Schnitzen mit Kindern: Eine Flöte aus Bambus

Schnitzen mit Kindern bringt Euch auch der Musik nahe. Deshalb schnitzen wir heute eine Flöte aus einem Material, dass es in sich hat: Bambus. Auch wenn dieses Holz widerspenstig ist, so bekommt Ihr eine Flöte leichter hin, als mit dem heimischen Holunder. Für das Schnitzen mit Kindern haben wir wie immer eine Anleitung, die Euch Schritt für Schritt zeigt wie es geht.

So ein Mist. Da standen sie also. Drei Autos. Normalerweise sind die Herrschaften nie so früh und vor allem nicht hier. Aber heute, heute war alles anders. Um halb acht stand ich im Park und wollte mir von dem sich dahin wuchernden Bambus eine Stange abschneiden. Doch was mir das so orange entgegenleuchtete, sind keine niederländischen Fußballfans gewesen, sondern die Jungs vom Stadtgartenamt. Vor allem in so einer Überzahl. Da konnte ich schlecht mit meiner Säge dran vorbeigehen und sagen „Tschuldigung, ich säge mir was von Eurem Bambus ab!“ Daher griff ich zum letzten Mittel und kaufte mir in einem Fachgeschäft für 1,50 Euro eine Stange Bambus. Mir tat jeder Cent weh. Doch in meinem Kopf hatte ich die Idee einer Bambusflöte und das Ganze wollte ich ausprobieren. Auf der Taipei Cycle Show in Taiwan sah ich zum ersten Mal Fahrräder aus Bambus. Diese sind ganz nachhaltig im afrikanischen Ghana gefertigt. Vor allem stehen die Rahmen denen aus herkömmlichen Materialien in nichts nach und Bambus hat den Vorteil, dass er keinen Rost ansetzt. Ein weiteres Merkmal nutzen wir heute aus, wenn wir mit den Kindern eine Flöte schnitzen: Der Bambus ist innen hohl wie ein Schokoladennikolaus. Ideal um daraus eine Flöte zu bauen. Hier endet das Loblied auf den Bambus, denn wenn Ihr ihn bearbeiten wollt braucht Ihr ein Taschenmesser mit einer scharfen Klinge und Säge.

Schnitzen mit Kindern: Eine Bambusflöte mit einem tollen Klang

Ihr benötigt ein Bamubsrohr, das mindestens so dick ist wie Euer kleiner Finger, außerdem ein Stück Rundholz (daraus schnitzen wir mit dem Taschenmesser das Mundstück), eine Kerze (damit Ihr was seht) und ein Taschenmesser. Das sollte eine Säge und eine Ahle (Stechdorn) haben.

Schnitzen mit Kindern: Eine Flöte aus Bambus. Hier seht Ihr unsere umfangreiche Materialliste.
foto (c) Kinderoutdoor.de

Sägt den Bambus so ab, dass das untere Ende hinter einem Knoten liegt.

Die Kinder sägen mit dem Taschenmesser den Bambus ab und zwar so, dass ein Ende hinter einem Knoten liegt.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nochmal kommt die Säge dran. Vor dem späteren Mundstück schneidet Ihr ein Rechteck aus dem Bambus. Jetzt solltet Ihr in den Bambus schauen können.

Sägt ein Rechteck aus dem Bambus heraus.
foto (c) Kinderoutdoor.de

Nehmt als nächstes das Rundholz. Die Kinder schnitzen es so zurecht, dass es möglichst eng im Bambus steckt. Dieser Pfropfen ist später unser Mundstück. Flacht dieses Holz an der Oberseite ein wenig ab, damit Luft in die Flöte gelangen kann.

Flacht auf einer Seite den Pfropfen für das Mundstück ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Steckt den Pfropfen in das Mundstück unserer Bambusflöte. Der Pfropfen sollte so eng wie möglich sitzen. Damit keine Luft seitlich austreten kann, dichtet Ihr das Ganze mit der Kerze ab.

Der Propfen kommt nun in den Bambus und sollte oben einen kleinen Luftkanal haben. Dichtet den Pfroben mit dem Kerzenwachs an den anderen Stellen ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wieder einmal dürfen die Kinder sägen. Klappt die Säge vom Taschenmesser aus und schneidet das Mundstück schräg ab.

Im nächsten Schritt sägt Ihr das Mundstück schräg ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wie wichtig die Ahle vom Taschenmesser ist, dass lernt Ihr jetzt kennen. Die Kinder schnitzen damit die Löcher unserer Flöte in den Bambus. Wie gesagt, dieses Holz hat es in sich und das lernt Ihr jetzt so richtig kennen. Bambus biegt sich unglaublich gut, ist aber trotzdem hart. Achtet darauf, dass die Löcher der Flöte auf einer Linie liegen.

Die Kinder schnitzen eine Flöte aus Bambus. Zum Schluss bohrt Ihr die Löcher ins Holz.
foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist unsere Bambusflöte und sie hat richtig tolle Töne auf Lager. Ich stelle mich damit in die Fußgängerzone, denn irgendwie muss ich die 1,50 Euro wieder hereinholen die ich für den Bambus bezahlen musste.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email