Kinder schnitzen mit dem Taschenmesser ein Wildschwein

Kinder schnitzen zu jeder passenden Gelegenheit: Wenn sie warten müssen oder es draussen so heiß ist, dass man am liebsten den ganzen Tag im Keller bleibt. Heute schnitzen wir mit den Kindern ein lustiges Borstentier: Ein knuddeliges Wildschwein. Vor allem für alle die zu schnitzen beginnen ist das Wildschwein ein perfekter Einstieg. Die Materialliste ist mehr als knapp!

„Schnitzen?! Das ist doch was für Kinder!“ sagte ein Vater zu mir, als ich am Spielplatz saß und mit den Kleinen ein paar neue Ideen in Holz umsetzte. Da überlegte ich kurz. Was sollte ich sagen? „Schnitzen kann jeder!“ oder „Wann haben Sie zum letzten mal geschnitzt?“ Doch dann zog ich es vor nichts zu sagen. Denn die schnitzenden Kinder und wie begeistert sie alle arbeiteten, das sprach Bände. Dieses mal hatten wir uns ein Wildschwein vorgenommen. Dazu beobachteten wir beim Wildgehege die Schwarzkittel. Dann stand für die Kinder und mich fest, wie wir ein solches Tier in einem Stück Astholz verewigen können.

Kinder schnitzen: Minimaler Materialaufwand

Um ein Wildschwein zu schnitzen braucht Ihr ein Taschenmesser mit Ahle (Stechdorn) sowie Säge, ein Stück Astholz, einen dünnen Zweig und einen Stift. Alle ganz Gründlichen nehmen noch Schleifpapier.

Hier ist unser Material um daraus ein Wildschwein zu schnitzen Foto (c) kinderoutdoor.de

Hier ist unser Material um daraus ein Wildschwein zu schnitzen
Foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst schnitzen wir mit den Kindern ein Ende vom Astholz zu einem Wildschwein-Rüssel. Kerbt das Holz immer wieder ein, aber spitzt es nicht an.

Zuerst schnitzen die Kinder die Wildschwein Schnauze.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst schnitzen die Kinder die Wildschwein Schnauze.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun sägen wir das Stück Holz ab. Je nach Dicke etwa zehn Zentimeter davon.

Sich Sägen bringt Regen, oder so ähnlich. Bevor wir weiter schnitzen sägen wir unser Werkstück vom Astholz ab.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Sich Sägen bringt Regen, oder so ähnlich. Bevor wir weiter schnitzen sägen wir unser Werkstück vom Astholz ab.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun runden wir das andere Ende vom Holz mit dem Taschenmesser ab. Dabei schnitzen die Kinder immer an der Kante und drehen nach jedem Schnitt das Holz. So entsteht eine Halbkugel, der „Hintern“ vom Wildschwein.

Nun schnitzen wir das Hinterteil vom Wildschwein.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun schnitzen wir das Hinterteil vom Wildschwein.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Am Fahrwerk schnitzen

Nun schnitzen wir vom dünnen Zwei vier gleich lange Stöckchen ab, das sind die späteren Beine von unserem Wildschwein.

Wir schnitzen jetzt die Beine vom Wildschwein.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Wir schnitzen jetzt die Beine vom Wildschwein.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Spitzt die Stöckchen an einem Ende zu und bohrt mt der Ahle vier Löcher in den „Wildschwein-Körper“. Dann steckt Ihr die Stöckchen hinein.

Mit der Ahle vom Taschenmesser bohren wir vier Löcher an die Unterseite und stecken die Stöckchen hinein.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Ahle vom Taschenmesser bohren wir vier Löcher an die Unterseite und stecken die Stöckchen hinein.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Als nächstes ist das Schwänzchen dran. Bohrt in das Hinterteil mit der Ahle ein Loch und steck ein dünnes, möglichst geringeltes, Stück Zweig hinein.

Ein Wildschwein ohne Schwänzchen. Geht gar nicht! Foto (c) kinderoutdoor.de

Ein Wildschwein ohne Schwänzchen. Geht gar nicht!
Foto (c) kinderoutdoor.de

Da fehlt noch was? Genau! Ein Wildschwein hat Ohren. Nehmt zwei Holzspäne und schnitzt mit dem Taschenmesser dünne Kerben an den Kopf. Steckt die Späne hinein.

Nun hat das Wildschwein auch seine Ohren geschnitzt bekommen.  Foto (c) kinderoutdoor.de

Nun hat das Wildschwein auch seine Ohren geschnitzt bekommen.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Zum Schluß malen wir unserem Wildschein Augen und zwei Rüssellöcher auf. Fertig! Weitere Schnitzvorschläge findet Ihr bei unserem Schweizer Freund Felix Immler, taschenmesserbuch.ch, der Taschenmesserqueen Astrid Schulte www.mehr-wald.de und bei Kinderoutdoor.de

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email