Outdoorurlaub mit der Familie in Warth-Schröcken: Indiana Jones Tour und Abenteuer Park

Outdoor in Warth-Schröcken, das ist pure Action für die Familie. Jugendliche und größere Kinder sind beim Canyoning unterwegs oder lassen sich auf einer Raftingtour vom Wildwasser kräftig durchschütteln. Outdoorkids ab sieben Jahren sind auf dem Indiana Jones Weg mit dabei und träumen nachts von den spektakulären Erlebnissen. Davon gibt es auch im Abenteuer Park genug.

 

Beim Outdoorurlaub in Warth-Schröcken erwarten die Familien einige Abenteuer in den Bergen.
foto (c) kinderoutdoor.de

„Alle vorwärts!“ gibt der Rafting Guide als Kommando aus und synchron paddeln die wagemuten Outdoorer. In dem speziellen Schlauchboot sind sie auf dem Lech unterwegs. Dieser Fluß ist bei Warth-Schröcken einer der wenigen naturbelassenen Flüsse in den Alpen. Keine Betonrinne zwängt den Lech ein und so rauscht er über die Felsen unter Wasser hinweg. Schwälle und Wirbel zaubert der wilde Fluss. Alle Urlauber die in Warth-Schröcken das Abenteuer suchen sind hier richtig. Täglich gibt es hier in dem Bergort ein anderes Abenteuer zu bestehen. Einer der größten Helden ist Indiana Jones. Die Tour, welche vor den Familien liegt, trägt seinen Namen und bietet alles was sich Kinder sowie Erwachsene wünschen: Nervenkitzel und einen spannende Story. Zuerst müssen sich alle in den Bann von einem Voodoo Zauberer begeben. Plötzlich haben alle Mut und keine Angst vor der Höhe. Das ist auch gut so, denn wie Indiana Jones müssen die Outdoorer einen wilde Schlucht überqueren. An einer Rolle hängend flitzen sie über das 40 Meter unter ihnen brodelnde Wasser hinweg. Am Ende vom Flying Fox angekommen klinken sich alle wieder aus und nun gilt es einen Wald zu erkunden, der voller Geheimnisse steckt. Bald ist ein seltsames Haus erreicht. Dort wohnt keine Hexe wie bei Hänsel und Gretl im Märchen, sondern viel schlimmer! Die Silbermafia ist dort zuhause. Weiter geht es zu einer Silberhöhle der Kaiserin Sissi. Eine wilde Geschichte begleitet Euch bei der Indiana Jones Tour und die Kinder leben diese richtig mit. Ab sieben Jahren dürfen sie hier mitmachen und für den Teilnehmerpreis pro Person von 17 Euro bekommen die Outdoor Familien eine Menge geboten.

Canyoning ist in Warth-Schröcken auch für Kinder möglich, wenn sie schwimmen können und mindestens sieben Jahre alt sind.
Foto (c) kinderoutdoor.de

 

Canyoning für Kinder in Warth-Schröcken: Klettern und schwimmen ist gleich pures Abenteuer!

Kacheln zählen. So nennen Schwimmer ihr tägliches Training im Hallen- oder Freibad. Doch in einem Widlfluss zu baden, das ist eine ganz andere Nummer! In einem Neoprenanzug steckend, mit dem Helm auf dem Kopf und mit einem Kletterset ausgerüstet geht es zum Canyoning. Die Kinder lernen zuerst an einer Holzwand, wie sie sich richtig abseilen. Wenn sie das kapiert haben, sie verinnerlichen so etwas deutlich schneller als Formeln der Mathematik, geht es los mit dem besonderen Naturerlebnis Canyoning. Die Kinder klettern oberhalb von dem klaren, aber eiskalten, Gebirswasser und seilen sich in den Fluss ab. Ein besonderes Erlebnis ist ein Wasserfall. Hier stürzt sich das Wasser zehn Meter in die Tiefe. Mittendrinnen die Teilnehmer der Canyoning Tour. Besonders gut kommen die verschiedenen Rutschbahnen an. Diese hat das Wasser im Laufe der Jahrzehnten in den Felsen gespült. „Besser als jede Röhrenrutsche im Spaßbad!“ sagt ein Kind. Am Canyoning darf teilnehmen wer sicher schwimmt und mindestens sieben Jahre jung ist.

Abenteuerpark Warth-Schröcken: Durch nichts zu erschröcken!

Von Mai bis Oktober ist der Abenteuerpark offen. Wer den Eintritt bezahlt hat, es gibt besondere Familientarife, der hat dreieinhalb Stunden Zeit dort an seine Grenzen zu gehen. Insgesamt gibt es hier 42 Seilparcours, die es in sich haben. Was manche Hochseilgärten nicht bieten können, hat der Abenteuerpark: Echten Felsen und die rauschende Bregenzerache. Damit sich die Outdoorfamilien orientieren können, worauf sie sich einlassen, gibt es Touren in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Dort testen die Outdoorer aus, wie gut ihr Gleichgewicht ist und wie geschicklich sie sind. Von drei bis zu 15 Metern geht es dabei hinauf. Wer schon einmal auf einem zehn Meter Sprungturm im Freibad gestanden hat, kann es sich ungefähr vorstellen, wie es hier im Bauch kribbelt. Außerdem sind die Kinder und Eltern auf drei Seilrutschen unterwegs. Damit alles sicher ist, sind Bergführer mit dabei und helfen gerne weiter oder weisen auf Besonderheiten der Parcours hin. Auf den Flying Fox, er ist hier 150 Meter lang, freuen sich die Kinder besonders.

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email