Kanutour mit der Familie auf der Wiesent: Durchs wilde Frankistan paddeln

Die fränkische Schweiz ist vor allem als Kletterrevier bekannt. Wer Erfahrung im Paddeln mitbringt, der schippert mit der Familie von Behringersmühle bis Muggendorf. Keine Sorge, die Paddeltour mit den Kindern auf der Wiesent ist alles ander als eine Altherrenrunde. Kleine Stromschnellen und eine flotte Strömung bieten eine kurzweilige Kanutour für die Familie.

„Sind wir jetzt in Franken oder in der Schweiz?“ will ein Kind wissen. Alle akuraten Wikipedia Korrektoren wissen es sofort: Wir sind auf der Fränkischen Alb unterwegs. Es ist Mitte vom 19. Jahrhundert gewesen, da bekamen manche Landschaften die ein wenig Hügel hatten, sofort den Zusatz „Schweiz“ angehängt. So gibt es eine Sächsische Schweiz oder im hohen Norden eine holsteinische Schweiz. Ob es dort so leckeres Essen gibt wie hier in Franken? Wegen der Strömung und den Stromschnellen ist die Wiesent auf dieser Etappe weniger ideal für alle die mit dem Paddeln beginnen wollen. Wer in Behringersmühle bei der Brücke sein Boot einsetzt, der sollte sein Kajak oder den Kanadier im Griff haben. Was an dieser Paddeltour so besonders ist: Ihr braucht nur zwei mal umtragen. Schließlich spielt sich paddeln im Wasser und nicht an Land ab. Zuerst zeigt Euch die Wiesent was in ihr steckt. Hier in Behringersmühle kommt die Püttlach in die Wiesent geflossen. Dieser 28 Kilometer kurze Fluss hat ordentlich Strömung und gibt diese auch an die Wiesent weiter. Flott geht es dahin und bald ist die Stempfermühle mit den ersten Stromschnellen. Es handelt sich hier bei um eher schwache Stromschnellen. Für die Kinder sind diese aber ein richtiges Abenteuer, wenn sich das Boot hebt und senkt. Außerdem schütteln die Stromschnellen die Kanufahrer ein wenig durch. Schippert weiter bis zur Sachsenmühle. Hier ist ein Wehr und deshalb muss das Boot aus dem Wasser. Landet rechts an und tragt es etwa 100 Meter durch eine Wiese. Weiter geht es auf der Wiesent. Mit etwas Glück seht Ihr auch, wie geübte Paddler durch das Wetter brettern. Das ist jedoch von der oberfränkischen Regierung verboten. Streng verboten sogar!

Paddeln mit Kindern: Im Kanada von Franken

Auf diesem Abschnitt fühlt Ihr Euch wie in Kanada. Es ist Kana da, wie die Franken witzeln. Bis zum Ziel in Muggendorf bekommt Ihr keinen größeren Ort zu sehen. Lediglich die Straße neben dem Fluss schickt Euch vo der Zivilisation einen Gruß. Damit Ihr weiterhin konzentriert dahinschippert, gibt es wieder Stromschnellen. Auf beiden Seiten des Flusses erheben sich Felswände aus den Wäldern. Hier könnte auch Robin Hood unterwegs sein. Ein paar kleinere Stromschnellen weiter, erreicht Ihr ein Naturwehr. Dieses lässt sich, bei entsprechenden Wasserstand und Können, befahren. Für die meisten Kinder ist das Glück kaum zu toppen, wenn auf dem Bahngleis neben der Wiesent plötzlich eine historische Museumsbahn andampft. Noch einmal kommt ein Wehr. Links umtragt Ihr es oder lasst, gut angeleint, das Kajak oder den Canadier dort durchgleiten. In Muggendorf steht ein ganz anderer Punkt auf dem Plan: Gemeinsames einkehren. Zum Glück gibt es in Franken viele traditionsreiche Gastwirtschaften, welche die traditionelle Küche pflegen. Bei einer deftigen Brotzeit sitzt die Familie unter dem Sonnenstuhl und genießt es, festen Boden unter den Füße zu haben.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email