Kinder schnitzen eine Holzgabel mit dem Taschenmesser: Gut aufgegabelt!

Kinder schnitzen eine Holzgabel für die Outdoor-Abenteuer. Auch das ist ein Teil vom Abenteuer. Ihr zieht los ohne Besteck und schnitzt Euch am Lagerfeuer selbst die Gabeln und Löffel. Alles was Ihr dazu benötigt ist ein Taschenmesser oder Multitool und ein Stück Astholz. Wichtig ist dass Euer Werkzeug neben der großen Klinge, auch eine Säge hat. Unser heutige Projekt habe ich genutzt und das Kinder Multitool Leap von Leatherman getestet. 

werbung (*)

„Ist es ein Fortschritt, wenn ein Kannibale Messer und Gabel benutzt?“fragte einmal der polnische Lyriker Stanislaw Jerzy Lec. Nun wir sind keine Kanibalen und die Gabel ist seit römischer Zeit bekannt. Deutlich jünger sind die Multitools. 1983 begann die Leatherman Tool Group mit ihrer Arbeit. Anstatt mit einem Taschenmesser habe ich heute die Gabel mit dem Leatherman Leap geschnitzt. Ein Multitool speziell für Kinder. Das Werkzeug für kleine Outdoorer ist von den Abmessungen auf die Hände der Kinder abgestimmt. 122 Gramm, etwas mehr als eine Schokoladentafel, wiegt das Multitool. Wie bei den Erwachsenen bietet der Hersteller 25 Jahre Garantie. An Funktionen hat das Leap drei Schraubenzieher, Dosenöffner, Lineal, Schere, Pinzette, Zange, Drahtschneider, Säge und eine zusätzlich einsetzbare Messerklinge. In wenigen Sekunden ist dies eingesetzt. An einem gut getrockneten Ast von der Haselnuss musste die Klinge und die Säge beweisen wie scharf und präzise sie sind.

Hier seht Ihr unser Material aus dem die Kinder die Gabel schnitzen. Anstatt eines Taschenmesser testen wir heute das Leatherman Leap.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kinder schnitzen eine Gabel aus Holz: Verzinken wirs!

Mit der Säge schneidet Ihr etwa drei bis sechs Zentimeter vom Ende Entfernt parallel in das Holz. Beide Einschnitte sollen ungefähr ein Drittel von der Dicke des Astes ausmachen. Daraus arbeiten wir später den Kopf der Gabel aus.

Mit der Klinge vom Taschenmesser oder Multitool spaltet Ihr nun das Holz und zwar bis zu den beiden Einschnitten. Klopft dazu mit einem anderen Ast vorsichtig auf die Klinge. Achtet darauf, dass sich die Klinge möglichst gerade nach unten in das Holz arbeitet.

Etnfernt das Holz um den Gabelkopf.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt steht aus dem Ast ein Drittel vom Holz heraus. Unser späterer Kopf der Gabel. Mit der großen Klinge schnitzt Ihr diesen gerade.

Schnitzt mit dem Taschenmesser den späteren Gabelkopf zurecht.
foto (c) kinderoutdoor.de

Dort wo der Gabelkopf in den Ast übergeht, schnitzt Ihr diesen Übergang zurecht.  Wie Ihr den gestaltet, dass entscheidet Ihr selbst. Wir schnitzen halbrund in das Holz links und rechts. Dabei lassen wir die Rundung harmonisch in die äußeren Zinken übergehen.

Rundet den Gabelkopf am Übergang zum Ast hin ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Am oberen Ende vom Gabelkopf rundet, wenn Ihr wollt, diesen mit der großen Klinge vom Taschenmesser ab. Von oben betrachtet sieht die Gabel wie ein Löffel aus. Es fehlen die Zinken.

Wir runden oben den Gabelkopf mit dem Messer ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Säge schneiden wir vorsichtig die Zinken in den Gabelkopf. Je nach Breite vom Gabelkopf könnt Ihr drei bis fünf Zinken einsägen. Bei dieser Arbeit zeigt sich, wie hochwertig die Säge ist.

Mit der Säge schneiden wir die Zinken in das Holz.
foto (c) kinderoutdoor.de

Damit die Zinken der Gabel von oben spitz sind, schnitzt Ihr diese zu. Von hinten nach vorne bewegt Ihr dabei die Klinge. Schnitzt die Zinken bitte nicht zu dünn.

Spitzt die Zinken von hinten her an.
foto (c) kinderoutdoor.de

Unser Gabelkopf braucht auch eine Vertiefung. Mit der Spitze von der großen Klinge schnitzt Ihr eine Vertiefung in das Holz.

Schnitzt eine Vertiefung in das Holz.
foto (c) kinderoutdoor.de

Niemand isst gerne Holzspäne mit und deshalb schleifen wir die Zwischenräume der Zinken mit dem Schmirgelpapier. Auch den restlichen Gabelkopf schleifen wir damit ab.

Schleift mit dem Schmirgelpapier die Zwischenräume der Zinken ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wer möchte kann das Ende vom dicken Stiel unserer Gabel abrunden. Hier kommt auch wieder die große Klinge vom Multitool oder Taschenmesser zum Einsatz.Immer ein Schnitt an der Kante vom Holz. Kurz in der Hand drehen. Wieder ein Schnitt und wieder kurz drehen. So entsteht ein halbrundes Ende. Wer möchte kann auch seinen Namen in die selbst geschnitzte Outdoor-Gabel einritzen.

 

Unsere Bewertung vom Leatherman Leap:  Sechs von sechs möglichen Kompassen

Materialliste:

  • Taschenmesser oder Multitool beides mit Säge
  • Ast
  • Schmirgelpapier

 

(* Schreiben wir hin um Ärger zu vermeiden. Hinweis in eigener Sache: Für den Artikel und die darin enthaltenen Links erhalten wir weder Geld noch Provisionen)

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email