Außergewöhnlich übernachten im Bayerischen Wald: Erdhöhle, Lichtstern und Hyt

Außergewöhnlich übernachten im Bayerischen Wald, das ist kein Problem. Das einzige Problem für die Outdoor Familien ist, sich zu entscheiden. Wollen sie in einem riesigen Fass nächtigen oder in einem Baumhaus oder soll es vielleicht doch lieber ein Lichtstern sein? Wir stellen Euch völlig ungewöhnliche Herbergen aus dem Osten von Bayern vor.

Ausfassln. So sagen die Waidler (die Bewohner vom Bayerischen Wald nennen sich selbst so), wenn sie schimpfen. Doch ausfasseln kann auch ganz anders sein, wenn am Morgen die Familie wunderbar erholt aus dem Schlaffass kommt. Wohlig wohnen in wilder Waldlandschaft, so könnte man das Schlaffassdorf am Nationalpark Bayerischer Wald bezeichnen. Viele Besucher sind überrascht, wie viel Raum die urigen Schlaffässer haben, die bis zu vier Personen Platz bieten. Aus Fichtenholz gefertigt, verströmen sie den natürlich-frischen Duft des Holzes. Eine Natursteinheizung sorgt für heimelige Stimmung und wohlig-warme Temperaturen. Apropos wohlig-warm: Zum Schlaffassdorf gehören neben beheizbaren Badebottichen auch eine Fasssauna und eine Grillkota zum Indoor Grillen. So gut ausgestattet urlaubt man hier komfortabel das ganze Jahr über und ist unabhängig vom Wetter in der grünen Waldkulisse des Nationalparks Bayerischer Wald: Gäste im Schlaffassdorf werden vom Blätterrauschen und Vogelgezwitscher geweckt. In der Umgebung laden Wanderwege zu Entdeckungstouren ein. Der rund zweieinhalb Kilometer lange Rundweg Wolf beispielsweise führt durch eines der spannendsten Landschaftsphänomene des Nationalparks: Schachten und Filze. Die alten Weideflächen bilden zusammen mit den ökologisch wertvollen Mooren ein landschaftlich einzigartiges Ensemble. Eine Übernachtung im Schlaffass inklusive Frühstück und Bettwäsche kostet pro Person moderate 30 Euro. Informationen und Buchung unter www.schlaffassdorf.de.

Der Lichtstern gehört zu den gelungen außergewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten im Bayerischen Wald.
foto (c) Nationalpark_Bayerischer_Wald_Johannes_Haslinger

Außergwöhnlich übernachten: Über der Erde oder in der Erde? Die Themenhütten im Wildniscamp am Falkenstein

Im Wildniscamp am Falkenstein im Nationalpark Bayerischer Wald  finden das ganze Jahr über geführte Wanderungen, Workshops und Kurse statt. Aktivurlauber und Kreative sind hier genauso willkommen wie Outdoor Familien mit Kindern. Abenteuerlich und aufregend anders sind die Unterkünfte im Wildniscamp. Hier übernachten die Gäste in  ungewöhnlichen Themenhütten. Alle Hütten sind charaktervoll und einzigartig, dabei verschmelzen sie mit der sie umgebenden Landschaft: Die Halbkugel der Erdhöhle fügt sich gar so gut ein, dass man sie nur anhand des Eingangs als Unterkunft ausmachen kann. Auf etwa elf Metern Höhe schläft man im Baumhaus. Sanft schaukelnde Baumkronen wiegen die Gäste in den Schlaf, anstelle von Betten machen es sich die Outdoorer in Hängematten gemütlich. Der Sonne in allen Facetten gewidmet ist Lichtstern mit seinen acht Segmenten, die außergewöhnlichste unter den Themenhütte. Die Farbanordnung entspricht den Farben des Regenbogens. Jede Farbe ist zudem einem Tier zugeordnet, das auf den Fensterscheiben abgebildet ist. Familien, Gruppen und Vereine zahlen pro Person und Nacht inkl. Betreuung durch WaldZeit e.V., Unterkunft und Verpflegung 51 Euro, Kinder bis elf Jahren 48 Euro. Informationen und Buchung unter www.wildniscamp.de.

Nachts in der Hyt

Naturnah übernachten und dabei den Komfort eines Hotelzimmers genießen – ist das möglich? Dieser Frage gingen Experten auf dem Wild-Berghof Buchet bei Deggendorf nach. Sie entwickelten eine raffinierte wie gemütliche Lösung: die Hyt. Es handelt sich um ein mobiles Scheunenhäuschen. Mit Toilette, Waschgelegenheit, Holzofen und bis zu fünf Schlafgelegenheiten kann das architektonische Meisterwerk eine Familie beherbergen. Was die Hyt von einer herkömmlichen Ferienunterkunft unterscheidet ist die Möglichkeit, den Ausblick selbst bestimmen zu können. Der Gast sucht sich auf dem Wild-Berghof seinen Wunschplatz aus. Dort bekommt er dann das  Scheunenhäuschen hingestellt. Ob am Waldrand oder nah am Hirschgehege, im Prinzip ist alles möglich. Morgens genießt man ein köstliches Frühstück aus hofeigenen Produkten, die im Hofmarkt auch als Mitbringsel erhältlich sind. Der Preis pro Nacht für zwei Personen beträgt 98 Euro, pro Kind zahlt man zusätzlich 15 Euro. Gäste erwarten in der Umgebung reizvolle Wandertouren, der Wild-Berghof liegt am Südhang des 1095 Meter hohen Hirschensteins. Angler versuchen ihr Glück in hofeigenen Weihern oder in einem der idyllischen Angelgebiete in der Nähe. Ein Tipp für Familien mit Kindern ist der hofeigene Hirschpark. Das größte Hirschwild-Reservat im Naturpark Bayerischer Wald ist ganzjährig geöffnet und lädt mit einem Lehrpfad sowie zu Rundwanderungen ein. Der Wild-Berghof birgt auch einen original bayerischen Stadl, der für Kulturveranstaltungen und Feste genutzt wird.

Informationen und Buchung der Hyt unter www.wildberghof-buchet.de.

 

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email