Kinder schnitzen einen Feuerstarter

Kinder schnitzen einen Feuerstarter und können damit ein Lagerfeuer ohne Zündhölzer oder Feuerzeug entzünden. Auf einer Geburtstagsparty oder einer Familienfreizeit ist es ideal, mit den Kindern diesen praktischen Feuerstarter zu schnitzen. Die Kleinen bringen dann, anstatt der üblichen langweiligen Tüte mit Süßigkeiten, etwas Praktisches mit nachhause. Wir haben für Euch die Schnitzanleitung, wie immer Schritt für Schritt und mit einem Film. Viel Freude beim Schnitzen mit den Kindern.(Diese Idee von mir, lässt sich sicher auch in dem einen oder anderen Buch bzw. Kurs gut umsetzen)

Wer durch ein Museum schlendert, der kann die tollsten Details entdecken. Dazu gehört auch, wie sehr sich die Menschen Generationen vor uns, auch Mühe machten um Alltagsgegenstände zu verzieren. Kienspanhalter sind ein gutes Beispiel dafür. Mit Köpfen verzierten die Menschen damals diese simplen Leuchtmittel. Sie schnitzten charikierte Menschen oder Köpfe von Tieren. Ähnlich gehen wir heute bei unserem Feuerstarter vor. Mit wenig Aufwand lässt sich ein Griff für den Magnesiumstahl schnitzen. Wir aber suchen das Besondere und gestalten die Griffe in Form von einem Pilz und einem Herz. Ein flammendes Herz sozusagen. Bei unserem heutigen Projekt haben wir die minimalistische Materialliste auf die Spitze getrieben. Drei Dinge benötigt Ihr für die Anleitung zum Schnitzen:

  • Taschenmesser
  • Astholz (bevorzugt Haselnuss)
  • Stab Magnesiumstahl

Kinder schnitzen einen Feuerstarter: Schon fliegen die Funken

Kinder schnitzen einen Feuerstarter in Form von einem Pilz.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wer keinen großen Garten hat, in dem Bäume wachsen die sich als Lieferanten für Schnitzholz eignen, der muss raus gehen. Schnappt Euch die Kinder und ab geht´s in den Wald oder den Park. Nehmt bitte nur Holz, dass auf dem Boden liegt. Wir brauchen für den Griff in Form von einem Pilz ein etwa Daumendickes Stück.

Der Kopf vom Pilz ist fertig.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zuerst rundet Ihr ein Ende mit dem Taschenmesser ab. Schneidet immer an der Kante. Dreht das Holz minimal in der Hand und wieder ein Schnitt an der Kante. So geht es, bis das eine Ende eine Halbkugel ist. Der spätere Schirm vom Pilz.

Entfernt den Holz zwischen Schirm und „Boden“. Dadurch entsteht der Stiel vom Pilz.
foto (c) kinderoutdoor.de

Etwa einen Zentimeter unterhalb vom Schirm schneidet Ihr rundherum in das Holz ein. Ein paar Zenitmeter davon entfernt nochmals. Mit der großen Klinge schnitzen die Kindern nun das Holz zwischen den beiden tiefen Einschnitten weg. Dadurch arbeitet Ihr den Stiel vim Schwammerl aus.

Klopft den Magnesiumstab vorsichtig in das Loch an der Unterseite vom Pilz.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn der Pilz fertig ist, dann kommt die Ahle zum Einsatz. Ein Lieblingsteil von mir am Taschenmesser. Es ist der, hoffentlich, gut geschliffene Stechdorn an der Rückseite. Klappt ihn aus und bohrt damit ein drei Zentimeter tiefes Loch in das Holz. Der Durchmesser sollte ein klein wenig dünner sein, als der vom Magnesiumstahlstab.

Fertig ist unser Feuerstarter in Pilzform.
foto (c) kinderoutdoor.de

Steckt nun den Magnesiumstab auf das gebohrte Loch. Mit einem Stück Holz klopft Ihr vorsichtig auf den Schirm vom Pilz. Damit treibt Ihr den Stab in das Holz. Fertig ist der Feuerstarter. Den gibt kein Kind mehr freiwilig her.

Schnitzen mit Kindern: Ein flammendes Herz ist der Hingucker!

Unser Feuerstarter lässt sich noch attraktiver gestalten. Bei Euerem Streifzug durch die Natur sucht Ihr Euch eine Astgabel. Nein, keine die so dick ist, dass sich gleich einen ganzen Fichtenstamm aushält. Es reicht, wenn der Haupttrieb etwa so dick wie ein Daumen ist.

  • Taschenmesser
  • Astgabel (bevorzugt Haselnuss)
  • Stab Magnesiumstahl

Zuerst rundet Ihr mit der kleinen Klinge die beiden Seitentriebe ab. Beide sollten etwa gleich lang sein. Auch hier setzt Ihr immer einen Schnitt nach dem anderen auf die Kante vom Holz. Wenn die beiden Höcker fertig sind, ist das Herz bereits ein wenig zu erkennen.

Zuerst schnitzen wir die Höcker vom Herz.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen Klinge schnitzt Ihr den Haupttrieb der Astgabel ein wenig spitz zu. Nun sollte der Griff vom Feuerstarter bereits als Herz zu erkennen sein.

Mit der Ahle bohrt Ihr ein Loch für den Magnesiumstab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wie bei unserem Pilzgriff bohrt Ihr nun ein Loch mit der Ahle in den Haupttrieb der Herz-Astgabel.Steckt den Stab Magnesium hinein und klopft mit einem dicken Stück Ast darauf, bis dieser fest ist. Was für einen tollen Feuerstarter haben jetzt die Kinder! Ein Herz, dass Flammen schlägt!

Fertig sind die Feuerstarter.
foto (c) kinderoutdoor.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email