Canyoning mit Kindern in Warth-Schröcken: Wasserrutschen im Felsen

Canyoning mit Kindern gehört im Sommerurlaub in Warth-Schröcken dazu. Anstatt im Freibad vom zehn Meter Turm zu springen, erwartet die Outdoorkids hier ein deutlich größerer Nervenkitzel. Mit dem Lech und der Bregenzer Ache gibt es hier zwei Flüsse, die ideal sind um sich hier abzuseilen oder auf natürlichen Rutschbahnen ins wilde Wasser zu gleiten. Bevor es in die Schlucht geht, steht üben auf dem Programm.

Ein Tourist aus Schwaben hängt beim Canyoning an der Felsenwand über dem Wildwasser fest. Plötz ertönt über ihm eine Stimme:“Hallo? Wir sind von der Bergwacht!“ Der Schwabe schüttelt den Kopf und meint: „Noi, ich hab letztes Jahr was fürs Rote Kreuz gespendet!“ Ein Lacher geht durch die Runde. Bei der heutigen Canyoning Tour müssen keine Retter ausrücken, denn der geprüfte Führer kennt das Terrain und achtet auf seine Gruppe. Heute sind es Kinder die sich zu einer speziellen Canyoning-Tour angemeldet haben. Während in den Städten die Liegewiesen der Freibäder überfüllt sind, erwartet die Outdoorkids in Warth-Schröcken eine deutliche frischere Temperatur vom Wasser. Im Gegensatz zu einer öffentlichen Badeanstalt ist hier das Wasser deutlich wilder, denn weder der junge Lech noch die Bregenzer Ache haben ein gekacheltes Flussbett. Ab sieben Jahre, gutes Schwimmen vorausgesetzt, dürfen Kinder von ihren Eltern begleitet an einer speziellen Canyoning Tour teilnehmen. Dazu gibt es besondere Aschnitte vom Fluss an denen die Kleinen im wilden Wasser unterwegs sind. Bevor die Outdoorkids sich einklinken, müssen sie lernen wie sie sich richtig abseilen. In der Schule, bei der Hausarbeit oder beim Zimmer aufräumen funktioniert das meistens tadellos. Für das Mini-Canyoning muss jeder Handgriff sitzen. An einer Wand üben die Kinder, fachkundig angeleitet, wie sie sich von der Felswand oder am Wasserfall entlang richtig abseilen. Erst wenn alle in der Gruppe diese Lektionen verinnerlicht haben, geht zum Fluss. Dort lernen die Kinder diese Schlucht von einer ganz anderen Perspektive kennen: Von der Wasserlinie aus und vom Felsen. Es ist tatsächlich ein elementares Erlebniss, wenn die Kinder im Wasser und am Felsen unterwegs sind. Selbst das tollste Spaßbad kann unmöglich eine derartige Naturerfahrung bieten. Auch bekommen die Outdoorkids hier die Kraft des Wassers zu sehen. In vielen Jahren hat es sich Rinnen ins Gestein gegraben. Diese natürlichen Rutschen sind mit Wasser durchspült und hier gleiten die Kinder runter ins Wasser. Dieses ist, weil es aus den Tiefen der Berge kommt, entsprechend kalt. Hier schützt ein Neoprenanzug und mit dem Helm ist auch der Kopf in Sicherheit. Besonders gerne erinnern sich die Familien an den Wasserfall, der fast zehn Meter in die Schlucht stürzt. Immer wieder klettert die ganze Gruppe an den Felswänden entlang zum nächsten Abenteuer. Für alle ist dies ein Abenteuer, denn nur der erfahrene Führer weiß, was hinter der nächsten Flußbiegung auf sie wartet.

Canyoning für Jugendliche: Kick garantiert offline

Von wegen die Teenager sind den ganzen Tag nur im Internet unterwegs. Ab zwölf Jahren gibt es ein besonderes Canyoning-Programm für die Outdoor-Teens. Hier ist mehr Action geboten, als bei der Tour für Kinder. Auch hier ist es wichtig, dass die Teilnehmer keine Angst vor dem Wasser haben und sicher beim Schwimmen sind. In einer Passage der Schlucht erarten die größeren Kinder spannende Abenteuer im Wildwasser und am Felsen. An einem Wasserfall der 20 Meter hoch ist, das ist immerhin die doppelte Höhe vom Zehn-Meter-Turm im Freibad, seilen sich die mutigen Teenager ab. Mancher sieht doch etwas ängstlich an die Wassermassen neben sich. Eine neue Erfahrung ist für die meisten das Seilgelände an dem sie sich einklinken und an der Felswand entlang arbeiten. Auch die Teenager rutschen durch Wasserrinnen und klettern im Neoprenanzug am Felsen entlang. Immer am Dienstag sowie Donnerstag findet im Juli und August die Minitour oder die Teenagertour statt. Bei der Kindertour kostet die Teilnahme 25 Euro pro Person und bei den Teenagern sind es 35 Euro. Zum Preis gehören auch ein Neoprenanzug, Klettergurt und Helm.  Infos zu den Canyoning-Anbietern, Touren, Preisen und Anmeldung gibt es unter www.warth-schroecken.com sowie www.alpinschulewidderstein.com, www.holzschopf.com und www.alpinschule-schroecken.at.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email