Coleman Isomatte Compact Single 5 im Test: Wie man sich bettet, so liegt man!

Die selbstaufblasbare Isomatte Compact Single 5 von Coleman haben wir in eher kühlen Mainächten beim Zelten getestet. Mit einer Dicke von fünf Zentimetern sollte sie eigentlich eine gute Unterlage für die geplagten Rücken der Eltern sein. Bei dieser Isomatte zeigte sich im Test, wie Vorteile und weniger optimale Eigenschaften eng zusammen sind.

Habt Ihr auch schon einen Zauberer gesehen, dessen Show darauf basiert, dass er einige tolle Tricks riesengroß ankündigt und diese nicht funktionieren? Die Kinder kriegen sich vor lachen kaum ein. Die Coleman Isomatte Compact Single 5 sollte sich eigentlich selbst aufblasen. Also öffne ich das Ventil von unserem Testmaterial und rolle es aus. Es passiert nichts. Ich halte das Ohr an das Ventil. Bei anderen Isomatten ist es gut zu hören, wenn der Schaum im Inneren die Luft „einsaugt“. Hier ist es still wie in einer Schule in den großen Ferien. Kein Problem. Ich habe ja noch eine gleiche Matte original verpackt im Zelt. Ventil öffnen, ausrollen und, ja und was? Die Matte bleibt so wie sie ist. Was soll´s! Dann eben Matte Nummer drei. Raus mit der Coleman Campct Single 5 und wieder bleibt die Matte unverändert. Kein Problem. Vielleicht brauchen die mittlerweile drei Isomatten die vor mir auf dem Zeltboden liegen, etwas Zeit bis sie sich selbst aufblasen.Immerhin ist diese Matte fünf Zentimeter dick. Das zweite Frühstück steht an. Nach einer halben Stunde komme ich wieder gespannt ins Zelt zurück. Es ist irgendwie kaum zu erkennen, dass diese Matten dicker sind als vorher. Der PU Schaum im Inneren mag irgendwie nicht. Da bleibt mir nichts anderes übrig, als alle Isomatten mit dem Mund aufzupusten. In die Matten mit den Maßen 183 x 63 x 5,0 cm geht viel Luft hinein.

Coleman Isomatte Compact Single 5: Komfortabel und gute Detaillösungen

Für alle Outdoorer über 1,83 m ist diese Isomatte zu kurz. Dafür hat sie ein großes und robustes Ventil. Es ist aus Kunststoff gefertigt und ich mache vor dem Zelt einen ultimativen Test, was dieses Ventil aushält. Bei manch anderen Isomatten sind sie ein großer Schwachpunkt. Mit den Bergstiefeln stelle ich mich auf das Ventil der Coleman Isomatte. Es bleiben keine sichtbaren Spuren anschließend zu sehen.Es gibt weder Risse im Ventil noch bricht es ab. Dieser Punkt geht an die Coleman Matte. Für den Rucksack ist dieses Modell bedingt geeignet. Der Durchmesser beträgt immerhin 18 Zentimeter und das bei einer Länge von 66 Zentimetern. Mit 1,7 Kilogramm ist der Rucksack oder die Fahrradtasche damit gut beladen. Überzeugen kann die Isomatte mit dem Schlafkomfort. Das Material gibt nachts kaum spürbar nach. Auch die Luft, der selbst aufgepusteten Isomatte. bleibt im Inneren. Bei den kalten Nächten in den Bergen zeigt sich auch, wie optimal dieses Modell isoliert. Kombiniert mit einem hochwertigen Schlafsack ein ideales Kälteschutzmittel. Die Matte nach dem Zelten zu entlüften ist völlig unproblematisch. Schon beim ersten Versuch ist soviel Luft entwichen, dass die Isomatte sich zusammenrollen und mit Gummibändern gesichert in den Packsack passt. Auch hier überzeugt das Modell von Coleman. Die Handhabung ist gelungen. Leider bleibt der Punkt, dass sich drei von drei Isomatten nicht selbst aufgeblasen haben.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email