Kinderbekleidung: Mischgewebe oder pure Natur?

Der Kauf von einer Trekkinghose fürs Kind löst bei manchen Eltern heftige Diskussionen aus. Zum einen geht es um die Belastung mit Schadstoffen, zum anderen dreht es sich um die Frage was besser ist: Mischgewebe oder reine Naturstoffe?

Kindertextilien bringen manche Eltern in eine verzwickte Lage: Soll die Kleidung für die Kleinen komplett aus Naturstoffen wie Baumwolle oder Wolle gefertigt sein, oder erfüllen Mischgewebe auch ihren Zweck? Wie gut 100% Baumwolle sein kann, bewies Bernd Kullmann (später der langjährige Geschäftsführer vom Ruck- und Schlafsackspezialisten Deuter): Er stand 1978 auf dem Mount Everest. In einer Jeans. Wie mir Bernd erzählte, unternahm er noch weitere Expeditionen in der Hose aus 100% Baumwolle. Mittlerweile sind die meisten Trekkinghosen, für Kinder und Erwachsene, komplett aus synthetischen Fasern oder einem Mischgewebe. Unter diesen Begriff verstehen die Fachleute eine Kombination von verschiedenen Fasern. So gibt es viele T-Shirts für Kinder die aus einem Mischgewebe aus Baumwolle und Polyester bestehen. Es gibt gute Gründe diese Garne zu kombinieren: Für die Hersteller ist es ein Kostenfaktor. Oft haben die natürlichen Stoffe einen höheren Preis und mit den günstigeren synthetischen Fasern lassen sich die Produktionskosten in Grenzen halten.

Naturstoffe oder Mischgewebe? Welche Kleidung ist besser für aktive Kinder? foto (c) kinderoutdoor.de

Naturstoffe oder Mischgewebe? Welche Kleidung ist besser für aktive Kinder?
foto (c) kinderoutdoor.de

Mischgewebe in Kinderkleidung: Der Mix macht´s!

Ein anderes Argument für Mischgewebe in Kleidung für die Kleinen ist, dass sich dadurch die Eigenschaften der Textilien verbessern lassen.

Vorteile vom Mischgewebe:

  • Der Tragekomfort erhöht sich, weil die Kinder den Stoff angenehmer auf der Haut empfinden. Viele Eltern kennen die Diskussion wenn der Kinderpulli kratzt.
  • Der Schweiß gelangt bei manchem Mischgewebe leichter vom Körper der Kinder weg. Während ein T-Shirt aus reiner Baumwolle den Schweiß aufsaugt, gibt ihn das Mischgewebe nach außen weiter.
  • Mischgewebe trocknet schneller.
  • Ein Mix aus natürlichen und synthetischen Garnen verbessert die Widerstandsfähigkeit der Kleidung. Vor allem bei Kinderhosen oder Jacken ist das ein großer Vorteil.

Im Punkt Robustheit müssen aber Textilien die komplett aus Naturfasern gefertigt sind, dem Mischgewebe keinesfalls unterlegen sein. Eine Kinderjeans aus 100% Baumwolle kann ebenso robust sein wie eine aus Mischgewebe. Es hängt alleine davon ab, wie der Stoff gewebt ist, welche Baumwolle zum Einsatz kam (hier gibt es große Unterschiede in der Qualität) und wie die Kinderhose verarbeitet ist. Manche Mischgewebe hielten nicht das, was sie versprachen. Im Sport- und Outdoorbereich sind vor ein paar Jahren Gewebe mit hauchdünnen Silberfasern der Renner gewesen. Mittlerweile sind die Hersteller und Verbraucher ernüchtert: Das Silber blockierte nur für gewisse Zeit das Entstehen von üblen Gerüchen. Mischgewebe oder synthetische Fasern mit Schadstoffen gleichzusetzen ist unrichtig. Auch reine Baumwolle kann durch Pestizide oder Herbizide belastet sein. Alle die auf Nummer sicher gehen wollen kaufen Produkte aus zertifizierter Bio-Baumwolle. Bluesign, ein unabhängiges weltweit tätiges Überwachungsinstitut für Textilien, kontrolliert auch Kinderkleidung die aus Mischgeweben oder reiner synthetischer Faser bestehen. Wer von Bluesign das Zertifikat erhält, stellt nachhaltig, in den vorgeschriebenen Grenzwerten und sozial verträglich her. So verzwickt ist die Lager also keineswegs, wenn Eltern für die Kinder Kleidung kaufen wollen.

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email