Übernachten im Wald: Ein Packliste für ein spannendes Microadventure

Wer den Kindern in den Ferien etwas ganz Besonderes bieten will, übernachtet mit den Outdoorkids im Wald. Das ist ein pures Abenteuer vor der Haustüre und der Aufwand ist überschaubar. Wir haben für Euch eine Packliste für dieses Microadventure zusammengestellt.

Da kommen die Kinder in Ferienakademien oder sind auf Abenteuerkursen unterwegs. Unabhängig von der Qualität haben diese Betreuungsangebote eine Gemeinsamkeit: Sie kosten Geld! Viel günstiger ist es, mit den Kindern im Wald zu übernachten. Das dürften die wenigen Gleichaltrigen schon einmal ausprobiert haben. In den meisten Skandinavischen Ländern ist das kein Problem, eine Nacht im Wald zu schlafen. In Deutschland schon. Hier ist bekanntlich (fast) alles gesetzlich geregelt. Wen die Polizei beim „Wildcampieren“ erwischt, kann einiges Geld in die Staatskasse überweisen. Dagegen ist manche Kinderbetreuung in den Ferien ein Schnäppchen! Von Bundesland zu Bundesland sind die Gesetze was das Campen in der Natur angeht unterschiedlich. Juristisch offen ist, wie es rechtlich zu würdigen ist, wenn die Outdoorer nur auf einer Isomatte oder in der Hängematte in der Natur übernachten. Deshalb eine große Bitte an Euch: Bevor Ihr loszieht, fragt am besten den Eigentümer des Waldes um erlaubnis. Grundsätzlich ist es untersagt

  • in Schutzgebieten zu campen
  • ein Feuer in der Natur zu entzünden
  • wenn durch das Campen die öffentliche Ruhe, Ordnung oder Sicherheit gestört ist.

In einigen nördlichen Bundesländern ist das Campen in den Dünen und bei Dämmen verboten. Doch wir wollen im Wald übernachten. Also, klärt zuerst bitte ab, ob Ihr im Wald die Isomatte ausrollen dürft. Wer darauf verzichtet, kann ein juristisches Abenteuer erleben…..

Übernachten im Wald: Die Packliste für Outdoorer

Für dieses Microadventure ist wenig nötig und die Ausrüstung passt in einen Rucksack

Sucht Euch mit den Kindern einen Lagerplatz im Wald, wenn es noch hell ist. Markiert mit Stöcken wie Ihr wieder zum nächsten großen Weg kommt. In der Nacht, im Wald ist diese deutlich dunkler als auf freien Feld, habt Ihr Eure Probleme mit dem Orientieren. Haltet Euch von Bächen eher fern, denn dort sind auch mehr Stechmücken unterwegs. Achtet darauf, dass der Platz auf dem Ihr die Isomatten ausrollt möglichst eben ist und säubert ihn von Steinen, Baumzapfen und großen Ästen. Diese können euch nachts in den Rücken drücken. Ein guter Kompromiss ist es mit den Kindern am Waldrand zu übernachten. Dort habt Ihr nach vorne eine freie Sicht und im Hintergrund den Wald.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email