Lowa Kinderschuhe Innox GTX Mid Junior im Test

Wie vielseitig die Kinderschuhe Lowa Innox GTX Mid Junior sind, mussten sie bei einem alpinen Wochenende im Allgäu beweisten. Im Klettergarten konnte das Modell zeigen wie gut es am Felsen ist und bei der Wanderung auf den Grünten bewiesen die Schuhe für Kinder ihre Qualität auf einer längeren Strecke.

Bei Füssen denken die meisten sofort an das nahegelegene Schloss Neuschwanstein.Für Kinder attraktiv ist das Walderlebniszentrum Ziegelwies. Es verläuft über die Grenze zu Tirol. Zuerst ging es mit den Lowa Innox GTX Mid auf den Baumwipfelpfad. Anschließend wanderte die ganze Familie auf dem Auwaldpfad. Ein Parcours der viel mit Wasser zu tun hat. Bei einer der Spielstationen musste unsere Testerin über einen Baumstamm balancieren unter dem es ins Wasser ging. Hier und auf dem Floß konnte die Lowa AL-K III Sohle ihre ganze Klasse ausspielen. Im Monowrap ist diese griffige Sohle aufgebaut. Auf den nassen Balken des Floßes zeigte der Lowa Kinderschuh, dass er nicht ins Rutschen gerät. Danke dem GORE-TEX Futter blieb dieser Outdoorschuh für Kids immer trocken. In der Nähe vom Walderlebniszentrum ist der Klettergarten Ziegelwies. Zehn bis 15 Meter sind die Wände hoch und somit ideal für Kinder oder Einsteiger. Zum Üben ging es bei uns an den Stadel. Damit ist keine landwirtschaftliche Scheune gemeint, sondern in diesem Fall ein Kletterfelsen. Ideal zum Topropen ist der Stadel und hier am Felsen zeigte sich auch, wie stabil der Lowa Innox GTX Mid Junior ist. Da hier die Schwierigkeitsgrade von 2 bis 5 + sind, schaffte unsere Testerin auch diese leichten Kletterrouten mit diesen Schuhen. Bewusst steuerten wir die Obere Schwanseeplatte nicht an, denn an dieser Felsplatte ist Reibungsklettern angesagt und hier wären diese Outdoorschuhe für Kinder wahrscheinlich an ihre Grenzen gestoßen.

Lowa Kinderschuhe im Test: Rauf auf den Grünten!

Über das ganze Jahr ist der Grünten ein lohnendes Ziel. Im Winter, wenn denn genug Schnee liegt, lässt sich hier Skilaufen. Am Fuße des Berges ist bei Rettenberg der Wasseramselsteig. Alle die das Besondere suchen, wandern von Burgberg hinauf zu den ehemaligen Erzgruben und erleben dort den Grünten in seinem Inneren. Wir steigen ganz klassisch zum Grünten auf. Ein langer „Hatsch“ wie man in Bayern sagt liegt vor uns. Los geht es am Wanderparkplatz unterhalb der Brauerei Zöttler. Wir nehmen die Brücke über den Galetschbach. Von dort folgen wir den Schildern die uns den Weg zur Kammeregg Alpe (im Allgäu heißt eine Alm anders,nämlich Alpe) weisen. Zuerst wandern wir durch einen schmalen Wiesenweg und anschließend in einem Wald bergan. Hier ist der Weg von Wurzeln durchzogen die nass sind. Der Lowa Kinderschuh gibt den Füßen der Testerin den nötigen Halt und wir kommen gut voran. am Waldrand angekommen ist der Grüntengipfel zu sehen. Noch liegen etliche Höhenmeter dazwischen. Von hier aus sind es etwa 40 Minuten ist die Alpe Kammeregg erreicht ist. Ein idealer Ort um eine Pause einzulegen. Auf einer kleinen Teerstraße geht es in Serpentinen weiter zur Grüntenhütte. Auf dieser Etappe zeigt sich, wie komfortabel der Lowa Innox Mid GTX Junior gepolstert ist. Vom Grüntenhaus folgen wir kurz einem Schleppflicht. Durch ein zerklüftetes Gelände steigen wir durch die Felsen weiter auf zum Gipfel. An der Stahltreppe angekommen sind es nur noch wenige Höhenmeter bis zum Gipfel vom Grünten. Wie auf einer großen Kinoleinwand präsentieren sich die umliegenden Gipfel. Auf dem gleichen Weg geht es wieder hinunter nach Rettenberg. Unsere Testerin ist begeistert von diesem Lowa Kinderschuh. Die große Stärke von diesem Modell ist, dass es sich vielseitig einsetzen lässt in den Bergen wie zuhause. Mit seinem Außenmaterial aus Synthetik ist der Lowa Innox Mid GTX flexibel und gibt den Kindern den nötigen Halt bei ihren Aktivitäten. Moderat fällt das Gewicht mit 43o Gramm für ein Paar dieser Kinderschuhe aus.

Unsere Bewertung: Sechs von sechs Kompassen

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email