Klettergurt für Kinder im Test: Wie gut ist der Salewa Rookie?

Einen Klettergurt für Kinder testeten wir. Schließlich hatte der August auch mal trockene und schöne Tage. Da gab es nur einen Weg: Raus an den Felsen! Im Rucksack hatten wir den Kinderklettergurt Rookie von Salewa dabei. Ein Komplettgurt für die jüngsten Kletterer.

 

werbung (damit es keinen stress gibt)

„Also der Klettergurt ist wirklich gut gepolstert!“ freut sich unsere Testerin. Sie lässt sich im Klettergarten Schrofenwies bei Warth-Schröcken abseilen. An diesen Felsen gibt es 31 verschiedene Routen und den Spiderman Klettersteig für Anfänger. Die Kletterrouten haben Schwierigkeitsgrade von IV bis VIII. Unterhalb dieser Kalkfelsen gibt es auch Bänke und Tische sowie einen Grillplatz. Dazu eine wunderbare Aussicht auf den Biberkopf (damit ist nicht Justin gemeint!). Ein ideales Terrain um den Klettergurt Rookie von Salewa zu testen. Dieser wiegt, je nach Größe zwischen 360 und 473 Gramm. Das ist weniger als drei Beutel Gummibären und mit denen ist der Spaß deutlich kürzer, als mit dem Klettergurt für die kleinen Alpinisten. Vielseitig lässt sich dieses Modell der bayerisch-südtirolerischen Marke einsetzen: Beim alpinen Klettern ist er ebenso gut dabei, wie in der Halle. Eine Freundin fand für diesen Einsatzzweck aber einen Kritikpunkt, über den sich kontrovers disktuieren lässt. Sie meint nämlich, dass die Schlaufen zum Einbinden bei diesem Gurt zu klein sind, um hier Karabiner einzuklinken.Wir haben andere Erfahrungen damit auf der Schrofenwies gesammelt. Um sich in das Seil mit dem klassischen Achterknoten einzubinden, gab es keine Probleme. Die Einbindeschlaufen sind groß genug und auch Eltern mit größeren Fingern kommen damit klar. Einsetzen lässt sich der Klettergurt auch zum sportlichen Klettern am Felsen, aber auch für einen Klettersteig.Bei dem vom uns getesteten Salewa Rookie handelt es sich um einen hochwertigen Komplettgurt. Dabei sind der Hüfgurt und der Brustgurt miteinander verbunden und bilden so eine Einheit. Der Vorteile daran:Hier ist der Schwerpunkt perfekt, wenn das Kind im Gurt hängt. Gefürchtet ist es bei großen und kleinen Kletterern, wenn diese nach hinten kippen. Da ist selbst das Gefühl mit vollem Bauch in der Achterbahn auf dem Volksfest zu sitzen angenehmer.

Klettergurt für Kinder im Test: Kein Durcheinander am Felsen

Kinderleicht lässt sich dieser Klettergurt von Salewa bedienen. Trotzdem ist es wichtig, dass die Erwachsenen überprüfen, bevor das Kind in die Wand geht, ob alles korrekt verschlossen und angelegt ist. Drei Schnallen gibt es am Salewa Rookie. Auch das erleichtert die Handhabung. die Kinder müssen mit zwei Schlaufen für das Material auskommen. Mehr brauchen die Knilche auch nicht. Ein Chalkbag und auf der anderen Schlaufe kommen die  Expressen für die Zwischensicherungen hin. Das alles interessiert die Kinder aber herzlichst wenig. Die wollen bei einem Klettergurt Komfort haben. Sie finden es alles andere als toll, wenn die Beinschlaufen drücken. Hier setzt Salewa an und hat den Komplettgurt an den kritischen Stellen gepolstert. Auch das Rückenteil liegt unserer Testerin, als sie sich abseilen lässt angenehm an. Während der Klettereien auf der Schrofenwies klagt sie kein einziges Mal über drückende Gurte. Die Hitze steht vor den Kalkfelsen und mir ist es in meinem Klettergurt heiß. Anders ist es bei der Testerin vom Salewa Rookie. Atmungsaktiv ist dieses Modell. Auch in der Halle ist diese Eigenschaft sinnvoll. Was ebenfalls Sinn macht, wie dieser Gurt mitwächst. Die Kinder können, auch bei Wachstumsschüben, ihn über einen längeren Zeitraum intensiv nutzen. Doch die Polsterung hat noch einen Vorteil: Den Kindern erleichtert sie das Anlegen vom Klettergurt. So wissen die kleinen Kraxler sofort, wie er richtig angelegt ist. Hier punktet der Salewa Klettergurt. Es ist diese Kombination wie einfach das Gurtanlegen abläuft und wie gut sich dieser individuell einstellen lässt. Trotzdem ist der Kombigurt sicher und dieser Aspekt steht beim Klettern mit Kindern eigentlich ganz oben auf der Agenda. In kurzer Zeit lassen sich die Beinschlaufen verstellen. Unsere Testerin gab in allen Belangen dem Salewa Rookie Bestnoten.

Unsere Bewertung: Sechs von sechs möglichen Kompassen

 

 

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email