Fünf Ausflugsziele in Baden-Württemberg: Wasserfälle, Feldberg, Schelmenklinge, Schwarzwald und Höhlen

Fünf Ausflugsziele in Baden-Württemberg haben wir für Euch zusammengestellt. Heiligs Blechle, eine wirklich schwere Aufgabe. Vielfältig wie das Ländle im Südwesten sind auch die Ausflugsziele. Bewusst haben wir nur solche ausgesucht, die draußen und eine Besonderheit sind. So sind wir auf die Allerheiligen Wasserfälle mit dem Sagenrundweg, dem Feldberg, die Schelmenklinge, dem Schwarzwald und die Höhlen der Schwäbischen Alb gekommen.

„Bei den Schwaben, würde das Wasser spärlicher fließen!“ scherzt eine Badener auf den Stufen der Allerheiligen Wasserfälle. 250 Stufen führen seitlich an den Kaskaden hinauf. 66 Meter tief stürzt das Wasser hier in die Tiefe. Mit dem Kinderwagen ist hier kein Weiterkommen. Am Ende der Treppen angekommen geht es weiter zur größten Klosterruine von Baden-Württemberg. Von 1195 bis 1803 bestand das Prämonstratenser Chorherrenstift im Lierbachtal. Unterwegs seid Ihr auf einem Sagenrundweg unterwegs. Dort erfahrt Ihr auch die Sage warum Arbeiter an dieser Stelle das Kloster errichteten. Eine Stifterin, die Herzogin Uta von Schauenburg, konnte sich mit anderen Wohltätern nicht über den Standort einigen. Die schlaue Adelige ließ einem Esel einen Sack voller Geld aufbürden. Bald schüttelte das Grautier seine Last ab und dort wo der Geldsach liegen blieb, legten die Stifter das Fundament. Gar grausig sind die Sagen über Bruder Pauli, der gerne wilderte, und das steinerne Bild. Was soll ich zu solche Sagen noch sagen?

Kinderwagen geeignet: nein

Ausflugsziele in Baden-Württemberg: Auf den Mount Everest vom Ländle

1.493 Meter ist der Gipfel hoch. In Tirol oder anderen Regionen in den Alpen, fände so ein Berg kaum Beachtung. Anders ist es im Ländle. Hier ist der Feldberg mit seinem Doppelgipfel der höchste Punkt. Im Winter sind dort die Snowboarder und Skifahrer unterwegs. Auch Schneeschuhtouren für die Familie sind hier auf dem Dach von Baden-Württemberg beliebt. Hier gibt es auch den Wichtelweg. Los geht er beim Cafe Waldvogel, das in unmittelbarer Nähe zum Haus der Natur ist.. Wenn das Wetter passt und optimalste Bedingungen sind, lassen sich vom Feldbergturm 173 Alpengipfel sehen. Der Wichtelweg führt Euch über den Gipfel durch das Grüble, einer Scharte, hinüber zum Nebengipfel Seebuck. Eine Rundwanderung die sich für die Familie lohnt.

Kinderwagen geeignet: nein

Ausflugsziele in Baden-Württemberg: Die aufgemühlte Schelmenklinge

Kloster Lorch, es ist das Hauskloster der Staufer gewesen, ist schon eine Besichtigung wert. Was wir Euch vorschlagen ist kostenlos (die ehrenamtlichen Betreiber freuen sich über eine Spende) und einmalig. Wandert zur Schelmenklinge. Vom Kloster aus geht es am Wald entlang. Bald habt Ihr den Eingang zu dieser ungewöhnlichen Schlucht erreicht. Noch ist alles völlig unspektakulär. Ein Bach rinnt sanft dahin. Folgt ihm auf dem Wanderweg, der parallel dazu verläuft. Bald erreicht Ihr die ersten Wasserspiele. Freiwillige stellen dort jedes Jahr diese selbst hergstellten Attraktionen auf. Ein Angler zieht immer wieder einen Fisch hoch. Zwei Steinböcke rasen mit gesenkten Köpfen aufeinander zu und trennen sich wieder, bei einer Ölplattform dreht sich der Bohrer und viele andere Modelle mehr gibt es hier zu sehen. Alle sind von Wasserrädern angetrieben und liebevoll gestaltet. Mit einem geländegängigen Kinderwagen kommt hier in diesem Teil der Schlucht noch durch. Dann kommen die langen Treppen, welche Euch an den Sandsteinfelsen vorbeiführen. Der Rundweg führt Euch an rekonstruierten Teilen vom Limes vorbei. Der römische Grenzwall verlief hier. Ihr verlauft Euch garantiert nicht, weil der Weg gut ausgeschildert ist.

Kinderwagen geeignet: Teilweise

Bei Seefeld und Baiersbronn wandert Ihr auf den Spuren von Wilhelm Hauff (Das Wirtshaus im Spessart; Kailif Storch)
foto (c) kinderoutdoor.de

Ausflugsziele in  Baden-Württemberg: Alles auf einem Hauff in Seefeld

Der Schwarzwald an sich ist schon ein unerschöpfliches Terrain für Outdoor Familien. Doch in Seefeld startet eine Wanderung, bei der Ihr auf den Spuren von Wilhelm Hauff unterwegs seid. Der große Dichter und Schriftsteller, er hat das „Wirtshaus im Spessart“ und den „Kalif Storch“ geschrieben, hielt sich immer wieder in Baiersbronn auf. Dort ist ein Onkel von Hauff Pfarrer gewesen. Der Besuch im Hauff Museum lohnt sich für die Familie. Bei dieser Tour kommt Ihr dem Geheimnis des Märchenerzählers ziemlich nah. Hier im Nordschwarzwald holte er sich die Inspiration zum Wirtshaus in Spessart oder „Das eiskalte Herz“. Zur Zeiten von Hauff arbeiteten hier die Menschen noch in beschwerlichen Berufen wie Flößerm oder Köhler. Folgt dem Weg. Danach versteht Ihr und die Kinder diese zeitlosen Märchen deutlich besser.

Ausflugsziele in Baden-Württemberg: Die Unterwelt der Schwäbischen Alb

 

Mehr als 2.000 Höhlen sind auf der Schwäbischen Alb bekannt. Wenn Ihr, rein theoretisch, jeden Tag eine andere Höhle besichtigt, seid Ihr über fünf Jahre auf der Schwäbischen Alb unterwegs. So lässt sich auch die Zeit rumbringen. Eine bundesweite Besonderheit ist die Wimsener Höhle bei Zwiefalten. Sie ist die einzige Höhle in Deutschland, die Ihr mit dem Boot befahren könnt. Wobei, je nach Wasserstand, die unterirdische Kreuzfahrt etwa 70 Meter beträgt. In der Nebelhöhle bei Schloss Lichtenstein soll, so Wilhelm Hauff in einem Buch, der württembergische Herzog Ulrich sich vor seinen Häschern versteckt haben. Alles Dichtung, denn der mittelalterliche Streithansel, hätte es dort keinen Tag ausgehalten. Dafür ist die Höhle, Teile davon sind bunt illuminiert, sehenswert. Verbindet den Besuch mit einer Wanderung zum Schloss Lichtenstein.

Kinderwagen geeignet: Ja

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email