Landart für Kinder: Wigwam aus Ästen bauen und andere tolle Unterstände

Landart für Kinder benötigt kein Material von zuhause. Im Wald findet Ihr alles um mit den Outdoorkids ein Wigwam aus Ästen oder einen anderen Unterstand zu errichten. Bei unserem heutigen Landart für Kinder Projekt helfen auch die Erwachsenen hochmotiviert mit und bauen das Indianerzelt aus Ästen. Ihr benötigt weder Schnüre noch Nägel. 

Das Wort „Waldspaziergang“ hat auf die Kinder die gleiche fatale Wirkung wie „Zahnarzt“, „Zimmer aufräumen“ oder „Fencheltee“. Während sich die Eltern über Gott und die Welt unterhalten ist den Kindern schnell langweilig. Da hilft nur eines: Landart mit Kindern. Zum Glück ist im Wald alles vorhanden was Ihr dazu braucht. Aus Ästen, Moos und Zweigen lassen sich ein Wigwam oder andere Unterstände basteln. Dabei vergessen die Kinder und Erwachsenen die Zeit. Eines ist sicher: Bei unseren Bauwerken aus Ästen und Zweigen kommt garantiert keine Langeweile auf. Im Rucksack braucht Ihr nur ein wenig Verpflegung und das Werkzeug kann zuhause bleiben. Ihr benötigt weder Hammer noch Nägel. Ein Taschenmesser kann allerdings hilfreich sein.

Landart für Kinder: So baut Ihr ein Indianerzelt aus Zweigen

Am einfachsten lässt sich ein Wigwam aus Ästen bauen. Sucht Euch einen Baum, das dürfte im Wald alles andere als schwer sein, und stellt schief lange Äste im Kreis darum. Die Äste lehnen an den Baumstamm. Denkt bitte daran, einen Öffnugn freizuhalten, sonst habt Ihr zwar ein tolles Zelt, müsst es aber von draußen bewundern. Schichtet immer mehr möglichst gerade Äste aneinander. Langsam nimmt das Zelt immer mehr Form an. Zum Schluss könnt Ihr noch Laub oder Moos auf die Äste legen. Euer Wigwam ist fertig zum Einzug.

Landart für Kinder: Eine Mooshütte für kleine Entdecker.
foto (c) kinderoutdoor.de

Landart mit Kindern: Eine Hütte aus Ästen und Laub

Wenn Ihr mit den Kindern Zeit habt, dann baut im Wald diese einfache Hütte um von dort aus Tiere zu beobachten. Zuerst benötigt Ihr zwei dicke Astgabeln. Grabt zwei Löcher, etwa 30 Zentimeter tief, und stellt in jedes Loch eine Astgabel hinein. Mit Waldboden und Steinen verschließt Ihr die Löcher. Dreht die beiden Astgabeln zuvor so, dass die Öffnungnen zueinander sehen. Der Abstand zwischen den beiden Astgabeln sollte ein knapper Meter sein. Legt nun in die beiden Astgabeln einen dicken, geraden Ast. Achtet darauf, dass dieser keinesfalls morsch ist, denn er trägt von unserem Unterstand die Hauptlast. Auf diesen Ast legt Ihr nun weitere gerade, etwa zwei Meter lange Äste. Wenn diese dicht genug aufeinanderliegen, gebt Laub und Moos hinauf. Fertig ist der perfekte Unterstand. Eine Isomatte oder Picknickdecke hinein und die Kinder können sich dort reinlegen.  Ein Landart Projekt für Kinder, das den Kleinen garantiert Spaß bereitet.

Landart für Kinder: Ein Zelt aus Zweigen und Ästen

Steckt einen etwa einen Meter langen dicken Ast mit Gabel fest in den Boden. Auch hier ist es sinnvoll die Astgabel erst mit dem Taschenmesser anzuspitzen. Befestigt am Boden diese Stange seitlich mit Steinen, denn auf Ihr lastet das ganze Gewicht von unserem Zelt. Legt nun in die Astgabel einen etwa zwei Meter langen geraden Ast. Nun brecht Ihr andere gerade Zweige und Äste so zurecht, dass sie leicht schief an dem langen geraden Ast anliegen. Nun liegt es an Euch wie Ihr die Außenhaut vom Zelt gestaltet. Ihr könnt eine Decke darüber legen oder Gras sowie Moos aufschichten. Dann ist es bald soweit: Die Kinder dürfen in das selbst gebaute Zelt kriechen. Die sind sowas von stolz auf sich. Für dieses Zelt müsst Ihr weder studierter Bauingenieur oder ausgebildeter Einzelkämpfer sein. Mit einem minimalen Geschick bekommen alle so ein Landartprojekt problemlos hin.

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email