Kinder schnitzen mit den Taschenmesser eine Kohlmeise

Kinder schnitzen gerne Tiere, die zur Jahreszeit passen. Im Winter haben wir Euch eine Anleitung zum Schnitzen für einen Eisbären vorgestellt. Jetzt im Frühjahr schnitzen die Kinder eine Kohlmeise. Alles was Ihr dazu benötigt ist eine Astgabel, ein Taschenmesser, Schleifpapier, Pinsel und Malkasten. Seht Euch unsere Schnitzanleitung und dann legt los!

Endlich Frühling. Überall blüht es. Schmetterlinge, Bienen und Hummel sind unterwegs. Auch Vögel gibt es wieder mehr zu sehen. Besonders fällt die Kohlmeise auf. „Warum heißt die denn so?“ wollen die Kinder wissen. Ein Buch über heimische Vogelarten hilft weiter. Plötzlich habe ich keine roten Ohren mehr, wie beim Ausfragen in der Schule, sondern kann den Experten mimen. „Also die Kohlmeise heißt so, weil sie einen Kopf so schwarz wie Kohle hat. Bereits im 15. Jahrhundert taucht dieser Name in Büchern auf!“ Die Kinder hören mir gespannt zu, als ich mein neu erworbenes Wissen wiedergeben kann. Dazu gehört auch, wie anpassungsfähig die Kohlmeise ist und was auf dem Speisezettel von diesem Vogel steht. Meine Zuhörer wissen jetzt genug. Die Kinder schnitzen nun eine Kohlmeise. Doch bevor wir die Taschenmesser aufklappen gehen wir in den Wald oder Park und suchen Astgabeln.

Kinder schnitzen eine Kohlmeise: Alle halten den Schnabel

Kinder schnitzen eine Kohlmeise aus dieser Astgabel mit dem Taschenmesser.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Säge vom Taschenmesser schneidet Ihr nun die Astgabel zu. Lasst bitte noch die Rinde am Holz.

Zuerst sägen wir die Astgabel in ein handliches Format.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge schnitzen die Kinder den Schwanz der Kohlmeise. Nehmt dazu bitte den dünnen Seitentrieb der Astgabel her. Den Dicken brauchen wir für den Kopf von unserem Vogel.

Mit der großen Klinge vom Taschenmesser schnitzen die Kinder den Schwanz der Kohlmeise.
foto (c) kinderoutdoor.de

Rundet das Hinterteil von der Kohlmeise noch ein wenig ab. Die Kinder schnitzen mit der großen Klinge den Kopf vom Vogel. Immer ein Schnitt an der Kante vom dicken Seitentrieb der Astgabel und kurz in der Hand drehen. So entsteht langsam eine Halbkugel. Doch unsere Kohlmeise braucht einen Schnabel. Den schnitzen die Kinder als nächstes.

Kinder schnitzen nun den Kopf von unserem putzigen Vogel. Der kann ja schlecht kopflos rumflattern.
foto (c) kinderoutdoor.de

Um den Körper von der Kohlmeise ein wenig in Form zu bringen schnitzen wir nun den Kopf ein wenig frei. Dazu schnitzen die Kinder im Kerbschnitt unterhalb vom Kopf unseres Holzvogel rundum.

Kinder schnitzen nun die Einzelheiten vom Vogel frei.
foto (c) kinderoutdoor.de

Die Kinder schnitzen nun die Rinde von unserer Kohlmeise ab. Dreht die Figur ein wenig in den Händen und seht Euch an, wo Ihr noch Details ausarbeiten könnt. Beispielsweise der Übergang vom Kopf zum Rücken. Oder auch den Schwanz der Kohlmeise noch ein wenig anschnitzen. Versucht auch den Schnabel noch mehr aus dem Holz herauszuarbeiten. Dazu nehmt Ihr die kleine Klinge vom Taschenmesser und die Ahle (Stechdorn) her.

Kinder schnitzen die Kohlmeise fertig. Seht Euch immer wieder aus unterschiedlichen Perspektiven die Figur an.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wie bekommt Ihr den einen oder anderen Verschnitzer raus? Manche Kerbe im Holz lässt sich mit Schleifpapier entfernen. Beginnt erst mit einer groben Körnung und geht dann zu einer Feineren über.

Schleift mit dem Schmirgelpapier den Holzvogel ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit dem Schnitzen sind die Kinder fertig. Jetzt bekommt die Kohlmeise Ihre Farbe. Bevor Ihr zu malen beginnt, holt Euch bitte ein Buch, mit einem Foto der Kohlmeise. Welche Farben hat dieser Vogel? Was ist das Besondere an diesem Tier? Seht Euch mal die Brust der Kohlmeise an: Da verläuft mittig ein schwarzer Balken. Oder die weißen „Bäckchen“ geben ihr auch das besondere Aussehen.

Zum Schluß malen wir die Kohlmeise noch an.
foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist der putzige Holzvogel und er fliegt garantiert nie weg. Viel Spaß beim Schnitzen mit den Kindern.

Fertig bemalt ist unsere Kohlmeise im Garten kaum vom Original zu unterscheiden.
foto (c) kinderoutdoor.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email