Schnitzeljagd am Kindergeburtstag: Mit allen Sinnen Aufgaben lösen

Eine Schnitzeljagd am Kindergeburtstag hat verschiedene Spielstationen. Die einen fordern von den Kindern Geschicklichkeit, die anderen sportlichen Einsatz. Probiert doch mal eine Schnitzeljagd aus, die auf die Sinne der Kinder abzielt. Das ist mal eine ganz andere Schnitzeljagd am Kindergeburtstag und der Aufwand für Euch hält sich in Grenzen. Diese Schnitzeljagd eignet sich perfekt, Erwachsene gegen Kinder antreten zu lassen.

„Eine Schnitzeljagd mit dem Thema Sinne wollt Ihr machen?“ erstaunt hörte ich den Vorschlag der Kinder. In der Schule hatten sie das Thema Sinne und wollten es jetzt spielerisch selbst umsetzen. Doch je länger ich über diese Idee nachdachte, um so besser gefiel sie mir. Das ist doch mal ein ganz andere Idee! Mit den Kindern und einigen Freunden probierte ich die Schnitzeljagd am Kindergeburtstag aus. Doch die Kleinen hatten sich noch was weiteres Ungewöhnliches einfallen lassen: Auch die Eltern mussten bei der Schnitzeljagd mitmachen. Wie immer folgten wir einer Spur aus Pfeilen. Schon bei der ersten Spielstation dieser Schnitzeljagd zeigten uns die Kinder was tolle Ideen sind:

Schnitzeljagd: Kinder ertasten

Die Eltern bekamen die Augen verbunden und die Kinder führten uns an der Hand. Hier saßen alle Kinder in einer Reihe und hatten die Waden freigemacht. Nun mussten die Eltern ihre Kinder nur durch das Abtasten der Waden herausfinden. Es gab eine hohe Fehlerqoute!

Material:

  • Augenbinden
Eine Schnitzeljagd für die Sinne: Wer erkennt von den Eltern mit verbundenen Augen seine Kinder? Foto (c) kinderoutdoor.de

Eine Schnitzeljagd für die Sinne: Wer erkennt von den Eltern mit verbundenen Augen seine Kinder?
Foto (c) kinderoutdoor.de

Und weiter gingen wir Eltern mit den Kindern bei der Schnitzeljagd zum Thema Sinne. Die nächste Spielstation ist einfach genial. Ihr braucht wenig Material und der Spielspaß ist hoch

Schnitzeljagd Station: Bilder erraten

Die Kinder legten verschiedene Bilder auf den Boden und breiteten darüber ein fast durchsichtiges Tuch. Dieses falteten sie immer wieder und plötzlich ist von dem Foto darunter wenig zu erkennen gewesen. Nun mussten die Elterngruppe und die Mannschaft der Kinder versuchen zu erraten was das Bild darstellte. Wenn alle total daneben lagen, nahmen die Kinder eine Schicht Tuch weg und schon erschien das Bild ein wenig deutlicher.

Material:

  • durchsichtige Tücher
  • Fotos
Hier gilt es bei der Schnitzeljagd Bilder zu erraten. Was das wohl für Tiere sind? Foto (c) kinderoutdoor.de

Hier gilt es bei der Schnitzeljagd Bilder zu erraten. Was das wohl für Tiere sind?
Foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzeljagd hatte noch weitere Spiele zum Thema Sinne für uns bereit. Bei der folgenden Spielstation zeigten die Kinder was wirklicher Geschmack ist

Schnitzeljagd: Schmeckt´s?!

Je ein Kind und ein Erwachsener mussten gegeneinander antreten. Beiden verbanden die Kinder die Augen. Nun bekamen die Kandidaten Kostproben gereicht. Das Essen stand immer unter einem bestimmten Motto wie: Aus Wald und Wiese. Hier mussten die Kandidaten der Schnitzeljagd Dinge wie die Wurzel von einem Löwenzahn, Walderdbeeren erschmecken. Es gab außerdem die Kategorien: Aus dem Supermarkt, aus dem Garten und aus der Küche.

Material:

  • Augenbinden
  • Kostproben

Weiter ging es bei der Schnitzeljagd und die Kinder hatten sich auch eine Station zum Thema hören etwas einfallen lassen.

Schnitzeljagd: Was auf die Ohren

Bei dieser Station spielten sie verschiedene Alltagsgeräusche vor. Auch hier spielte wieder ein Elternteam gegen die Kinder. Zuerst spielten die Kinder die Geräusche ganz leise vor und steigerten langsam die Lautstärke. Wer als Erster das Geräusch erraten hatte, bekam den Punkt.

Material:

  • MP3 Player oder Mobiltelefon

Doch die Kinder hatten sich noch eine weitere Station bei der Schnitzeljagd ausgedacht! Von dieser hatten manche Eltern schnell die Nase voll.

Schnitzeljagd für die Sinne: Riech-Memory

 

Auf jeder der beiden Mannschaften, Kinder und Eltern, warteten zwölf weiße Plastikbecher. Diese hatten als Deckel eine Alufolie und in diese hatten die Kinder Löcher gestochen. Insgesamt sechs Düfte hatte jede Mannschaft zu erraten und musste, wie beim Memory, das passende Gegenstück dazu finden. Da gab es völlig unterschiedliche Düfte wie Kaffee, Zwiebel, Lavendel oder Traubensaft zu erriechen. Doch wo stand nochmal der Becher mit dem gleichen Duft?

Material:

  • abgedeckte Becher mit Düften

Weiter ging es auf der Schnitzeljagd zur letzten Spielstation.

Schnitzeljagd: Was taste ich da?!

Für jede Mannschaft richteten die Kinder einen alten Kissenüberzug her. (Sportbeutel oder blickdichte Stofftaschen tun es auch) Darin hatten sie verschiedene Gegenstände wie ein Plastikpferd, Baumzapfen, Schlüssel und andere Dinge gepackt. Innerhalb zwei Minuten musste jede Mannschaft möglichst viele Dinge ertasten und richtig benennen.

Material:

  • Blickdichte Stofftaschen, Kissenbezüge oder Sporttaschen
  • Zu ertastende Gegenstände

Nach der Schnitzeljagd gingen begeisterte Kinder und Eltern nach hause!

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email