Paddeln mit Kindern auf dem Simssee, dem oberbayerischen Geheimtipp

Paddeln mit Kindern braucht kein Wildwasser, damit die Familie lange davon erzählt. An eine gemütliche und völlig entspannte Kanutour mit den Kindern erinnern sie alle immer wieder gerne. Technisch sowie köperlich einfach ist die Paddeltour auf dem Simssee. Der hat einen großen Vorteil: Er ist im „Schatten“ vom benachbarten Chiemsee.

„Vielleicht kannst Du mir die fünf bayerischen Alpenrandseen aufzählen.“ fordert der Lehrer seinen Schüler Peter auf. Dieser gerät ein wenig in Verlegenheit „Kochelsee. Äh ja  Und der Königssee! stammelt Peter los. Der Lehrer hakt nach: “ Bisserl schneller“ Da flüstert dem Peter in seiner Not jemand „Edersee“ zu und der Schüler wiederholt das Ganze auch. Da verbessert ihn der Lehrer ärgerlich:“ Edersee? Du meinst wohl den Tegernsee!“ Was der Lehrer nicht wissen konnte, dass der unsichtbare Kobold Pumuckl dem Peter diesen Unfug eingeflüstert hat. Auf der Folge „Pumuckl in der Schule“ ist diese Episode zu hören. Was der Kobold nicht wissen konnte: Der Simssee gehört auch zu den bayerischen Alpenrandseen und zum Glück ist er weniger bekannt. In seiner Nachbarschaft ist nämlich das bayerische Meer: Der Chiemsee und dorthin fahren die Wassersportler und Touristen. Ein malerisches Köngisschloss auf einer Insel fehlt zwar im Simssee, dafür aber gibt es beim Paddeln mit Kindern einen wunderbaren Blick auf die bayerischen Berge und der ist auch königlich! Während auf dem Ausflugsdampfer unterwegs sind und deren Wellen Euch zu schaffen machen können, fällt auf dem Simssee alles ein wenig kleiner aus. Genau deshalb lieben ihn auch echte Wassersportfreunde. Massentourismus und zugeteerte Flächen so groß wie Fußballplätze damit die Autos der Touristen parken können, fehlen hier am Simssee. Hier geht es ruhig und beschaulich zu.Wer mit der Familie zum ersten Mal in einem Kanu oder Kajak Platz nimmt, schippert am besten zum Einstieg auf dem Simsee.

Paddeln mit Kindern am Simssee: De groaße Reibm

Einmal den Simssee mit dem Kanu umrunden, dafür braucht Ihr etwa einen halben Tag. Wer keine eigenes Kanu oder Kajak besitzt, kann sich am Simssee eines leihen. Schwimmwesten anziehen und los geht´s nach einer kurzen Einweisung. Wenn Ihr auf dem Wasser seid ist eines wichtig: Auf den bayerischen Seen kann schnell das Wetter umschlagen. Wenn Stürme drohen,gibt es entsprechende Warnanlagen am Ufer. Wenn Ihr diese Lichtsignale seht: Sofort am Ufer anlegen und raus aus dem Wasser. Das ist zum Glück am Simssee, fast, kein Problem. Im Gegensatz zu manch anderen bayerischen See, ist hier nur ein kleiner Teil des Ufers in privaten Besitz. Auch die Lage vom Simssee ist äußerst reizvoll: Eingebettet in die typischen Hügel des bayerischen Voralpenlandes liegt dieses Gewässer. Vom Ufer und Wasser aus sind der Wendelstein, Kampenwand und andere markante Gipfel zu sehen. Wer mit den Kindern am Simssee, dessen Wasser angenehm warm sein kann, baden will, der hat hier genug Gelegenheit. Die Uferstreifen sind sandig und mit Kies. Da lässt sich wunderbar Zeit am „Strand“ verbringen. Vier kostenlose und gepflegte Badeplätze gibt es hier. Nach dem Paddeln mit den Kindern bietet sich auch auch, am Simssee zu zelten. Hier gibt es auch einen Campingplatz, wo Ihr das Zelt aufschlagen könnt und eine entsprechende Infrastruktur habt. Für den großen oder kleinen Hunger zwischendurch gibt es Lokale direkt am Simssee. Dort legt Ihr an und lasst es Euch gut gehen. Typische regionale Speisen aus dem Chiemgau kommen hier auch auf die Teller. Wenn Ihr den Simssee einmal umpaddelt legt Ihr ungefähr 15 Kilometer zurück, eine Strecke die auch für Anfänger zu schaffen ist. Außerdem besteht die Möglichkeit auf dem See, das Ganze abzukürzen. Wer auf einem Fluss paddelt, dem fehlt diese Option. Gemeinsam lasst Ihr den Tag am Simssee ausklingen. Ein absoluter Geheimtipp ist die Abenddämmerung an diesem oberbayerischen See. Rot golden leuchtend spiegelt sich die untergehende Sonne im Wasser vom Simssee.

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email