Kinder schnitzen eine Wassermühle mit dem Taschenmesser: Hier ist Schnitzanleitung dazu

Kinder schnitzen eine Wassermühle. Im Gegensatz zu einem Wasserrad haben wir hier mehr Schaufelblätter und stecken diese durch die Achse. Dadurch ist die Mühle deutlich stabiler und dreht sich flott. Wir haben die Schnitzanleitung wie immer Schritt für Schritt gestaltet. Eine Outdoor Bastelei die sich beim Wandern, Radfahren oder Paddeln flott umsetzen lässt. Ihr benötigt lediglich ein Taschenmesser mit Säge oder ein Multitool mit Säge. Viel Spaß beim Basteln!

 

Was haben ein Magnet und ein Bach gemeinsam? Beides zieht an! Der Magnet zieht Eisen an und der Bach die Kinder! Sofort wollen die Kleinen dort einen Staudamm errichten, mit Rindenstücken eine Regatta veranstalten oder ein Wasserrad basteln. Doch wie geht das gleich wieder? Eine Wassermühle zu basteln ist so einfach, wie eine Briefmarke aufzukleben. Zuerst sucht Ihr mit den Kindern das Material zusammen:

  • Eine stabile Achse
  • einen etwas dickeren Ast für die Schaufelblätter
  • und zwei Astgabeln

Kinder schnitzen eine Wassermühle aus diesen Materialien.
foto (c) kinderoutdoor.de

Diese zu suchen, dazu bin ich zu faul gewesen….Außerdem braucht Ihr ein Taschenmesser oder Multitool mit Säge. Keine Schraube, Nagel oder Schnur ist für unsere Outdoor-Bastelei nötig. An Zeit braucht Ihr etwa zehn bis fünfzehn Minuten. Daher ist unsere Outdoor Bastelei ideal für eine Pause.

Kinder schnitzen eine Wassermühle: Säge oder ein beherzter Schlag mit der Handkante

Zuerst sägt Ihr die Achse ab. Hier zeigt sich bereits wie gut oder weniger optimal die Säge vom Multitool oder Taschenmesser ist. Wenn diese versagt, dann hilft nur noch eines: Ein gezielter Schlag mit der Handkante. Wenn Ihr einen schwarzen Gürtel in Karate habt, dann ist das alles kein Problem!

Schnitzt mit der großen Klinge etwas Holz und Rinde weg.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge entfernt Ihr ein wenig Rinde und Holz. Jetzt kommt der grobe Teil von unserer Outdoor Bastelei: Klappt wieder die Säge aus und schabt damit Millimeter für Millimeter vom Holz weg und zwar solange, bis ein Schlitz entsteht. Er muss durch das Holz gehen, denn dort steckt Ihr später die Schaufelblätter hindurch. Eine Besonderheit von unserer Wassermühle ist, dass die Schaufelblätter durch die Achse gehen. Dadurch ist sie deutllich stabiler, als wenn Ihr Löcher in die Achse bohrt und die Blätter dort einsteckt. Ihr könnt mit dieser Bauweise viele Schaufelblätter einbauen. Je länger die Achse ist, umso mehr Blätter passen dort hinein.

Sägt und schabt Schlitze in die Achse.
foto (c) kinderoutdoor.de

Im Moment haben wir nur die Achse mit den vorbereiteten Schlitzen für die Schaufelblätter. Diese basteln wir jetzt. Mit der großen Klinge spalten wir möglichst gleichmäßig einen Ast. Klopft mit einem anderen Holz auf die Klinge und spaltet es so. Achtet darauf, dass die Schaufelblätter durch die Schlitze passen und schnitzt sie entsprechend zu.

Schnitzt die Schaufelblätter durchgehend dick zu.
foto (c) kinderoutdoor.de

Ein Problem kann sein, dass die Blätter zu dick sind. Nehmt nochmals das Taschenmesser und schnitzt sie gleichmäßig zurecht. Denkt bitte daran, dass die Schaufelblätter durch die Schlitze in der Achse passen, aber dort bitte nicht durchrutschen. Sie sollen sich dort gut einklemmen und entsprechend halten.

Steckt nun die Schaufelblätter durch die Achse.
foto (c) kinderoutdoor.de

Es folgt der große Moment. Steckt nun das erste Schaufelblatt in den Schlitz. Klopft das Holz vorsichtig hinein. Es soll mittig in der Achse stecken, sonst läuft die Wassermühle unrund. Wenn Ihr die Schlitze gut ausgearbeitet habt, dann reißt auch das Holz nicht.

Schon dreht sich unsere Wassermühle ganz munter im Bach.
foto (c)

Wenn Ihr fleißiger seid als ich, dann habt Ihr auch zwei zwei Astgabeln gesucht und gefunden. Sägt diese auf eine gleichmäßige Länge zu. Spitzt die Enden an um die Astgabeln im Bach zu verankern. Die beiden Enden der Achse schnitzt Ihr rund zu. Stellt die beiden Astgabeln vis a vis von einander so in den Bach, dass Ihr die Wassermühle dort auflegen könnt. Jetzt kommt der spannendste Moment von unserer Outdoor-Bastelei: Dreht sich die Wassermühle? Wenn die Strömung zu schwach ist, staut vor dem Wasserrad den Bach auf und leitet das Wasser auf die Schaufelblätter. Aber Ihr seid gute Baumeister und die Wassermühle dreht sich wunderbar.

(Wichtiger Hinweis in eigener Sache: Weder für den Artikel noch die darin enthaltenen Links bekommen wir Geld, Sachspenden, Provisionen oder andere Zuwendungen)

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email