Klettersteige für Familien: Hier klinkt Ihr Euch ein!

Klettersteige für Familien sollten einige wichtige Kriterien erfüllen: Keine Tour ist länger als zwei Stunden. Was die Schwierigkeit angeht ist bei C Schluss. Die Via Ferrata für eine Familie ist auch mit maximal 300 Höhenmetern spannend. Außerdem haben wir bei unserer Auswahl darauf geachtet, dass die Zustiege für Euch möglichst kurz sind. Bitte klinkt Euch mit der Familie in einen Klettersteig nur ein, wenn Ihr entsprechend alpin erfahren oder ausgebildet seid. Dazu gehört auch, die Kinder sichern zu können. Außerdem sollte Euere Ausrüstung für die Via Ferrata optimal sein. 

„Überforderung!“ sagt mir ein Bergwachtler. „Überforderung ist das Schlimmste was Du Kindern in den Bergen oder am Klettersteig antuen kannst. Da verlieren sie für lange Zeit die Freude!“ erklärt der Bergretter. Wenn die Outdoorkids bei einer Via Ferrata überfordert sind, bekommen sie Angst und die Kraft schwindet so schnell, wie Donald Trump einen Tweet schreibt. Beliebt ist bei alpinen Familien der Schützensteig am Jenner. Normalerweise sind hier bei guten Wetter viele Alpinisten unterwegs, aber die Jennerbahn ist derzeit wegen Neubau außer Betrieb und legt erst im Frühjahr 2018 wieder los. Solange die Bahn nicht wieder läuft habt Ihr es dort oben relativ ruhig, dafür einen langen Zustieg. Geht bei der Bergstation los. Schlagt die Richtung zum Kleinen Jenner ein und haltet Euch am Weg mit der Nummer 813. Bald steht Ihr am Starplatz der Paraglider. Links Richtung Gipfel vom Kleinen Jenner gehen. Bald gabelt sich der Weg. Haltet Euch rechts udn schon seid Ihr am Einstieg. Der Schützensteig beginnt mit einem Flying Fox. Diese Passage hat die Schwierigkeit A/B. Weiter geht es auf deiner Seilbrücke. Hier heißt es ruhig bleiben, denn diese schwankt hin und her. Wer es hier mit der Angst zu tun bekommt, für den gibt es am Ende der Brücke einen Notausstieg. Am Stahlseil geht es weiter zu einer kleinen freien Fläche. Hier bietet sich ein toller Blick auf den Königssee und die umliegenden Berge. Einmal geht es kurz am Seil nach unten. Das Finale fordert alles: Steil führt das Fixseil zum Gipfel vom Kleinen Jenner hinauf. Auf einem kleinen Weg steigt Ihr wieder hinunter zum Ausgangspunkt.

Brustwand: Klettersteig für die Familie am Wolfgangsee

Eine ehemaliger Bundeskanzler verbrachte etliche Urlaube am Wolfgangsee und hielt dort auch Diät. Anders ist es bei unserer Tour: Bei der Brustwand geht es in die Vollen. Wenn Ihr hier einsteigt müsst Ihr bereits über Erfahrung bei Klettersteigen verfügen. Immerhin ist der Weg durch die Brustwand mit C klassifiziert. Das Auto parkt Ihr beim Hotel Gasthof Kleefeld. Hier haltet Ihr Euch links und nehmt einen Waldweg. Für die Kinder gibt es jetzt eine Menge zu sehen, den in den Gehegen links und rechts vom Forstweg lebt heimisches Wild. So bekommen die Outdoorkids Hirsche und Rehe aus nächster Nähe zu sehen. Nach der zweiten Kurve (sie führt nach links) , geht vom Forstweg ab und haltet Euch rechts. Keine Sorge, der Weg zum Klettersteig ist optimal ausgeschildert. Es geht furios los: Ihr quert die Wand links. Diese Passage ist noch einfach zu schaffen, doch es kommt eine steile Felsenstufe. Hier ist ein Trittbügel und nun quert Ihr die Felsenwand nach rechts. Bald habt Ihr eine kleine Höhlung erreicht. Es folgt der schwerste Teil dieser Via Ferrata. Auf Trittstiften und Bügeln folgt Ihr dem Fixseil nach oben. Hier sollen sich die Kinder Zeit lassen, denn diese Passage im Klettersteig kostet Eltern und Outdoorkids viel Kraft. Wenn dieser Abschnitt gemeistert ist, dann habt Ihr die Schlüsselstell geknackt. Ihr dürft stolz auf Euch und die Kinder sein. Noch einmal geht es bergauf, doch diese Passage ist deutlich leichter zu bewältigen. Entweder Ihr steigt ab zum Hotel Gasthof Kleefeld oder Ihr probiert noch einmal den Klettersteig aus.

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email