Kerzen gießen mit Bienenwachs und Kastanien: Da geht Euch ein Licht auf!

Kerzen gießen mit Bienenwachs und Kastanien ist eine ganz natürliche Form um eine besondere Lichtquelle zu haben. Diese besonderen Kerzen eignen sich perfekt zum Verschenken und die Kinder haben großen Spaß dabei. Ein weiterer Vorteil: Ihr baut wieder etwas von dem Kastanienberg zuhause ab. Hier ist unsere Anleitung zum Kerzengießen. 

Kastanien finden sich immer wieder. Im Rohr vom Staubsauger, dass diese braunen Baumfrüchte verstopfen. Oder unter dem Sofa liegen sie auch herum. Aus dem Kaufsmannsladen oder der Puppenküche kullern auch die Kastanien hervor und aus dem Kinderwagen. Besonders fies ist es, Barfuß und völlig unvermittelt auf eine getrocknete Kastanie zu treten. Das tut fast so weh, wie bei einem Lego-Steinchen (das ist allerdings deutlich kantiger und schmerzhafter). Wer die Kastanien wohl überall in der Wohnung versteckt hat? Wahrscheinlich Eichhörnchen, die durch gekippte Fenster eingestiegen sind. Es gibt nur noch drei Alternativen für die im Herbst mühsam gesammelten Baumfrüchte: Ab in die Biotonne, in den Wald oder Park als Futter für die Tiere oder Ihr bastelt etwas daraus. Nehmt doch die Kastanien her um daraus selbst Kerzen zu basteln. Wir zeigen Euch wie Ihr mit den Kindern Kerzen gießen könnt.Dazu benötigt Ihr Bienenwachs (als Linsen oder am Block; das Wachs beskommt Ihr beim Imker oder im stationären Bastelgeschäft), Dochte, Taschenmesser und Kastanien.

Kerzen gießen mit Bienenwachs: Dieses Material braucht Ihr dazu.
foto (c) kinderoutdoor.de

Kerzen gießen mit Bienenwachs und Kastanien: Gut ausgehöhlt

Zuerst nehmt Ihr die Kastanien und das Taschenmesser. Mit der großen Klinge schneidet Ihr die braunen Baumfrüchte in der Mitte durch. Es ist besser, wenn Ihr das macht und nicht die Kinder.

Für die Kerzen halbiert Ihr die Kastanien mit dem Taschenmesser.
foto (c) Kinderoutdoor.de

Jetzt kommt eine richtig kniffelige Arbeit und die Kinder haben daran ihren besonderen Spaß. Vor Euch liegt nun eine halbierte Kastanie und zeigt Ihr Innerstes. Das müsst Ihr jetzt aus der Kastanie herausholen. Eine allgemeingültige Technik wie das am besten gelingt, gibt es bisher nicht. Mit kleiner Klinge und Ahle pult Ihr das Fruchtfleisch hinaus. Achtet bitte darauf, dass die Schale keinen Riss bekommt.

Mit dem Taschenmesser entfernt Ihr den Inhalt der Kastanien.
foto (c) kinderoutdoor.de

Es geht aber noch spannender. Als nächstes wollen wir das Bienenwachs flüssig machen. Bitte macht das nicht über einem Gaskocher, sondern mit einem Wasserbad. Nehmt am besten eine alte leere Konservendose und legt dort die Wachslinsen hinein. Wenn Ihr einen Block aus Bienenwachs habt, schabt Wachs davon ab. In einem Topf gebt Ihr Wasser. Dort lasst Ihr die Dose mit dem Wachs „schwimmen“. Der Punkt an dem das Bienenwachs zu schmelzen beginnt ist niedrig und in kurzer Zeit ist der Inhalt der Dose flüssig.

Stellt in der Zwischenzeit die Dochte in die aufgeschnittenen Kastanien. Diese sind nun bereit dazu, dass Ihr sie füllt.

Stellt die Dochte in die halbierten Kastanien.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nehmt die leere Konservendose am besten mit einer Zange am Rand, wenn das Metall der Dose heiß ist. Gießt nun das flüssige Wachs in die vorbereiteten Kastanienhälften. Hier zeigt sich wie tückisch das Bienenwachs ist. Einerseits ist es schnell flüssig, andererseits verfestigt es sich aber auch wieder ebenso flott und plötzlich rinnt nichts mehr aus der Konservendose. Damit das flüssige Wachs nicht auf dem Boden landet, sondern in der aufgeschnittenen Kastanienhälte ist es besser, wenn Ihr zuvor einen kleinen Knick in den oberen Rand der Blechdose macht.

Gießt nun das flüssige Bienenwachs in die Kastanien.
foto (c) kinderoutdoor.de

Es folgt nun der schwierigste Teil an unserer Bastelanleitung. Die Kinder müssen warten. Es dauert ein wenig bis das eingefüllte Wachs in den Kastanien ausgehärtet ist.

Wahrscheinlich ist der Docht bei jeder unserer Kerzen ein wenig zu lange. Mit dem Taschenmesser kürzt Ihr bitte den Docht entsprechend. Werft den Docht nicht weg, den könnt Ihr wiederverwenden.

Kürzt, wenn nötig, den Docht von der Bienenwachskerze.
foto (c) kinderoutdoor.de

Was die Outdoorkids kaum erwarten können, wann Ihr zum ersten Mal die selbst gegossenen Kerzen anzündet. Die geben ein wunderbares warmes Licht und was noch toller ist: Sie riechen ganz fein nach Honig. Begeistert sehen die Kinder den Schein der selbstgegossenen Kerzen an und sind so was von stolz auf sich.

Wunderschön brennt unsere selbst gebastelte Bienenwachskerze.
foto (c) kinderoutdoor.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email