Wandern mit Kindern: Auf dem Balkon von Innsbruck unterwegs

Wandern mit Kindern lässt sich wunderbar mit einer Städtereise verbinden. In Innsbruck ist das möglich. Dort gibt es auch Familientouren, die Euch zu malerischen Almen, alten Wallfahrtskirchen oder einem Naturschatz der Alpen führen. In kurzer Zeit gelangt Ihr mit den Kindern von Innsbruck rauf auf die Berge und ebenso flott geht es wieder zurück in die Hauptstadt von Tirol.

Familientouren bieten sich etliche rund um Innsbruck. Das Tolle daran: In kurzer Zeit seid Ihr von der Stadt in den Bergen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Vor über 50 Jahren gründete Professor Hannes Gasser die Alpin Schule Innsbruck (ASI). Mittlerweile bieten die Berg-Experten Touren und Expeditionen auf der ganzen Welt an. Vom Himalay bis zu den Anden ist alles dabei. Doch wo ist es eigentlich in der Heimt der ASI am schönsten? Da sprudelt es aus Ambros Gasser, dem Geschäftsführer der ASI nur so heraus. Schließlich hat der anderkannte Fachmann auch das gratis Bergwanderprogramm rund um Innsbruck mitorganisiert. Von Hochtouren bis zu Familienfreundlichen Wanderungen ist rund um Innsbruck alles möglich. Eltern die mit einem Kinderwagen unterwegs sind, wollen den nicht den ganzen Berg hinaufschieben. Außer sie möchten Oberarme wie ein Schwergewichtsboxer nach dem Urlaub haben. Mit der Hungerburgbahn geht es hinauf auf die Nordkette. Auch der Kinderwagen passt in die riesigen Gondeln. Vom Zentrum der Tiroler Metropole schwebt Ihr gemütlich nach oben. Wenn Ihr zur Umbrüggler Alm (auch Umbrückler Alm geschrieben) wandern wollt, seid Ihr gemütlich eine halbe Stunde unterwegs. Hin und wieder gibt es steilere Passagen, doch der Weg ist so gut ausgebaut, dass er auch mit dem Kinderwagen zu schaffen ist.  Wenn die Kinder Lust haben eine andere Alm noch zu sehen, dann wandert zur Arzler Alm. Das Problem dabei ist, die Kinder wollen dort so schnell nicht wieder losgehen. Denn der Streichelzoo und der Spielplatz begeistern die Outdoorkids. Da hilft nur eines: Die Eltern setzen sich hin, genießen die leckeren Tiroler Spezialitäten und lassen die Kinder beim Streichelzoo die Tiere bemuttern. Auf dem gleichen Weg kommt Ihr wieder zurück zur Bergstation der Hungerburgbahn. Hier schwebt Ihr wieder runter in die Innenstadt von Innsbruck.

Wandern mit Kindern durch den größen Zirbenwald der Alpen ohne viel Höhenmeter

Gestatten: Ein grüner Ferrari! Die Zirbe ist unter den Alpnbäumen ein ganz besonderes Exemplar. Der Zirbenweg führt Euch, ohne viele Höhenmeter, durch den größten zusammenhängenden Zirbenwald der Alpen.
foto (c) Innsbruck Tourismus

Zirbe ist, wenn Ihr so wollt, der Ferrari unter den Bäumen im Bergwald. Edel, unverkennbar, aber selten! Entsprechend teuer ist auch das Zirbenholz. Mehr Zirben als hier findet Ihr im gesamten Alpenraum nicht. Was eigentlich schade ist. Eine ideale Familientour ist der Zirbenweg, weil es so gut wie keine Anstiege dort gibt. In Igls, bekannt als ehemaliger Olympiaort am Patcherkofel, gondelt ihr hinauf. Sieben Kilometer lang ist der Weg durch den Zirbenwald. Dort duftet es wunderbar nach diesem besonderen Holz. Unterwegs bieten sich Euch immer wieder Tiefblicke ins Inntal.  Am Ende kommt Ihr an der Tulfeinalm heraus. Dort lohnt es sich zu rasten. Eine völlig entspannte Tour für Familien.

Barocke Familientour und Badegenuss: Maria Locherboden

In Mieming solltet Ihr, wenn es zu heiß ist, unbedingt  An heißen Tagen  zum dortigen Badesee gehen und Euch abkühlen. Sogar einen Sandstrand gibt es dort. Doch zuvor wandert Ihr mit den Kindern Richtung Untermieming. Bald überquert Ihr einen Bach und dort seht Ihr die ersten Wegweiser nach Maria Locherboden. Folgt dem ausgeschilderten Weg bis Ihr an die Wallfahrtskirche kommt.Sie liegt malerisch über dem Inntal und ist eines der wichtigsten Baudenkmäler im Barocken Stil. Wer schon einmal gehört hat, dass man sich in den Bergen dem Himmel ein gutes Stück näher fühlt als im Tal, der kann das hier bei der Wallfahrtskirche verstehen. Der Ausblick über die Tiroler Berge ist himmlisch. Weil diese Wanderung eine Rundtour ist, wandert Ihr nun in Richtung Zein weiter. Es folgt Tabland und bald seid Ihr wieder am Mieminger Badesee. Ganz klar was jetzt auf dem Programm steht: Die ganze Familie kühlt sich dort ab und legt sich in die Sonne.

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email