Kinderfest organisieren: Fünf Tipps und Tricks für die perfekte Outdoor Party

Ein Kinderfest organisieren fordert die Eltern heraus. Schließlich sind die Kleinen anspruchsvolle Gäste und erzählen in der Schule oder dem Kindergarten gerne weiter, wie es ihnen auf der Party gefallen hat oder eben nicht. Wer möchte kann sich einen professionellen Service von außen holen. Da gibt es eine unglaubliche Bandbreite: Von der gemieteten Hüpfburg bis zum Zauberer. Für alle, die lieber selbst die Kinderparty ausrichten, haben wir einige Anregungen die Zeit und Nerven ersparen!

Überrascht die kleinen Gäste beim Kinderfest mit neuen Spielen.
foto (c) kinderoutdoor.de

„Zehn Kinder hatten wir bei der Geburtstagsfeier von Marcell und am Ende brauchten wir nur eine halbe Flasche Limonade. Von den Gästen trank kein Kind Limo, aber meine eigenen!“ berichtet ein Freund. Als ich wissen will, was die Kinder bei der Feier getrunken haben, sieht er über seine Brille und meint: „Wasser! Stell dir das mal vor. Zu unserer Zeit bist du von einer Geburtstagsfeier heimgekommen und dir ist schlecht von all dem Cola und Süßigkeiten gewesen. Doch jetzt kommen die Kinder und verlangen nach Wasser, Leitungswasser oder Mineralwasser mit wenig Kohlensäure“ sagt der gute Freund. Ja, die Zeiten haben sich geändert. Eltern, die heute ein Kinderfest organisieren, müssen auch die ernährungstechnischen Eigenheiten der Kinder beachten.

Tipp eins zum Kinderfest organisieren: Haltet die Gästeliste klein!

Da gibt es Eltern, die laden fast die ganze Grundschulklasse ein denn, so deren Kalkül, dann bekommt das eigene Kind eine Gegeneinladung zum Geburtstagsfest. In den seltensten Fällen geht diese geplante Charmingoffensive auf und die Party bringt Eltern sowie die kleinen Gäste an den Rand vom Nervenzusammenbruch. Wenn nur ein Auftreiber in der Gruppe ist und mit ihm einige Kinder sympathisieren, können nach der Feier die eigenen vier Wände aussehen, wie Hotelzimmer zur besten Zeit der Rolling Stones. Wenn Ihr zu viele Gäste einladet, könnt Ihr schlecht allen Kindern und auch dem eigenen gerecht werden. Eine gute und bewährte Faustregel ist: Pro Lebensjahr ein Kind.

Tipp zwei zum Kinderfest organisieren: Ab ins Freie!

Den absoluten Supergau, den ich einmal von einer Kinderparty mitbekam: Die Eltern der Gastgeberin gingen kurz aus dem ganz in weiß gehaltenen Wohnzimmer, das komplett mit Designermöbeln ausgestattet war und ließen die Kinder nur kurze Zeit mit dem dort aufgebauten Schokoladenbrunnen alleine. Ungewollt blockierte ein Kind mit dem Stäbchen der Schokofontaine die Pumpe und plötzlich spritzte die flüssige Schokolade über die Couch, das Sideboard, den weißen Teppich und an die Wand. Diese Party vergisst so schnell keiner mehr. Wenn es das Wetter halbwegs zulässt geht raus mit den Kindern. Die wollen sich bewegen und gemeinsam etwas erleben. Wer keinen Dachboden von der Größe einer Turnhalle hat, bekommt von der Feiergesellschaft schnell aufgezeigt, wie eng eine Wohnung oder das Haus sein kann. Bevor Ihr Euch wochenlang mit den Haftpflichtversicherungen der Eltern beschäftigen dürft: Geht mit den Kindern raus. Überlegt doch mal, wie viele Stunden die Kinder in geschlossenen Räumen jeden Tag verbringen müssen.

Tipp drei Kinderfest organisieren: Weniger ist mehr

Eine gute Freundin von mir ist eine absolut begnadete Hobby-Bäckerin. Es ist unglaublich was für leckere Torten und Kuchen sie im Heißluftofen zaubert. Doch am Geburtstag ihrer Tochter, da wirkte sie am Abend geknickt. Acht verschiedene Kuchen hatte sie für die Party gebacken und was verspeisten die Kinder am liebsten? Die eingefrorenen Windbeutel, welche sie aufgetaut hatte. Von den Kuchen und Torten landeten keine drei Stücke auf den Tellern der Kinder. Dafür bekamen die Eltern davon etliche Stücke mit nachhause…….Bevor Ihr einen Abend lang in der Küche verbringt, macht einen oder zwei Kuchen und mehr erwarten die Kinder auch nicht, wenn sie zum Fest kommen. Das Gleiche gilt für das Essen am Kindergeburtstag. Wann sind die Knilche am glücklichsten? Wenn es Würstchen und Pommes gibt. Weniger ist mehr gilt auch für die Geschenke an die Gäste. Da kommen die Kinder mit quietschbunten Plastiktütchen vom Fest nachhause und packen dann billigste Süßigkeiten aus. Manche Eltern sind in solchen Moment innerlich gespalten. Einerseits freuen sie sich, weil die Kinder so glücklich mit dem Gastgeschenk sind. Andererseits ist ihnen zum Fremdschämen, wenn sie die lieblos eingetüteten Bonbons, Lollys und Kaugummis sehen. Deshalb macht es als Gastgeber besser und gebt den Kindern lieber ein hochwertiges Geschenk mit als eine Tüte voll mit Kariesverursachern. An einem kleinen Spielzeug haben die Kinder mehr Freude als an Süßigkeiten.

Tipp vier Kinderfest organisieren: KISS

KISS, das gilt auch für ein Kinderfest: Haltet den Teilnehmerkreis und die Auswahl an Kuchen oder Gebäck übersichtlich.
foto (c) kinderoutdoor.de

Keep It Short and Simple lautet eine alte Marketingweisheit. Die gilt auch für die Basteleien bei der Party. Ihr habt da einige Kinder zu bespaßen und die eigenen sind an diesem Tag meistens völlig neben der Spur. Da habt Ihr kaum Nerven mit der ganzen Meute eine Bastelei anzufangen, die aus hundert kleinen Einzelteilen besteht und zwei Stunden dauert. Es ist deshalb sinnvoll die Bastelei so vorzubereiten, dass die Kinder flott und ohne Eure Hilfe damit zurechtkommen.

Tipp fünf Kinderfest organisieren: Überraschung!

Wenn die Kinder bei der Party angekommen sind, dann überrascht sie. Alle raus und ab geht´s zu einer Schnitzeljagd. Bei uns bekommt Ihr Ideen unter welches Motto Ihr diese Schatzsuche stellen könnt und welche Spiele sich anbieten. Auch größere Kinder haben ihren Spaß daran. Überrascht die Kinder, indem Ihr mit ihnen ein kleines Lagerfeuer entzündet. So was lässt sich auch als Station in die Schnitzeljagd einbauen. Das Ganze ohne Streichhölzer und Feuerzeug. Davon erzählen die kleinen Gäste noch lange.

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email