Jack Wolfskin Kids Explorer: Der vielseitige Rucksack für Outdoorkids

Wohin mit den Taschen und Rucksäcken der Kinder, denken sich manche Eltern: Für die Schule gibt es den Schulranzen oder einen Daypack. Zum Sporttreiben packen die Kids ihre Sachen in eine Sporttasche und zum Wandern haben sie wieder ein anderes Modell. Jack Wolfskin bietet mit dem Kids Explorer einen Wanderrucksack an, der sich auch im Alltag bewährt.

Zu groß oder zu klein. Daran leiden die meisten Kinderrucksäcke. Manche Modelle fallen zu winzig aus, dass selbst zusammengefaltete Ballettschläppchen das halbe Volumen aufbrauchen. Bei anderen Rucksäcken für Kinder das passen drei Paar Sportschuhe und die komplette Ausrüstung vom Torwart des Eishockeyteams hinein. Beide Extreme sind für die Kinder weniger optimal. Einen zu großdimensionierten Rucksack beladen die Kinder bis zur Öffnung, genauso wie die Erwachsenen, und wundern sich plötzlich wie schwer dieser ist. Der Jack Wolfskin Kids Explorer ist von seiner Größe her ideal. Wenn die ganze Klasse einen Ausflug unternimmt, passt alles hinein was ein Kind braucht: Ganz wichtig ist das Essen und Trinken, Regenjacke sowie Krimskrams. Auch bei kürzeren Touren mit der Familie beweist der Kinderrucksack seine Klasse. 16 Liter Volumen reichen den Kindern völlig aus.

Jack Wolfskin Kids Explorer on Tour: Auf der Alb getestet

Bei Tagestouren auf der Schwäbischen Alb testeten wir dieses Top-Modell von Jack Wolfskin. Wichtig ist beim Rucksack das Tragesystem. Egal ob es Kinder oder Erwachsene sind, die sich den Rucksack geschultert haben. Keiner will mit einem verschwitzten Rücken ankommen der so nass ist, als ob ein Wolkenbruch über einem niedergegangen ist. Bei dem Kids Explorer hat Jack Wolfskin das Tragesystem auf Kinder im Grundschulalter angepasst. Entsprechend einfach lässt es sich bedienen. Zum Hauptfach kommen noch vier weitere Taschen hinzu. Hier zeigt sich auch die Qualität von diesem Kinderrucksack. Während bei Billigmodellen der Reißverschluss auf der Deckeltasche offen liegt, hat Jack Wolfskin diesen aufwändig abgedeckt. Oder die Fronttasche. In ihr befindet sich eine faltbare Sitzmatte. Mit Klettverschluss lässt sich die Tasche in Sekunden öffen oder wieder schließen. Auf der Schwäbischen Alb musste unter der Sommersonne der Jack Wolfkin Rucksack für Kinder beweisen, wie komfortabel er sich tragen lässt. Dazu wanderten wir am Albtrauf entland. Das ist eine beeindruckende Felsenkante, die sich über 200 Kilometer hinzieht. Dadurch ist das Hochplateau vom Vorland getrennt. Auch nach drei Stunden Wanderung ist unsere Testerin mit diesem Modell hoch zufrieden. Besonders mit den Schultergurten. Jack Wolfskin lässt diese optimal polstern. Bei Wanderpausen bewährte sich das Sitzkissen. Das Hochplateau ist eher steinig und da tut so eine weiche Sitzgelegenheit doch gut. Kindgerecht ist auch das Außenmaterial. Kinder achten weniger auf ihre Kleidung oder auch Rucksäcke. Deshalb ist das Außenmaterial aus Armatech Plus 600 D gewebt. Es ist reißfest und trotzdem leicht. Hochwertig sind auch die seitlichen Taschen. Auch hier zeigt sich die hohe Qualität. Das verwendete Meshgewebe ist robsut und trocknet schnell. Jack Wolfskin ist für einige Klassiker im Rucksackbereich, wie den Daypack Berkeley, bekannt. Mit dem Explorer schafft es die Marke aus dem hessischen Idstein auch die kleinen Outdoorer zu begeistern. Der empfohlene Preis von 49,95 Euro ist fair und auch im Alltag lässt sich der Kids Explorer optimal einsetzen.

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email