ortschaft. Seit dem jahr 1963 wohnt hier niemand mehr dauerhaft. Zu hart ist das Leben für die Dörfler gewesen. Diese mussten auf über 1.100 Metern ohne Strom und fließendes Wasser leben. Für diese Tour startet Ihr beim Parkplatz Obergrainet. Haltet Euch östlich und wandert auf den breiten Forstwegen am Fuße vom Haidel. Bald kommt Ihr an eine Krezung. Hier folgt Ihr den Wegweisern nach Leopoldsreut. Erhalten sind dort das ehemaligen Schulhaus und die Kirche. Das Kruzifix ist aus Balken der abgerissenen Häuser geschnitzt. Weiter geht es auf den Haidel. Am Gipfel, auf 1.167 m, steht der Aussichtsturm. Es ist bereits der dritte Haidelturm. Den ersten errichteten Arbeiter im Jahr 1928. Wenn Föhnlage ist, könnt Ihr bis zu den Alpen sehen. Ansonsten habt Ihr einen genialen Blick über den Bayerischen Wald, der wie ein grünes Meer vor Euch liegt.

Das Aalbäumle: Überblick für alle auf der Alb

Im Winter ist Aalen, so etwas wie Sankt Anton in den Alpen: Ein Wintersportzentrum. Vier Kilometer Pisten mit drei Liften und zwei Berghütten erwarten dort die Skifahrer oder Snowboarder. Und im Rest vom Jahr? Da lohnt sich eine Familienwanderung hinauf zum Aalbäumle. 26 Meter ist dieser Aussichtsturm hoch. Ihr stellt das Auto bei der Limestherme ab. Dort könnt Ihr nach dieser kurzen Wanderung Euch ins warme Wasser legen. Wenn Ihr wissen wollt, ob die kleine Schutzhütte und der Biergarten bewirtschaftet sind, dann seht auf das Aalbäumle. Ist dort die Fahne der Stadt aufgezogen, dann gibt es dort oben zu essen und trinken. Steigt über die Osterbucher Steige auf. Anschließend geht es links in den Wald. Bald erreicht Ihr einen Parkplatz. Von dort ist der Weg zum Aalbäumle ausgeschildert. Der Aufstieg auf den 26 Meter hohen Aussichtsturm ist kostenlos und Ihr könnt von dort bis auf die Heidenheimer Alb sehen.

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email