Kanufahren mit Kindern: Auf den Spuren der Enz-Flößer

Kanufahren mit Kindern bringt Euch einer fast vergessenen Geschichte näher: Den Holländerflößen. Diese schipperten auch auf der Enz um die Niederlande mit Holz für den Bau der Flotte zu versorgen. Bis ins Nachbarland paddeln wir nicht, sondern Mühlacker bis nach Besigheim. Unterwegs bekommt Ihr eine interessante Mischung aus steilen Weinbergen, Wäldern und historischen Orten zu sehen. Technisch stellt die Enz Euch vor keine besonderen Herausforderungen. Es fließt nur an den Wehren ordentlich Schweiß. Bitte beachtet die Befahrungsregelungen vom Landratsamt Ludwigsburg für die Enz. 

4.000 Eichen. So viel Holz benötigten die Schiffbauer in den Niederlanden um daraus ein seetaugliches Kriegsschiff zu erstellen. Somit schwammen ganze Wälder die Enz hinunter. Bereits im Mittelalter schipperten die ersten Flöße auf der Enz. Sie bestanden aus Stämmen die aus dem Schwarzwald kamen. Als die Niederlande immer mehr als Handelsmacht an Bedeutung gewannen, fuhren immer mehr Flöße dahin. Tausende von Kriegs- und Handelsschiffen steuerten im 17. Jahrhundert unter niederländischer Fahne über die Weltmeere. Dazu brauchte es immer mehr Holz aus dem Schwarzwald und dieser fand seinen Weg über die Enz. Die Flößer verbanden die Stämme der mächtigen Eichen miteinander und los ging die lange Reise. Teilweise waren diese „Holländerflöße“ bis zu  400 Meter lang. Zum Glück sind unsere Kanus deutlich kürzer und wendiger. Wir setzen im Städtchen Mühlacker die Boote ein. Hier plätschert der Fluß beschaulich dahin. Über dem Ort thront die  Burgruine Löffelstelz. Ihr legt bei der Uferwiese ab. Für die Kinder ist es beruhigend zu sehen, wie seicht die Enz hier ist. Bitte denkt daran, dass Ihr diesen Flußabschnitt nur befahren dürft, wenn der Pegelstand hoch genug ist. Führt die Enz wenig Wasser, dann solltet Ihr etwa 500 Meter vor dem Mühlhausener Wehr anlanden. Das Ufer ist bei Niedrigwasser steil und schlammig. Da kommt Ihr mit einem Kanu nur schwer rauf. Entweder Ihr nehmt das Boot an eine lange Leine und treidelt es bis zum Mühlhausener Wehr oder ihr habt den Luxus und führt einen Bootswagen mit. Bitte beachtet die Regelungen vom Landratsamt Ludwigsburg für diesen Abschnitt. Beim E-Werk lasst Ihr die Kanus wieder ins Wasser. Jetzt erst einmal verschnaufen. Keine Sorge, die meisten Wehre an der Enz sind deutlich kürzer oder lassen sich sogar befahren.

Paddeln mit Kindern auf der Enz: Weinberge, tiefe Wälder und romantische Orte

Versucht bitte keinesfalls mit den Booten eine Durchfahrung am Klappenwehr das bei Vaihingen liegt. Hier gibt es einen Sog, den Ihr auf keinen Fall unterschätzen dürft und der gefährlich ist. Ansonsten ist diese Tour von Mühlacker nach Besigheim, was Euer Können beim Paddeln angeht, eher einfach. Vin Mühlacker mäandert die Enz bis nach Vaihingen. Hier lohnt es sich anzulanden. Dort gibt es Gaststätten zum Einkehren und das Schloss Kaltenstein, der mittelalterliche Pulverturm und das historische Rathaus sind sehenswert. Nehmt anschließend Kurs auf Bissingen. Hier warten vier Wehre auf Euch. Was den Kindern immer wieder auffällt, wieviele Fische im Wasser der Enz zu sehen sind. Entsprechend viele Angler stehen an den Ufern. Haltet bitte entsprechend Abstand zu den Fischern und es gibt keinen Ärger. Von rechts kommt die Glems herein. Der Nebenfluß entspringt im Glemswald bei Stuttgart. Vom Fluß aus ist auch die Festung Hohenasperg zu sehen. Packen wir nun die letzten Kilometer auf der Enz. Wer möchte kann in Bietigheim sein Zelt aufschlagen. Fragt zuvor beim örtlichen KC an.  Nach Bietigheim kommt vor Ingersheim ein weiteres Wehr. An Weinbergen paddelt Ihr weiter bis nach Besigheim. Dort sind die bekannten Felsengärten. Zwischen den Hängen mit den Weinreben ragen immer wieder bizarre Felsformationen hervor. In Besigheim endet auch die Fahrt auf der Enz. Genießt die Fahrt entlang an der historischen Altstadt. Noch zwei mal stellen sich Euch Wehre in den Weg und dann seid Ihr am Ziel. Die Enz mündet in den Neckar.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email