Rapunzelturm: Kinder schnitzen etwas Märchenhaftes

Rapunzelturm im Garten. Wir schnitzen mit den Kindern diese märchenhafte Unterkunft. Wer hat schon so ein tolles Teil? Den Rapunzelturm stellt Ihr in den Garten und der ist garantiert ein Hingucker. Alles was Ihr dazu benötigt, ist ein Taschenmesser, einen dicken Ast, Wolle oder Schnur, eine Schere und einen roten Wachsmalstift. Los geht´s basteln wir mit den Kindern diese märchenhafte Unterkunft. 

Rapunzel, Rapunzel, lass dein Haar herunter!“ und schon ließ die schöne Maid ihr langes Haar über den Turm herunter. Daran zog sich die Hexe und später der Prinz hinauf zum Gemach der Rapunzel. Warum diese Umstände? Hatte vielleicht der Architekt vom Rapunzelturm die Treppe oder einen Aufzug vor lauter Bauästhetik vergessen einzuplanen? Oder ging beim Bau das Geld für eine Treppe aus? Wer das Märchen der Gebrüder Grimm kennt, der weiß warum sich die Besucher immer an den Haaren der Rapunzel hochziehen mussten: Die Hexe (selbstverständlich böse!) hatte dort das schöne Mädchen eingesperrt. Der Turm stand in einem dichten, finsteren und weiten Wald. Damit ihr kein Verehrer zu nahe kommt, musste die oben Eingesperrte auf Zuruf ihr Haar herunterlassen. Das hatte offensichtlich Qualität, denn sonst hätten  weder die Hexe noch der verliebte Prinz daran hochkraxeln können. Im Internet gibt es etliche Bauanleitungen so einen Rapunzelturm aus Karton zu basteln. Doch der hat einen entscheidenden Nachteil: Ihr könnt ihn nicht in den Garten oder auf den Balkon stellen. Ein kräftiger Regen und das Ganze ist aufgeweicht. Deshalb schnitzen wir mit den Kindern diesen sagenhaften Turm. Zuerst geht Ihr mit den Outdoorkids raus. Nehmt eine Säge mit und sucht Euch einen Ast, der etwa so dick wie ein Ast ist. Damit habt Ihr das Wichtigste an Material organisiert. Der Rest findet sich zuhause: Gelbe (wegen der Haarfarbe!) Wolle oder Kordel, Taschenmesser, Wachsmalstift, Papier und ein dünner Zweig.

Rapunzelturm basteln. Aus diesem Material schnitzen wir den Turm.
foto (c) kinderoutdoor.de

Rapunzelturm schnitzen: Was für eine Matte!

Ein Ende vom Ast schnitzen die Kinder an, dass es wie die Spitze von einem Bleistift aussieht. Bei diesem Werkstück lernen die Kinder auch die verschiedenen Schnitztechniken. Immer das Messer vom Körper wegdrücken. Dreht den Ast nach jedem Schnitt in der Hand und so entsteht eine gleichmäßige Spitze. Jetzt haben wir das spätere Dach von unserem Turm. Zinnen sind deutlich schwieriger zu schnitzen und zu sägen. Außerdem sammelt sich dann Regenwasser an und das Holz „reißt“.

Wir schnitzen das Dach vom Rapunzelturm.
foto (c) kinderoutdoor.de

Moment mal! Unser Ast hat ja noch ein Ende. Dieses schnitzt Ihr ebenfalls spitz zu. Warum das denn? fragen sich gewiss einige von Euch.Ganz einfach: Diese Spitze steckt Ihr in die Erde und der Rapunzelturm hat dadurch einen festen Stand.

Unser Turm ist nun an beiden Enden angespitzt.
foto (c) kinderoutdoor.de

Im Turm der Rapunzel gab es auch ein Fenster. Schließlich brauchte das schöne Mädchen dort oben in Ihrer Wohnung auch Licht und frische Luft. Mit der großen Klinge vom Taschenmesser schnitzen wir zuerst die Umrisse vom Fenster in das Holz. Mit dem Messer heben wir nun Schicht um Schicht vom Holz heraus. Arbeitet Euch so tief in das Holz vor, wie möglich. Denkt bitte daran, dass Rapunzel keine Wohnung im Erdgeschoss, sondern ganz oben unter dem Dach vom Turm hatte. Tolle Aussicht, aber wenig Besuch wie wir alle aus dem Märchen wissen.

Schneidet nun drei gleich lange Schnüre von der Kordel oder der Wolle. Daraus flechten wir den Zopf von Rapunzel.

Bereiten wir die Kordel oder Wolle fürs Flechten vor.
foto (c) kinderoutdoor.de

Los geht´s mit dem Flechten. Ein Band in der Mitte und die beiden anderen „kreisen“ darum herum.

Flechtet den Zopf von Rapunzel.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit dem Wachsmalstift malt Ihr das Dach vom Rapunzelturm rot an.

Malt das Dach vom geschnitzten Rapunzelturm an.
foto (c) kinderoutdoor.de

Befestigt mit einem Reißnagel den Zopf von Rapunzel im Fenster des Turmes.

Befestigt den Zopf im Fenster vom Turm.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Ahle vom Taschenmesser bohrt Ihr ein Loch in die Spitze vom Dach des Turmes.

Bohrt ein Loch in die Spitze vom Dach des Turmes.
foto (c) kinderoutdoor.de

Bastelt aus dem dünnen Zweig und dem Papier eine Fahne. Diese steckt Ihr in das Loch in der Spitze vom Dach.

Den fertigen Rapunzelturm steckt Ihr in den Boden.

Unser Rapunzelturm ist an Ort und Stelle.
foto (c) kinderoutdoor.de

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email