Haifischflosse basteln: In weniger als zehn Minuten klar zum Tauchen!

Eine Haifischflosse basteln ist für die Kinder ein doppeltes Vergnügen: Zuerst haben die Outdoorkids ihren Spaß beim Basteln und anschließend im Freibad oder dem Badesee, wenn sie die Haifischflosse ausprobieren. Für diese Bastelanleitung braucht Ihr unglaublich wenig Material und seid in weniger als zehn Minuten damit fertig!

Sicher kennt Ihr den alten Schülerwitz: Der Paul kommt weinend nach Hause. Da frägt ihn die Mutter: „Paul, warum bist Du denn schon zurück? Du wolltest Dich doch mit Freunden im Freibad treffen?“ Der Bub kriegt fast kein Wort raus und sagt:“ Der Bademeister hat mich rausgeworfen!“ Nun ist der Mutter aber erstaunt und will es genauer wissen:“Aber warum denn das?“ Der Bub rückt mit der Wahrheit raus:“ Weil ich ins Becken gepinkelt habe!“ Da lacht die Mutter und meinte:“Aber Paul, dass machen doch fast alle!“ Nun schüttelt der Sohn den Kopf und sagt:“ Aber nicht vom zehn Meterturm!“ Wenn Ihr einmal vorzeitig das öffentliche Freibad in Begleitung verlassen wollt, dann bastelt Euch doch eine Haifischflosse und probiert diese im Schwimmerbecken aus. Ein großer Auftritt ist Euch gewiss und je nachdem wo Ihr wohnt, schafft Ihr es mit ein wenig Glück in den Lokalteil der örtlichen Tageszeitung mit einer Schlagzeile wie „Scherzbold löst mit gebastelter Haiflosse Massenpanik im Schwimmbad aus!“ Damit das klar ist: Ich will Euch hier keinesfalls zum Schabernack anstiften, denn so eine Flosse ist natürlich was ganz Ernstes und damit darf man keinen Unsinn treiben. (Belehrung beendet).

Wir basteln eine Haiflosse in weniger als zehn Minuten: Sharke Sache!

Alles was Ihr für unsere pädagogisch sehr wertvolle Bastelidee benötigt ist ein Stück Styropor oder ähnliches Material, Taschenmesser und eine dicke Kordel. Wir stellen Euch zwei Varianten vor: Eine Flosse die Ihr in der Hand haltet und eine Zum Umbinden.

Übersichtlich ist unser Bastelmaterial für die Haiflosse.
foto (c) kinderoutdoor.de

Beginnen wir mit der Variante zum Umbinden. Zuerst schneidet Ihr mit dem Taschenmesser eine Flosse aus. Die ganz Gründlichen unter Euch zeichnen sich zuvor die Flosse auf das Material auf und schneiden dann los.

So sieht die ausgeschnittene Haiflosse aus.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge vom Taschenmesser schneidet Ihr die Ränder stromlinienförmig.

Scnitzt mit dem Messer die Ränder der Flosse ein.
foto (c) kinderoutdoor.de

Es folgt ein Schlitz in die Mitte der Flosse.

Einen Schlitz schneidet Ihr in die Mitte vom unteren Rand der Flosse.
foto (c) kinderoutdoor.de

Fädelt zum Schluss die dicke Kordel durch und fertig ist die Flosse vom Hai für den Einsatz. Die Flosse könnt Ihr Euch nun auf den Rücken binden oder auf den Kopf.

Schnell die Kordel durch die Flosse gezogen und das Ganze ist fertig.
foto (c) kinderoutdoor.de

Ab ins Schwimmbad oder an den Badesee mit der Haifischflosse. Unsere ist ja vom weißen Hai und es gibt wohl keinen fieseren Fisch als den; wenn man Hollywod glaubt…

Fertig ist unsere Haifischflosse zum Umbinden.
foto (c) kinderoutdoor.de

Haiflosse zum Festhalten basteln

Kommen wir zu unserer zweiten Variante. Wer darauf verzichtet sich die Flosse umzubinden, der kann sie unter Wasser so halten, dass sie an der Oberfläche gut zu sehen ist. Spätestens wenn Ihr aus dem Becken damit steigt, kennt Euch der Bademeister und alle die anderen Besucher vom städtischen Freibad. Ein wenig Popularität schadet nie….Schneidet die Flosse so aus, dass ein Griff  entsteht.

Unsere Flosse zum Festhalten ist so gut wie fertig.
foto (c) kinderoutdoor.de

Weiter geht es, wie mit der Flosse, wie wir uns auf den Kopf oder den Rücken binden. Schneidet die Kanten der Flosse stromlinienförmig zu und wer möchte kann sie auch lackieren. Auf den Schlitz für die Kordel könnt Ihr bei dieser Version logischerweise verzichten. Fertig ist das tolle Stück und jetzt geht´s ab ins Freibad oder an den Badesee. Mit etwas Glück schafft Ihr es in den Lokalteil……

Fertig ist unsere Haifischflosse zum Festhalten.
foto (c) kinderoutdoor.de

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email