Wandern mit Kindern auf den Spuren des Märchenkönigs

Wandern mit Kindern auf den Spuren des Märchenkönigs, damit ist Ludwig II von Bayern gemeint. Gar märchenhaft ist sein bekanntestes Bauwerk Schloss Neuschwanstein und lieferte für den Disney Klassiker Cinderella die Vorlage für den Zeichentrickfilm. In den Bergen ist der Monarch viel unterwegs gewesen. Wir stellen Euch Touren vor, wo Ihr auf den Spuren von Ludwig II unterwegs sein könnt.

1.731 Meter hoch ist der höchste Punkt von München. Es ist der Herzogstand. Moment, melden sich jetzt Experten zu Wort, am höchsten ist die bayerische Landeshauptstadt beim Warnberg im Ortsteil Solln. Hier zeigt der Höhenmesser 580 Meter an. Doch wer an an einem sonnigen Samstag am Herzogstand gewesen ist, der weiß wo München am höchsten ist. Schon am Parkplatz zeigt sich, woher gefühlte 99 Prozent der Wanderer kommen: Aus München. Mit der Herzogstandbahn könnt Ihr hinauf gondeln und habt dabei einen genialen Ausblick auf den Kochelsee. Vom 27.11.2017 bis zum 25.12. 2017 müst Ihr zu Fuß aufsteigen, denn es finden wichtige Arbeiten an der Bahn statt. Tröstet Euch, zu Zeiten von König Ludwig II gab es diese Seilbahn auch noch nicht. Der Monarch ließ sich zu Pferde hinaufbringen. Wichtig ist, vor dem Aufstieg die Infotafel bei der Talstation anzusehen. Hier lassen sich die aktuellen Zustände der Wanderwege ablesen. Wenn es geregnet hat, ist dieser Aufstieg problematisch. Nur mit bergerfahrenen und konditionell starken Kindern unternehmt Ihr diese Tour. Vom Parkplatz aus geht es gleich richtig zur Sache: Eine steile Passage erwartet Euch. Nach etwa 400 Höhenmetern erreicht Ihr einen breiten Graben. Den überquert Ihr und jetzt kommen die abenteuerlichen Abschnitte. Sie sind zum Teil in den Felsen gesprengt und haben eine Seilsicherung. In steilen Kurven geht es hinauf zum Herzogstand. Eng führt Euch der Weg durch Latschenkiefern. Ihr kommt bei der Bergstation heraus. Von hier aus geht es zur Fahrbergkapelle. Auf einmal ist er da: Der Kini, wie ihn die Bayern heute noch nennen. Eine Büste aus Bronze von Ludwig II sieht Euch an. Obwohl irgendwie ist der Blick vom Monarchen völlig leer in die unendliche Weite gerichtet. Das irritiert Kinder und Erwachsene. 15 Minuten später ist  das Berggasthaus Herzogstand auf 1.575 Metern Höhe erreicht. Hier steht auch das ehemalige Sommerhaus des bayerischen Monarchen. Es ist allerdings kein Original mehr, denn in den 90er Jahren brannte es ab. Wer möchte kann von hier aus weiter zum Gipfel vom Herzogstand wandern. Eine halbe Stunde und Ihr steht im Pavillon auf dem Herzogstand. Wer möchte kann auch im Berggasthaus übernachten, allerdings geht das nur wenn Ihr vorher reserviert habt. Mit dem Martinskopf (1.675 Meter) wartet ein zweiter Gipfel auf Euch.

Wandern mit Kindern auf den Spuren des Märchenkönigs: Bergab am Tegelberg

Im Allgäu steht das weltweit bekannte Schloss Neuschwanstein. Wahrscheinlich danken noch heute etliche Tourismus-Manager dem „Kini“ für diesen Prunkbau. Aus sämtlichen Erdteilen kommen die Touristen zu diesem Schloss. In Sachen Unterhaltung ist zur Zeiten von Ludwig II so manches geboten gewesen: Theater, Kammerkonzerte, Opern, Ausstellungen und im Herbst die Hofjagden. Dazu gab es die sogenannten Leibgehege. Hie durfte, bis zum Ende des bayerischen Königreichs 1918, nur der Monarch und geladene Gäste jagen.Mit der Tegelbergbahn geht es hinauf zum Tegelberghaus. Für Kinder ist dieser Aufstieg zu heftig. Oben angekommen habt Ihr einen wunderbaren Blick aufs Allgäu. Hier im Tegelberghaus übernachtete der bayerische König öfters, wenn er auf Jagd unterwegs gewesen ist. Auf dem Ahornweg steigt Ihr stets bergab und habt unterwegs geniale Blicke auf markante Berge wie den Säuling. Im Wald gibt es auch einen Erlebnispfad für die Kinder. An einer kleinen Straße angekommen, haltet Ihr Euch links zur Bleckenau. Maximilian II Joseph, der Vater von Ludwig II, ließ für seine Frau Marie Friederike von Preußen dieses „Schweizerhaus“ errichten. Ein wahrhaft königliches Geschenk. Hier ist auch, nur wenige hundert Meter entfernt ist die DAV Fritz-Putz-Hütte, ein uriges Haus für Selbstversorger. Von der Bleckenau wandert Ihr wieder zurück oder nehmt den Bus. Die Kinder hätten zwar lieber eine königliche Kutsche, doch sie freuen sich wie die Kaiser, dass sie sich den Rückweg sparen.

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email