Schlittenfahren und rodeln im Salzburger Land: Gut essen und dahinbrettern

Schlittenfahren und rodeln im Salzburger Land hat für Familien eine besondere Note. Weithin bekannt ist die gute Küche von diesem österreichischen Bundesland. Wer mit dem Schlitten hier unterwegs ist, der sollte auch die Gelegenheit für eine gepflegte Einkehr mit den Kindern nutzen. Heute zeigen wir Euch, wo sich das Schlittenfahren und Rodeln im Salzburger Land besonders lohnt.

„Können wir noch ein wenig sitzen bleiben?“ bittet ein Bub seine Eltern. Er und seine Schwester haben es sich auf der großen Sonnenterasse vor dem urigen Berggasthof Munzen gemütlich gemacht. Angenehm scheint die milde Wintersonne über die Radstädter Tauern, die Steinfeldspitzen sowie die Mosermandl Gruppe herab.  Malerischer geht es kaum. Beeindruckend ist auch die knapp zwei Kilometer lange Rodelbahn. Sie startet unmittelbar am Berggasthof Munzen.  Die Rodelbahn beginnt mit einer weiten S-Kurve, die nach 300 Metern an der Brennhütte vorbeiführt. Eine weitere Möglichkeit gemütlich einzukehren. Es folgt eine 200 Meter lange Gerade. Hier lasst Ihr den Schlitten laufen und brettert unter den Skilift Achter Jet unten durch. Bei der kommenden Rechtskurve rechtzeitig abbremsen und Ihr könnt sie problemlos meistern. In einer langen Geraden flitzt Ihr nun auf den Unterberg Lift zu. Hier erwartet Euch eine tolle rechts-links-rechts Kombination der Kurven. Wer hier problemlos und flott unterwegs sein will, braucht eine gute Fahrtechnik. Ein letztes Mal unterquert Ihr den Achterjet. Nach zwei eher harmlosen Kurven ist der Ortsrand von Hundsdörfl erreicht.

Schwierigkeitsgrad: Mittel

Länge: 2,0 Km

Höhenunterschied: 280 Hm

Schlittenfahren im Salzburger Land: Sechs Kilometer für Anfänger

Rodelbahnen in den Alpen, die länger als zwei oder drei Kilometer sind, haben einen entscheidenden Nachteil: Diese Abfahrten für die Schlitten haben oft ein schweres oder mittelschweres Niveau. Kinder, Jugendliche und Familie sind dann überfordert. Steile Passagen machen manchen Anfänger Angst und das führt zu Stürzen oder gar Unfällen. Anders ist die Rodelbahn in Werfenweng. Sie hat eine beachtliche Länge von sechs Kilometern und startet bei der Strussing Alm. Wer möchte kann mit dem Schlitten aufsteigen. Wer halbwegs flott vorankommt braucht etwa zwei Stunden bis er am Start der Rodelbahn steht. Unterwegs gibt es grandiose Blicke auf das verschneite Tennengebirge. Wer es gemütlicher haben will, der fährt mit der Ikarus-Gondelbahn hinauf. Auf den kommenden sechs Kilometern überwinden die Schlittenpiloten etwa 530 Höhenmeter. Daran lässt sich schon sehen, wie moderat hier das Gefälle ist.  Was diese Rodelbahn so interessant macht: Sie ist gut präpariert und hat mehr Kurven als der Formel Eins Kurs in Monaco. Auch wenn die Gondel abgeschalten sind, können die begeisterten Rodler hinauf zur Strussingalm kommen: Es gibt dann kleine Busse, die dort hinauf fahren.

Schwierigkeitsgrad: Leicht

Länge: 5,8 Km

Höhenunterschied: 530 Hm

Rodeln mit Kindern: Fürstlich schlittenfahren auf der Rodelbahn Königslehen

Wer größere Kinder hat und gerne sportlich im Winter unterwegs ist, der sollte die längste Rodelbahn von der Salzburger Bergwelt runter flitzen. Eine gute Nachricht für alle, die den Aufstieg für diese sechs Kilometer lange Abfahrt als Damoklesschwert über sich baumeln sehen: Mit der Gondelbahn kommt Ihr bequem hinauf. Wer möchte kann wenige Meter bis zum Gipfel von der 1.577 Meter hohen Kemahdhöhe stapfen. Bei der Sportalm Habersatter geht es los, wenn da nicht die Versuchung zu groß ist. Wunderschön scheint die Sonne auf die Terrasse und hier lassen sich wunderbar ein Glaserl Almdudler mit einem Germknödel genießen. Nachdem alle gut gestärkt sind, heißt es Helme und Brillen auf. 300 Metern nach dem Start führt die Rodelbahn in den Bergwald. Hier zwingt eine scharfe Rechtskurve den Schlitten abzubremsen. Bis auf kleinere Kurven geht es nun 600 Meter flott dahin. Die Schlitten gewinnen hier immer mehr an Fahrt. Nach 1,1 Kilometer heißt es bremsen, denn sonst stürzen die Rodler in die Linkskurve. 900 Meter später zwingt eine anspruchsvolle Rechtskurve die Schlittenfahrer das Tempo herauszunehmen. Zur Halbzeit schlägt die Rodelbahn einen weiten Bogen durch den Bergwald. Bei Kilometer 3,9 fordert eine steile Linkskurve die Schlittenfahrer heraus. Anspruchsvoll geht es weiter bis zum Ziel der Talstation des Liftes Königslehen 1.

Schwierigkeitsgrad: Mittel

Länge: 6,0 Km

Höhenunterschied: 720 Hm

 

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email