Skitour mit Kindern in Kärtnen: Gemeinsam zur Grünleitennockhütte aufsteigen

Skitour mit Kindern im Naturpark Biosphärenpark  Nockberge. Bei dieser Skitour gibt es zwei Möglichkeiten wie Ihr aufsteigen könnt. Über 2.100 Meter Höhe erreicht Ihr am höchsten Punkt und wenn das Wetter mitspielt, erwartet Euch und die Outdoorkids eine grandiose Rundumsicht. Ein weiterer Vorteil: Der Aufstieg ist gut einsehbar und Ihr könnt auch mit Schneeschuhen aufsteigen. Nirgends seid Ihr ausgesetzt unterwegs und die Steilheit beträgt bis 30°. Wer möchte kann über die Piste abfahren. Für Kinder die Probleme im unpräparierten Gelände haben, erleichtert es die Abfahrt. Unterwegs kehrt die Familie bei Skitour in einer richtig urigen Berghütte ein. 

Der Unterschied zwischen einem Labyrinth und der Skitour hinauf zur Grünleitennockhütte? Hier findet Ihr den Weg sofort! Ein Grund, warum diese Tour besonders für Anfänger und Familien geeignet ist. Das Auto stellt Ihr am Parkplatz bei der Talstation vom Schlepplift Strasseralm. Die Felle sind aufgezogen und los geht´s! Haltet Euch am Anfang knapp 400 Meter östlich und folgt der Skipiste. Diese knickt nördlich ab. Dort steigt Ihr, den Spuren der anderen Tourengeher folgend, am Waldrand neben der Piste auf. Wie die Flügel von Engeln wirken die mit Schnee bedeckten Äste der Fichten und manchmal fällt die weiße Pracht auf die Skibergsteiger runter. Wenn Ihr auf knapp 1.800 Metern angekommen seid, ist die Sauereggalm erreicht. Eine malerischer Alm, diese hat aber lediglich im Sommer offen. Die Sonne scheint wunderbar hin und es lohnt sich eine Pause einzulegen. Trinkt etwas, aber bitte keinen Jagatee, und anschließend geht es mit den Kindern wieder bergauf. Wichtig ist, dass Ihr Euch ab der Sauereggalm links haltet. Die Aufstiegsspuren, sie sind bei guter Witterung gut einsehbar, führen hier von der präparierten Skiabfahrt weg. Ihr habt einen lang gezogenes Tal erreicht. Es verläuft zwischen dem Sauereggnock (2.240 Meter) und dem Grünleitennock (2.160 Meter) dem Ziel unserer Tour. Hier ist nur ein wenig Orientierungsvermögen nötig um die richtige Spur zu halten.

Skitour mit Kindern in Kärnten: Zwei Möglichkeiten um zur Grünleitennockhütte zu kommen

Skitour mit Kindern zur Grünleitennockhütte oder / und auf den Gipfel.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn Ihr auf knapp 1.950 Höhenmeter angekommen seid, dann dürft Ihr wählen, wie Ihr weiter aufsteigen wollt. Alle die einen Gipfel mitnehmen wollen, steigen auf das Grünleitennock auf. Einem echten Zweitausender. Für Anfänger ist das schon etwas Besonderes. Dazu folgt Ihr dem verschneiten Sommerweg. Er bringt Euch zur Grünleitenscharte. Ein großer Vorteil an dieser Tour ist, dass ausgesetzte und zu steile Passagen fehlen. Selbst hier an der Flanke vom Grünleitennock liegt diese unter 30°. Zum Schluss geht es ein wenig an die Kondition, dann steht Ihr auf dem Gipfel und genießt den Blick über das Lieser-Maltatal und die Gurktaler Alpen. Benachbarte Gipfel wie die Eisentalhöhe, Königsstuhl und Karlnock zeigen sich von ihrer beeindruckendsten Seite. Legt eine kurze Rast ein und entfernt die Felle von den Tourenski. Es folgt die erste Abfahrt des Tages hinunter zum Berggasthos Grünleitennockhütte. Hier lohnt es sich einzukehren. Die Kinder sammeln Kraft für die Abfahrt. Die zweite Variante sieht so aus: Wem der Gipfel egal ist, der steigt direkt zur Grünleitennockhütte auf. Auch hier führt der Weg bis an die Flanke vom Grünleitennock. Anstatt aufzusteigen quert Ihr diesen Hang und haltet Euch dort bis die Skipiste erreicht ist. Diese Abfahrt steigt Ihr am Rand bis zum Berggasthof auf. Als Familie die auf gemeinsamer Skitour unterwegs ist, seid Ihr dort am Ziel. Was an der Grünleitennockhütte besonders erwähnenswert ist: Hier kochen die Wirtsleute jeden Tag mit frischen Zutaten. Das schmeckt Ihr und die Kinder auch, wenn Ihr in der Gaststube Platz genommen habt. Nach so einer Tour ist es wichtig, wieder die Energiedepots zu füllen, bevort Ihr Euch an die Abfahrt wagt. Nur welche? Auch hier könnt Ihr nichts falsch machen. Beide Pisten führen Euch zurück zum Parkplatz Strasseralm. Für die Kinder ist es deutlich leichter, auf der präparieren Abfahrt ihre Schwünge zu ziehen, als im Tiefschnee.

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email