Kanutour mit Kindern zur Insel Reichenau: Schwäbische Gemüse Seeligkeit!

Paddeln mit Kindern ist um so einfacher, wenn Ihr ein lohnendes Ziel ansteuert. In diesem Fall die Gemüseinsel Reichenau. Es ist für die Familie ein Abenteuer mit dem Kanu dorthin zu schippern. Außerdem ist die größte Insel vom Bodensee UNESCO Welterbe. Auf dem Eiland gibt es einen wunderbaren Badestrand und Ihr habt einiges zu sehen.

„Nein ich mag keine Gemüsesuppe!“ stellt sich ein Kind am Nachbarstisch stur. Die Teller meiner Familie sind bereits leer. Schließlich sind wir auf dem Gnadensee um die Insel Reichenau gepaddelt und das Gemüse hier ist legendär. Keine Wolke gab es am Himmel beim Start und die  ersten Sonnenstrahlen glitzerten auf den kleinen flachen Wellen vom Bodensee. Perfektes Wetter für eine Kanutour. In Hegne am Campingplatz legten wir ab. Die Kinder saßen schon öfter in einem Kanu. Bevor wir ablegten, zogen alle brav die Schwimmwesten an. Außerdem gab es reichlich Sonnencreme. Noch die Sonnenmützen aufgesetzt und ran an die Paddel. Unser Ziel lag inmitten der glitzernden Wasserfläche: Die Insel Reichenau. Wunderschön zeichnete sich der zentrale Höhenzug, die Hochwart, von diesem Eiland ab. Mit entspannten Paddelschlägen steuern wir auf die Insel zu. Wem die kurze Passage über den See zu abenteuerlich ist, der paddelt zum Damm, der auf die Reichenau führt und schippert parallel daran entlang bis zur Insel. Am Nordufer angekommen paddeln wir weiter. Bald ist die Reichenau erreicht. Anlegen und die Kanus festmachen. Um flotter auf der Insel vorwärts zu kommen leihen wir uns Fahrräder aus. Damit radeln wir das Münster St. Maria und Markus, Sankt Georgs Kirche und die Kirche Peter und Paul ab. Seit dem Jahr 2000 ist die Klosterinsel Reichenau, UNESCO Weltkulturerbe. Doch zwischen diesen wunderbaren alten Gotteshäusern, da grünt und blüht es. Die Reichenau ist  eine Gemüseinsel. Ungefähr 160 Hektar (das sind 224 Fußballplätze) der 430 Hektar Gesamtfläche dieser Insel nutzen die Landwirte. Hier herrscht ein fruchtbares Klima. „Wenn alles mit dem Wetter gut läuft, haben wir drei Freilandernten pro Jahr!“ erklärt ein Gemüsebauer stolz. Auch in Gewächshäusern gedeiht das grüne Gold der Insel. Tomaten, Gurken und Salate gehören zu den Verkaufsschlagern, die sich auch in den Supermärkten finden.

Paddeln mit Kindern: Eine wunderbare Badebucht

Das südlichste Weinanbaugebiet Deutschlands ist die Reichenau. Auf 18 Hektar wachsen hier Chardonnay, Muskateller, Kerner, Grauburgunder, Gutedel, Blauer Spätburgunder und Müller-Thurgau. Abt Hatto I., vom Benediktinerkloster, soll im Jahr 818 den ersten Rebstock auf der Insel gepflanzt haben. Nachdem wir die Fahrräder abgegeben haben heißt es für uns wieder Leinen los! Wir schippern auf eine Bucht zu. Hier ist der schönste offizielle Badestrand der Insel. Seit dem 1. Juni 2017 ist das Strandbad Baurenhorn frisch renoviert wieder geöffnet. Auf dem weitläufigen Badestrand können auch kleine Kinder die heißen Tage am Bodensee genießen. Beachtlich ist der Eintrittspreis: Der kostet nichts. Ruhig geht es hier zu und die Kinder plantschen ausgiebig in der Zone mit dem flachen Wasser. Auch ohne Röhrenrutsche kommt keine Langeweile auf.  Der Himmel strahlend blau und das Wasser vom Bodensee ist angenehm kühl. Ein perfekter Tag.  Weiter paddeln wir am Ufer der Reichenau entlang. Als wir das Südufer erreichen, bietet sich ein wunderbarer Blick auf die Schweiz.Am Damm angekommen, er verbindet seit 1838 die Insel mit dem Festland, paddeln wir unter dem Brückle durch und nehmen wir Kurs auf unseren Startpunkt in Hegne. Gut gestärkt von der leckeren Gemüsesuppe geht es wieder über den See zurück. Es ist windstill und langsam geht die Sonne unter. Auf Capri kann es kaum schöner sein!

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email