Regenjacke für Kinder im Test: Marmot Boy´s Precip Jacket gibt Nässe keine Chance

Das beste Testlabor kann keinen Wolkenbruch in den Bergen simulieren. Bei einer Wanderung im Chiemgau musste die Kinderregenjacke Boy´s Precip Jacket von Marmot beweisen wie dicht sie sein kann. Denn von der Leichtigkeit her überzeugt dieses Modell auf jeden Fall. Doch wie überstand die Regenjacke einen oberbayerischen Schnürlregen?

Es ist immer das Gleiche: Lässt Du die Regenjacke zuhause, weil es ein strahlend blauer Himmel ist, ohne auch nur den Hauch von einer Wolke, dann kommst Du garantiert in den Regen. Packst Du den Regenschutz ein, weil das Wetter grau in dunkelgrau ist, dann fällt kein Tropfen vom Himmel. Bei unserer Tour auf den Rauschberg bei Ruhpolding zeichnete sich das schlechte Wetter ab und zuhause bleiben ist manchmal die bessere Entscheidung. Überrascht ist unsere Testerin als sie die Regenjacke von Marmot in den Rucksack steckt. Nur 275 Gramm wiegt das Boy´s Precip Jacket in der Größe M. Das ist weniger, als drei Tafeln Schokolade auf die Waage bringen. (Wer allerdings die drei Schokis auf Ex verspeist, der bringt sicher mehr auf die Waage als vorher!). Los geht es beim Parkplatz Ramsler. Dieser befindet sich im Wald und ein Blick zum Himmel verrät eigentlich wenig Gutes. Weiter geht es bergan. Hier gabelt sich bald der Weg und wir halten uns dort rechts. Schmal ist der Pfad und wieder zweigt der Weg ab. Wir unterqueren nun die Trasse der Seilbahn und bewegen uns auf nassen Schutt. Dank der Wanderschuhe kommen wir halbwegs gut durch. Immer wieder müssen wir Rinnen queren. Bald ist der Südhand erreicht. Immer mehr dunkle Regenwolken ziehen sich am Himmel über dem Rauschberg zusammen. Schnell weiter, auch wenn der Steig steil und anspruchsvoll ist. Bevor es zu regnen beginnt müssen wir den Südhang erreicht haben. Wir schaffen es udn kaum haben wir diese deutlich flachere Passage erreicht, beginnt ein heftiger Platzregen.  Schnell raus mit den Regenjacken. Jetzt muss die ultraleichte Jacke von Marmot beweisen, was sie kann.

Marmot Regenjacke für Kinder: Nano, wie geht denn das?

Ausgerüstet ist das Boy´s Precip Jacket mit NanoPro. Dabei handelt es sich um eine 2,5-Lagen-Beschichtung.  auf dem Markt. Die Wassersäule beträgt, laut Marmot, 10.000 mm plus! In 24Stunden liegt die Atmungsaktivität von Marmot Nano pro bei 17.000 Gramm. Die Besonderheit liegt in der Struktur der Poren von diesem Gewebe. Das ist mikroporös, wie die Experten sagen. Die Luft zwischen der äußeren Seite vom Gewebe und der Haut tauscht sich ständig aus. So haben Schweiß und Nässe keine Chance. Eine Schwachstelle hat Marmot ausgeschalten: Die Nähte sind alle hochwertig versiegelt und lassen keinen Tropfen durch. Bei unserer Tour sind die benachbarten Berge hinter den Regenschleiern nicht mehr zu erkennen. Unserer Testerin macht das wenig, denn sie hat diese praktische Regenjacke an und stapft unbeeindruckt vom Wolkenbruch weiter bergauf. Bald ist das Gasthaus an der Bergstation erreicht. Kurz noch zum Gipfel und dann kehren wir alle ein. „Na Euch hat es gut gewaschen!“ meint ein Gast, als wir in die Gaststube kommen. Unsere Testerin sieht den Mann fragend an, die Marmotjacke für Kinder hielt dem oberbayerischen Wolkenbruch stand. Es regnet immer noch als wir nach dem Essen nach draußen gehen. Bei so einem Wetter geht die Sicherheit vor und wir gondeln hinunter ins Tal.

Unsere Bewertung: Sechs von sechs Kompassen

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email