Kinder basteln eine magische Seerose, die sich von selbst öffnet!

Heute bringen wir die Kinder zum Staunen. Wir basteln eine Seerose, doch die ist etwas ganz Besonderes: Liegt diese gebastelte Blume nämlich im Wasser, öffnet sie sich von alleine. Nur mit dem Schließen sind wir noch am experimentieren…..

Die teuersten Seerosen gibt es bei Monet. Oder um es mit einem Wortwitz zu sagen: Viele Moneten für Monet! Wer sich ein Bild aus seiner Seerosenserie kaufen will, der muss mehr als 40 Millionen Euro dafür bezahlen. Dafür gehen einige Bausparverträge drauf. Ebenfalls kein Schnäppchen ist das Gemälde mit den Seerosen, die Karl Schmidt-Rottluff gemalt hat. Wir bieten Euch eine interessante Alternative: Bastelt mit den Kindern eine Seerose, sie sich völlig von alleine öffnet. Ihr benötigt dazu ein Blatt stärkeres Papier, Stift und eine Schere.

Aus diesen Materialien bastelt Ihr eine magische Seerose.
foto (c) kinderoutdoor.de

Faltet das Papier zu einem Quadrat. Legt es so, dass die geschlossene Spitze noch oben schaut. Malt nun mit dem Stift ein Seerosenblatt auf.

Zeichnet ein Seerosenblatt auf das Papier.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Schere schneiden die Kinder nun das Blatt von unserer magischen Wasserpflanze aus.

Schneidet das Blatt der Seerose aus.
foto (c) kinderoutdoor.de

Faltet nun die Seerose auf und siehe da, Ihr habt eine Pflanze mit vier Blütenblättern.

Unsere Seerose ist aufgefaltet.
foto (c) kinderoutdoor.de

Seerose basteln: Plötzlich öffnen sich die Blätter

Im nächsten Schritt faltet Ihr jedes einzelne Blatt zur Mitte hin.

Jetzt ist alles fertig für unser Experiment. Eine solche Pflanze schwimmt bekanntlich im Wasser. Füllt eine Schale mit Wasser und legt die gefaltete Seerose vorsichtig hinein.

Legt die gefaltete Wasserpflanze vorsichtig ins Wasser.
foto (c) kinderoutdoor.de

Für die Kinder kommt nun der schwierigste Teil von dieser Bastelanleitung. Warten. Es soll ja Kinder geben, die haben sich dieses Wort auf dem Vokabular gestrichen. Beobachtet die Seerose.

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email