Outdoor am Kindergeburtstag: Profis anheuern oder selbst machen?

Für Outdoor am Kindergeburtstag könnt Ihr das Ganze Profis übertragen oder es selbst aufziehen. Doch wo  ist es sinnvoll für Abenteuer in der Natur zu bezahlen und wo bekommt Ihr es selbst genauso gut hin? Wir stellen Euch verschiedene Outdoor Aktivitäten für den Kindergeburtstag vor und zeigen die Alternativen auf.

Hochseilgarten oder Slackline? Mit den Kindern selbst basteln oder eine Bastelstunde buchen? Diese Frage stellen sich manche Eltern, wenn die Geburtstagsparty der Kinder ansteht. Oft sind beide Elternteile berufstätig und es fehlt die Zeit, die Feier vorzubereiten. Wer sich für den Kindergeburtstag von außen Hilfe holt, der muss auch dafür bezahlen.

Selbst schnitzen am Kindergeburtstag oder einen Profi mieten?
foto (c) kinderoutdoor.de

Outdoor am Kindergeburtstag: Selbst schnitzen oder einen Kurs belegen?

Die kleinen Gäste sind besonders stolz, wenn sie von der Geburtstagsfeier etwas selbst Gebasteltes mitbringen. Schnitzen ist bei den Kindern beliebt. An den Volkshochschulen, bei Händlern für Künstlerbedarf und im Internet finden sich Lehrkräfte für Schnitzkurse. Manche bringen spezielle Schnitzhandschuhe, Holz und Taschenmesser mit. Diese Profis wissen worauf es beim Schnitzen ankommt. Sie wissen wie die „Gebote“ für das Schnitzen lauten und bringen diese wichtigen Verhaltensweisen im Umgang mit dem Taschenmesser den Kindern bei. Dadurch lässt sich der Verbrauch von Heftpflastern deutlich senken. Wer selbst nicht regelmäßig schnitzt kann ein Problem haben, die eigenen und anderen Kinder dabei anzuleiten.

-> Wer am Kindergeburtstag schnitzen will, ist gut beraten sich Profis zu holen.

Outdoor am Kindergeburtstag: Selbst basteln oder einen Kurs im Museum mitmachen?

Etliche Museen bieten ganze Pakete für den Kindergeburtstag an. Bei manchen ist sogar die Verpflegung dabei. Je nach Schwerpunkt vom Museum gibt es auch verschiedene Angebote an Bastelkursen. Bei einem Römermuseum könnt Ihr beispielsweise Schmuck aus dieser Zeit basteln, bei einem Museum über die Steinzeit bieten die Museumspädagogen den Bau von Steinzeitbohrern an. Wer selbst mit den Kindern etwas gemeinsam basteln will, der muss meistens das ganze Material besorgen. Außerdem haben die kleinen Gäste auf der Party eine noch kürzere Geduld als sonst. Deshalb ist es wichtig, am Kindergeburtstag Sachen zu basteln, die sich schnell und einfach umsetzen lassen. Je mehr Kinder eingeladen sind, umso schwieriger ist es, allen Kleinen gerecht zu sein. Ein Problem im Museum kann sein, dass manche Kinder auf eigene Faust die Ausstellung erkunden wollen. Eine Mona Lisa, der ein Kind einen neuen Mund spendiert hat, kann teuer kommen…..

-> Der Geburtstag im Museum, kann, genauso viel oder so wenig kosten, als wenn ihr die Party zuhause ausrichtet. Außerdem sind erfahrene Pädagogen mit dabei und haben Erfahrung beim Basteln mit den Kindern.

Outdoor am Kindergeburtstag kann auch in einem Freilichtmuseum stattfinden. Dort gibt es auch Angebote für die Kinder und tolle Workshops.
foto (c) kinderoutdoor.de

Outdoor am Kindergeburtstag: Mit einem Naturführer in den Wald oder selbst?

Im Wald lässt sich der Kindergeburtstag wunderbar feiern. Dort können die Kinder nicht die elterliche Wohnung oder Haus auf den Kopf stellen, wie es die Rolling Stones früher mit den Hotelzimmern getan haben. Im Wald lassen sich tolle Spiele mit den Kindern durchführen. Außerdem gibt es eine Menge im Forst zu entdecken: Tier hinterlassen dort ihre Spuren. Pflanzen die nicht im Garten wachsen, gedeihen im Wald. Pilze interessieren die Kinder auch. Wer sich im Mikrokosmos Wald auskennt, der kann dort mit den Kindern einen unvergesslichen Outdoor Kindergeburtstag verbringen. Alternativ bietet sich an, mit Naturführern den Wald zu erkunden. Diese kennen „ihren“ Forst und wissen wo die besonderen Stellen, wie Wildwechsel, zu finden sind.

-> Alle die im Wald gerne und oft unterwegs sind, die bringen mit wenig Aufwand einen tollen Kindergeburtstag hin.

 

Outdoor am Kindergeburtstag: Hochseilgarten oder Slackline?

Bei den Kindern steht ein Hochseilgarten ganz hoch im Kurs. Viele Betreiber von diesen Klettergärten in den Wäldern bieten spezielle Angebote für Kindergeburtstage an. Der Aufenthalt im Hochseilgarten ist meistens zeitlich begrenzt und kostet seinen Preis. Besonders die Bewirtung der Kinder kann teuer ausfallen. Alternativ könnt Ihr mit den Kindern einen Slackline Parcours im Park oder Wald aufbauen.

-> Der Besuch mit den Gästen vom Kindergeburtstag kann ins Geld gehen, alternativ bietet sich ein kleiner Slackline Parcours im Park an

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email