Outdoor-Spiele basteln mit Kindern: Immer einen Stein im Brett

Outdoor-Spiele basteln ist einfacher als die meisten Eltern glauben. Dazu lässt sich auch Material verwenden, dass Ihr in der Natur findet. Outdoor-Spiele lassen sich auch an Kindergeburtstagen oder in Gruppenstunden basteln. Für Euch haben wir die Bastelanleitung und an den Fotos seht Ihr, wir haben das Ganze selbst ausprobiert. Fotos kaufen um damit die Artikel zu bebildern, dass sollen andere tun. Unser Outdoor-Spiel hat einen besonderen Clou: Ihr habt zwei Spiele in einem!

Am Strand, im Freibad, im Garten oder beim Wandern ist ein Outdoor-Spiel eine tolle Sache. Packt es aus und los geht´s mit dem Spielen. Doch was für die Outdoorkinder noch schöner ist: Das Basteln! Für unser doppeltes Spiel, im wahrsten Sinne des Wortes, müsst Ihr erst einmal mit den Kindern raus gehen. Wir brauchen nämlich Steine. Aus denen basteln wir unsere Spielsteine. Sucht Euch eine Sandbank am Fluss oder am See. Dort gibt es sie: Die begehrten Kieselsteine. Sammelt etwa gleichgroße davon und nehmt sie mit nachhause. Was braucht Ihr sonst noch an Material?

Oudoor-Spiele basteln mit KIndern: Hier seht Ihr das nötige Material.
foto (c) kinderoutdoor.de

  • Kieselsteine
  • wasserfeste Farben
  • Pinsel
  • wasserfeste Stifte
  • eventuell Wackelaugen
  • Stoffbeutel
  • Stoffstifte
  • Kordel
  • Lineal

Outdoor-Spiele basteln: Flotte Käfer als Spielsteine

Zuerst reinigt Ihr die Steine gründlich und legt sie in die Sonne. Dort trocknen die Kieselsteine. Einmal drehen und die Steine bekommen auch eine trockene Rückseite. Wer es einfacher und stressfrei mag, der kauft sich Stoffbeutel. Dabei ist die übliche Größe, wie sie in den Supermärkten erhältlich sind, weniger optimal. Nehmt kleinere Beutel. Wir haben die Beutel selbst genäht. Je nachdem mit wie vielen Kindern Ihr basteln wollt, ist es eine Frage der Zeit. Wenn Ihr die Beutel selber herstellt, näht bitte auch einen „Tunnel“ für die Zugkordel ein. Egal ob Ihr die Beutel kauft oder eigens näht, achtet auf den Stoff. Schließlich sind unsere Spielsteine schwer und entsprechend robust sollte der Beutel sein.

Malt die Spielsteine mit einer wasserfesten Farbe an.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nehmt den Pinsel und malt die Steine mit der wasserfesten Farbe an. Lasst zuerst eine Seite in der Sonne trocknen. Anschließend kommt die Rückseite dran.

Mit Stoffstiften zeichnen die Kinder das Spielfeld auf den Stoffbeutel.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nutzt die Zeit bis die Steine getrocknet sind und bemalt mit den Stoffstiften die Beutel. Deren Vorder- und Rückseiten sind später die „Spielfelder“ von unseren Outdoor-Spielen. Es bieten sich die klassischen Brettspiele wie Mühle an. Besonders einfach ist Tic-Tac-Toe (auch als Drei gewinnt bekannt) auf die Stofftasche zu zeichnen. Besonders gründliche Kinder, solche soll es angeblich auch geben, nehmen ein Lineal um das Spielfeld zu zeichnen. Bei Mühle ist es ein klarer Vorteil. Es ist auch in Ordnung, wenn Kinder das Ganze liberaler sehen und die Linie für das Spiel freihändig malen. So wie die Kleinen es für gut erachten, ist es auch richtig.

In der Zwischenzeit sind die bemalten Steine getrocknet. Jetzt entscheiden die Kinder, wie sie die Spielsteine gestalten wollen. sollen es Monster sein? Oder Marienkäfer? Oder lustige Gesichter? Den Kleinen fällt eine Menge ein, wie sie die Steine gestalten. Für ein Mühlespiel braucht Ihr neun Spielsteine in einer und weiter neun Spielsteine in einer anderer Farbe. Wenn die Kinder ihre Spielsteine als Käfer bemalen, kommt es optisch sehr gut, wenn Ihr später Wackelaugen daran klebt. Diese gibt es in jedem gut sortierten Bastelgeschäft zu kaufen. Ein Tipp: Ihr könnt sogar drei Spiele ohne großen zusätzlichen Aufwand basteln! Malt den  Spielsteinen in Form von Marienkäfern „Flügel“ auf die Rücken. Dazu zieht Ihr einen Strich über den Stein. Auf jeder Seite ist eine unterschiedliche Anzahl von Punkten. Schon habt Ihr ein Domino-Spiel.

Zum Schluss zieht Ihr die Kordel durch den Stoffbeutel.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wer sich die Stoffbeutel selbst genäht hat, der dreht aus zwei Wollfäden mit den Kindern eine Kordel. Befestigt an einem Ende eine Sicherheitsnadel. Führt diese durch den genähten Tunnel vom Stoffbeutel. Jetzt können die Kinder das Outdoor-Spiel zuziehen und kein Spielstein geht verloren. Wenn die Kinder möchten bemalen sie den Stoffbeutel mit eigenen Motiven.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email