Kieler Woche: Spiellinie für Kinder auf der Krusenkoppel

Was im Rheinland der Karneval, in München das Oktoberfest ist in Kiel die Kieler Woche. Ursprünglich sollten sich in dieser Zeit bei Regatten die Segler messen, doch es etablierte sich immer mehr ein Volksfest dazu. Außer mit Karussells und anderen Fahrgeschäften kommen bei solchen Massenveranstaltungen die Kinder eigentlich immer zu kurz. Doch bei der Kieler Woche gibt es tolle Mitmachaktionen für Kinder.

 

Über hundert Kinder sitzen vor der Bühne. In einer riesigen aufgeklappten Schatztruhe sitzt ein Wassermann und liest seinen kleinen Zuhörern eine Geschichte vor. Diese handelt von einem Fischerjungen und passt thematisch perfekt zum Motto der diesjährigen Spiellinie „Wasser, Wind und Wellenwesen“. Es gibt Konzerte für Kinder auf der Freilichtbühne und viele Mitmach- oder Bastelaktionen. Auf der Krusenkoppel, im Winter der Hotspot für alle die in der Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein gerne Schlitten fahren, hämmert es. Aus Latten und Brettern zimmern die Kinder auf der Anhöhe einen Leuchtturm zusammen. Andere pinseln, in mit Farbspritzern übersäten Malerkitteln, die Bretter an. Alle die weniger gerne zu Hammer und Nägel greifen, kommen zur großen Malwand am Korallenriff. Die Korallen entstehen als Ästen, die Kinder mit bunter Wolle umwickeln. Dahinter entsteht auf mehreren Metern ein Kunstwerk, das sich Unterwasser abspielt.

 

Spiellinie: Kostenlos und jede Menge Spaß

 

Ebenfalls am Auslauf des Schlittenhanges hinter dem ehrwürdigen Backsteinbau des Finanzministeriums ist das Schlammbad. Ein Schelm, der einen Zusammenhang zu dieser Behörde herstellt. Dort matschen die Kinder und auch manche Eltern nach Herzenslust. Anschließend reinigen sie sich mit einem kräftigen Wasserstrahl aus dem Schlauch. Blubb der Wassermann liest auf seiner bunten Bühne den Kindern aus Büchern vor. Oberhalb am Hügel basteln die Kinder einen riesigen Fischschwarm. Dazu flechten sie bunte Wolle um riesige Fischformen aus Draht. In einem Zelt dürfen sich die Outdoorkids Geschichten ausdenken, die später gedruckt an einem Baum hängen. Hier gibt es etliche Bastelaktionen wie Rochen aus Draht und Hasengitter basteln oder Papier schöpfen. Lustig und professionell sehen die Holzaufsteller aus. In das Tal des Wirbels zieht es die Kinder, wie ein Zyklop die Schiffe in sich. Auf einer riesigen Hüpfburg kann eine ganze Schulklasse auf einmal hüpfen. Die Krusenkoppel ist fest in Kinderhand. Unten an der Kiellinie, wo sich ein Essstand an den anderen reiht, gibt es für kleine Forscher und Umweltschützer ebenfalls eine Oase der Ruhe und Kreativität. Dort basteln sie aus Recyclingmaterialien Marionetten, probieren Experimente aus, bemalen Taschen oder rollen und verzieren Kerzen aus Bienenwachs. In den Zelten lernen die Kinder warum Bienen so wichtig sind und wieso Plastikmüll im Meer uns allen schadet. Bei der Kieler Woche ist zu sehen, wie ein hochwertiges Programm für Kinder bei so einem Großereignis aussieht.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email