Mit Kindern auf Hütten: Die Wormser Hütte mit Kaiserschmarrn und direkter Lage zur Skipiste

Mit Kindern auf Hütte ist immer ein Abenteuer. Eigentlich scheiden Unterkünfte über 2.000 Meter für Familien aus, meinen die meisten, doch die Wormser Hütte in der Silvretta Montafon ist auch für die kleinen Bergsteiger zu erreichen. Außerdem bietet diese Berghütte noch weitere Vorzüge das ganze Jahr über.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Wintersonne ist aufgegangen. Überall glitzert der frische Schnee auf den Bergen. Vor die Haustüre treten. Mit den Skischuhen in die Bindung steigen und ab geht´s auf die Piste. So sieht der Traum von vielen Skifahrern aus. die Realität ist leider ander. Oft müssen die Wintersportler auf dem Weg zum Skilift mit dem Auto eine längere Strecke fahren und stehen im Stau oder stecken in einem Skibus fest. Mit Kindern ist das Ganze noch stressiger, denn die Kleinen sind irgendwann unruhig und wollen ankommen. Anders ist es auf der Wormser Hütte. Auf 2.307 Metern liegt diese Unterkunft und ist auch für Familien einfach zu erreichen. Das ganze Jahr über. Geöffnet hat die Berghütte vom 24. Juni bis 1. Oktober 2017 und im Winter vom 23. Dezember bis Anfang April. Jede Jahreszeit hat dort oben auf dem Hochjoch in der Silvretta-Montafon ihre besonderen Reize. Im Sommer könnt Ihr am Hochjoch aufsteigen. Diese Variante ist jedoch nur für Familien mit Jugendlichen zu empfehlen. Wenn Ihr von Schruns los wandert, steigt Ihr zuerst zum Kropfen auf und geht weiter nach Kapell. Von hier aus geht es über den Seeweg oder über das Sennigrat weiter zur Wormser Hütte. Für diese Tour braucht Ihr gut fünf Stunden. Wer in Sankt Gallenkirchen abmarschiert, der steigt zuerst zur Zamang Alpe auf. Von hier geht es weiter zur Zamang Spitze. Entsprechend müssen die Kinder konditionell fit sein. Weiter geht es auf das Kreuzjoch. Dort steigt Ihr ab zur Hütte. Auch hier seid Ihr gut fünf Stunden unterwegs. Wer bei Silbertal starter, der wandert zuerst durch den Schattenwald. Über Innerkapell kommt Ihr hinauf zum Schwarzsee und von dort zur Wormser Hütte. Etwa vier Stunden dauert diese Variante.

Mit Kindern auf Hütten: In 15 Minuten im Sommer aufsteigen

Es geht im Sommer auch deutlich schneller. Familien mit kleineren Kindern steigen in die Hochjochbahn. Bei der Bergstation angekommen steigt Ihr in die Sennigrat Sessellift um. Ab der Bergstation folgt Ihr rechts den ausgeschilderten Weg zur Wormser Hütte. Der Weg ist ruppig, aber nicht ausgesetzt und auch die Höhenmeter halten sich in Grenzen. Trotzdem ist Vorsicht geboten und Ihr solltet richtige Bergschuhe und keine Turnschuhe oder Sandalen angezogen haben. Reserviert vor dem Aufstieg Euer Nachtlager. Es gibt 22 Schlafplätze in Zimmern und 42 beim Matratzenlager. Folgendes solltet Ihr bitte im Rucksack dabei haben, wenn Ihr zur Wormser Hütte geht: Ein Handtuch, Duschgel, Hüttenschlafsack (wenn Ihr im Matratzenlager übernachtet. Wer ein Bett im Zimmer hat, benötigt keinen Hüttenschlafsack), Taschen- oder Stirnlampe, Hüttenschuhe und Bargeld. Mit Karte könnt Ihr auf über 2.300 Metern leider nicht bezahlen. Auf der Hütte erwartet Euch ein wunderbares Frühstück. So gestärkt geht es dann in das Seental. Hinter der Wormser Hütte geht es links hinunter. Das Tal macht seinen Namen alle Ehre. Der Herzsee, Kälbersee und Schwarzsee erwarten Euch dort. Im Sommer könnt Ihr Euch beim Seetalhüsli Ausrüstung zum Goldwachsen ausleihen. Größere Kinder wagen sich auf das SUP und paddeln über den See. Wer entsprechend erfahren ist, kann dort auch ein Klettersteigset ausleihen und sich in eine Via Ferrate einklinken. Über das Sennigrat geht es zurück. Etwa ein einhalb bis zwei Stunden seid Ihr dann unterwegs. Es lohnt sich aber immer wieder mal stehen zu bleiben und die Natur zu beobachten. Hier gibt es kleinere Kröten, die durch die saftigen Wiesen hüpfen. Laute Pfiffe zeigen ann, dass Ihr Euch im Reich der Murmeltiere befindet. Beim Seetalhüsli könnt Ihr Euch Ferngläser ausleihen und diese scheuen Alpentiere aus sicherer Entfernung beobachten. Das gefällt den Kindern, denn wann bekommen sie einmal ein putziges Murmeltier zu sehen? Im Winter müsst Ihr Euch nur entscheiden, welche der roten oder blauen Pisten Ihr gerne hinunter brettern wollt. Keine Frage gibt es beim Kaiserschmarrn: Der ist unglaublich gut und schmeckt so was von lecker!

 

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email