Burley Fahrradanhänger: Preiswerter, neuer Einsitzer Minnow für aktive Eltern

Burley Fahrradanhänger gibt es seit 1978. Zum 40. Jubiläum hat sich die US-Firma etwas besonderes einfallen lassen: Ein neues, preiswertes Modell. Der Minnow bietet für seinen Einstiegspreis alles, was sich Eltern von Burley erwarten: Hohe Qualität und Sicherheit. Wir stellen Euch den neuen Burley Minnow vor.

werbung *

„Unsere Kunden fragten immer wieder nach einem einsitzigen Fahrradanhänger im unteren Preisbereich. Mit dem Minnow kommen wir diesem Bedarf nach und bieten nun einen Einsitzer, der auch in ein kleineres Budget passt – jedoch ohne Abstriche in Sachen Sicherheit, Langlebigkeit und durchdachtes Design. Denn hier setzen wir die Standards für all unsere Modelle, unabhängig von der Preiskategorie, gleich hoch“, so Allison Coughlin, Firmenpräsidentin Burley.

Der Burley Fahrradanhänger Minnow ist wendig und erfüllt alle Sicherheitsanforderungen.
foto (c) burley

In diesem Jahr kann das Unternehmen 40. Jubiläum feiern. Interessant ist es zu hören, wie alles begann:“ Beverly, die Frau von unserem Unternehmensgründer, war Namensgeberin für Burley. Als Radrennfahrerin war sie oft unter ihrem Spitznamen Burley Bev unterwegs. Alles begann also mit der Leidenschaft Radfahren und mit der Liebe zur Natur. Der Gründer von Burley (und Mann von Bev), Alan Scholz, stellte ursprünglich Fahrradtaschen her, die er auf dem ca. 50 km entfernten Markt verkaufte. Und so suchte er nach einer Möglichkeit, seine Ware dorthin zu transportieren – und zwar ohne Auto, denn er und seine Familie verzichteten der Umwelt zu Liebe auf einen motorisierten Untersatz. Also entwarf er einen Fahrradanhänger, um sowohl die Taschen als auch seine kleine Tochter zum Markt befördern zu können. Dort waren die Scholz‘schen Fahrradtaschen sehr beliebt, aber die Kunden wurden vermehrt auch auf den handmade Anhänger aufmerksam. Es dauerte nicht lange, und Burley machte sich einen Namen für sichere und langlebige Produkte. Der Name Burley wurde zum Synonym für Fahrradanhänger“, sagt die Burley Präsidentin  Allison Coughlin. Wie bei der Firmengeschichte von des Herstellers von Fahrradanhängern  ist es das Gesamtpaket, dass den Minnow so interessant macht. Dieser wendige Einsitzer lässt sich auch mit 16 + Reifen ausrüsten. Ein Thema, dass seit 1978 bei Burley ganz oben auf der Agenda steht ist die Sicherheit. Dazu Allison Coughlin „Sicherheit und Qualität sind natürlich auch von höchster Wichtigkeit, wenn man auf der
Suche nach einem Kinderfahrradanhänger ist. Eltern befördern damit ihr wertvollstes Gut (ihre Kinder!), was Sicherheit und Langlebigkeit zu einem entscheidenden Faktor macht. In den USA beispielsweise, sind die von der ASTM (eine Art US-TÜV) vorgegebenen Standards für Kinderfahrradanhänger lediglich von freiwilliger Natur. Das bedeutet, Hersteller können Anhänger verkaufen, ohne die Vorgaben der ASTM einhalten zu müssen! Das ist verständlicherweise für viele erschreckend. Und tatsächlich gibt es in Sachen Sicherheit und Qualität große Unterschiede. Bei Burley betrachten wir die ASTM-Standards lediglich als Minimalanforderung und arbeiten stets daran, diese bis zu einem Vielfachen zu übertreffen. Sicherheit, Qualität und Langlebigkeit haben bei uns oberste Priorität. Darum entwickeln wir zusätzliche Features, die einen sicheren Gebrauch unserer Anhänger einfacher und komfortabler machen.“ Aus diesem Grund ist der neue Burley Fahrradanhänger Minnow mit einem 5 Punkt Gurt ausgerüstet. Das Kind kann ihn nicht selbstständig öffnen, was während der Fahrt ein wichtiger Aspekt ist.

Burley Fahrradanhänger Minnow: Auch mit Helm ist gut sitzen

Der Burley Fahrradanhänger Minnow ist ein klassischer Einsitzer mit vielen interessanten Details.
foto (c) burley

Ein weiterer wichtiger Baustein in Sachen Sicherheit ist der Rahmen vom Kinderanhänger. Burley fertigt ihn aus Aluminium. Der Überrollkäfig ist bei einem Unfall lebenswichtig. Dieser macht aber nur Sinn, wenn das Kind im Anhänger angegurtet ist.Auch wenn der Burley Minnow im Segment mit dem Einstiegspreis ist, die Kinder sitzen darin komfortabel. Dazu hat Burley einen Sitz im Design einer Hängematte eingebaut. Im Sommer zeigt sich auch wie wichtig die getönten Fenster sind. Im Minnow sind diese getönt und filtern über 96% der UV Strahlen. Anders ist es bei billigen Modellen: Hier wirkt das Fenster in ungünstigsten Fällen wie ein Vergrößerungsglas. Das ist für die Haut und die Augen der Outdoorkids schädlich. Regen macht dem Anhänger wenig aus, denn sein Verdeck ist aus wasserabweisenden Material gefertigt. Das Gepäckfach hat ein Volumen son satten 36 Litern. Da passt eine Menge hinein. Die Kinder sollten unbedingt einen Helm tragen. Dazu Allison Coughlin:“In meinen Augen sind Fahrradhelme unerlässlich. Das Gehirn ist der wohl wichtigste Teil unseres Körpers, also macht es doch Sinn, diesen sorgfältig zu schützen! Das Gehirn eines Kindes befindet sich in einem ständigen Lern- und Wachstumsprozess, also sollte dieses extra gut geschützt werden. Wir empfehlen also grundsätzlich das Tragen eines Helmes und haben dies auch bei der Entwicklung unserer Produkte bedacht. In manchen Anhängern wird der Kopf des Kindes durch das Tragen eines Helms nachvorne gedrückt, was die ganze Sache recht unbequem macht. Alle Burley-Anhänger haben eine Aussparung in Form eines locker gespannten Netzes über dem Schulterbereich. Der Helm verschwindet also in dieser „Tasche“, wodurch eine angenehme Sitzposition für das Kind geschaffen wird. Das Tragen eines Helmes ist ein einfacher und entscheidender Weg für mehr Sicherheit.“ Auch der neue Minnow hat eine entsprechende Aussparung, damit das Kind mit dem aufgesetzten Helm bequem Platz hat. Beim Thema Platz: In wenigen Minuten lässt sich der Anhänger klein und Platz sparend zusammenfalten.

Daten:

– Zuladung: 34 kg
– Gewicht: 9,9 kg
– Farbe: Grün
– UVP: 369,- EUR // 369,- CHF

Unsere Bewertung: Sechs von sechs möglichen Kompassen.

 

 

 

 

 

* um völlig unnötigen juristischen Stress zu vermeiden

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email