Berghütten für Familien im Winter: Ski und Rodel richtig gut!

Berghütten für Familien im Winter schonen die Urlaubskasse und bringen Euch den Flair der Alpen näher. Für Euch haben wir Alpenvereinshütten zusammengestellt, die ideal für alle Ski- und Schlittenbegeisterten sind. Von diesen Unterkünften aus seid Ihr schnell auf der Piste, könnt Wanderungen mit Schneeschuhen oder Skitouren unternehmen.

„Die Tschlenga ist für mich die schönste Sonnenterrasse in den Alpen!“ schwärmt eine Mutter. Oberhalb von Bludenz in Vorarlberg liegt das Schwabenhaus. Der Name ist hier Programm, denn dieses seit 1925 im Besitz der DAV Sektion Schwaben und die Leute aus dem Südwesten sind bekanntlich sparsam. Deshalb ist das Schwabenhaus auch für Selbstversorger. Über das ganze Jahr ist diese Unterkunft geöffnet. Ein großer Pluspunkt an dieser Hütte ist, dass hier auch Babys willkommen sind und sich ein Parkplatz direkt davor befindet. Wer mit Säuglingen unterwegs ist, weiß was die ganz kleinen Menschen an Ausrüstung benötigen. Da ist der 120 Liter Rucksack schnell zu klein. Wer möchte parkt vor dem Schwabenhaus und lädt in aller Ruhe aus. Im Winter bietet es sich auch auch, mit der Einhornbahn hoch zu gondeln. Von dort wandert die Familie gemütlich eine halbe Stunde bis zum Selbstversorgerhaus. Wem das Kochen einmal zu viel ist, der kann in den gegenüberliegenden Gasthof einkehren und dort die Spezialitäten aus Vorarlberg genießen. Ideal für Familien ist auch die Aufteilung der Hütte. Es gibt 32 Schlafplätze in Zimmern. Diese sind in zwei bis Sechsbettzimmer aufgeteilt.Für alle die gerne kochen, gibt es eine geräumige Küche.

Berghütten für Familien mit Babys: Die Anton Schosser Hütte begeistert

Ein eigenes Hüttenlied von Kindern gesungen. Kann es ein größeres Kompliment für eine Berghütte geben? Idyllisch liegt die Anton Schosser Hütte im oberösterreichischen Voralpenland. Der Skilift in der Nähe ist stillgelegt, aber dafür lockt hier nun das Abenteuer die Familien an. Mit Schneeschuhen oder Tourenski lohnt es sich auf den Sonnenkogel (1.177 Meter) zu steigen. Dort bietet sich ein wunderbarer Blick über das Ennstal. Wer ein guter Skifahrer ist, brettert auf einer der Waldabfahrten zurück zur Hütte. Für die Kinder ist das ein grandioses Abenteuer im Schnee. Geöffnet hat die Anton Schosser Hütte ganzjährig, sie ist nur am Montag geschlossen. Eine Besonderheit bei der Anton Schosser Hütte ist die täglich wechselnde Tageskarte. Ins Schwärmen geraten viele Gäste, wenn sie von Martin´s Hittnmenüs erzählen. Mit dem Auto fahrt Ihr bis zum Parkplatz Hohe Dirn. Von hier aus seid Ihr etwa 45 bis 60 Minuten bis zur Hütte unterwegs.

Familienfreundliche Hütte mit direkten Liftanschluss: Gablonzer Hütte

„Ja!“ Freudestrahlend stehen manche Erwachsenen und Jugendlichen in der Gablonzer Hütte. Sie liegt bei Gosau auf 1.550 Meter und hat WLAN. Dort können die dem Internet-Verfallenen posten, surfen, mailen und streamen. Der Urlaub ist gerettet. Alle anderen lassen die Smartphones und Tablets links liegen. Sie genießen die Pisten mit natürlichen Schnee vom Skigebiet Dachstein West. Ein toller Luxus ist der direkte Anschluss an den Skilift. Vom 20. Dezember bis zum Ostermontag ist die Gablonzer Hütte geöffnet. Wichtig ist, dass Ihr Euch zuvor anmeldet, wenn Ihr dort übernachten wollt. Insgesamt gibt es dort 42 Schlafplätze. Davon sind 30 Betten in acht Zimmern verteil und es gibt 42 Plätze auf dem Matratzenlager. Auf die Dusche nach dem Tag auf der Skipiste muss niemand verzichten. Duschen sind in der Gablonzer Hütte vorhanden. Was für viele noch wichtiger ist: Dank WLAN haben sie Anschluss an das Internet. An sonnigen Wintertagen ist es ein Genuss, sich auf der Terrasse zu setzen und die Spezialitäten der Küche zu genießen. Die Gablonzer Hütte trägt das Gütesiegel „So schmecken die Berge“. Hier kommen Produkte aus der Region in die Pfannen und Töpfe. Außerdem bereiten die Wirtsleute alles frisch zu. Wer hier isst, hilft auch die regionale und aufwändige Landwirtschaft in den Bergen zu erhalten. Familien mit Kindern ab dem Babyalter können hier, aber bitte vorher anmelden, übernachten. Auch Schulklassen sind gern gesehene Gäste. Vom Gosausee geht es mit der Gosaukammbahn hinauf. Ab der Bergstation braucht Ihr mit Ski oder Snowboards etwa zwei Minuten bis zur Gablonzer Hütte. Wer möchte kann sich auch das Gepäck zur Hütte bringen lassen. Das erleichtert es ungemein mit den Ski zu fahren.

Packliste für eine Übernachtung auf einer AV Hütte

  • DAV Mitglieds Ausweis
  • Meistens sind Hüttenschlafsäcke Pflicht. Wenn Ihr keinen habt ist es sinnvoll abzuklären, ob ihr solche in der Hütte leihen oder kaufen könnt.
  • Waschzeug (Zahnbürste, Zahncreme, Deo usw.)
  • Teebeutel (unglaublich günstig bekommen DAV Mitglieder eine Kanne kochendes Wasser und den Kindern tut am Abend eine Tasse Tee oft gut)
  • Hüttenschuhe. Wollt Ihr sehen wie ein Hüttenwirt die Decke hochgeht? Dann latscht mit Euren verdreckten Wanderstiefeln in die Hütte. Eine gute Alternative zu Hüttenschuhen sind Flipflops.
  • Stirnlampe (wer nachts mal raus muss oder wenn ein Kuscheltier sich im Schlafsack versteckt hat)
  • Ein Müllbeutel. Von Deuter gibt es „Drecksäcke“. Diese kosten nur drei Euro, rascheln nicht und ein Euro geht an die Bergwaldoffensive
  • Bargeld (nur wenige Hütten akzeptieren EC- oder Kreditkarten)
  • Ohrenstöpsel
  • Kuscheltiere für die Kinder
  • Bücher zum Vorlesen
  • Kartenspiel (manche DAV Hütten haben auch Spielesammlungen)
  • Wechselwäsche

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email