Kinder schnitzen einen Mörser mit Stößel

Kinder schnitzen heute ein Utensil für die Outdoorküche: Einen Mörser mit dem dazu passenden Stößel. Damit könnt Ihr beim Kochen im Freien Salz, Gewürze und Kräuter fein zermahlen. Bei unserer heutigen Anleitung zum Schnitzen geht es heiß her, denn wir brennen den Mörser aus. Für die Kinder ist das unglaublich spektakulär. 

Der Wadi Kubbaniya ist für die Archäologen ein lohnender Ort. Hier im westlichen Teil der ägypitschen Wüste lebten 17.000 bis 15.000 Jahre vor Christus Menschen und behalfen sich in dieser prähistorischen Zeit mit diversen Werkzeugen. Wie konnten unsere Vorfahren nur ohne Thermomix überleben? Auch einen Mörser mit Stössel fanden die Ausgräber. Die damaligen Menschen stellten damit auch Pulver aus Pflanzen her und rührten damit Farben an. Das könnt Ihr auch mal ausprobieren. Pfefferkörner lassen sich damit zerkleinern und auch das delikate Wikingersalz herstellen. Ihr braucht dazu aber einen Mörser und Stössel. Den könnt Ihr in einem Geschäft kaufen. Da gibt es diese aus Marmor, Kunststoff oder Metall. Deutlich besser ist es, wenn Ihr den Mörser mit den Kindern schnitzt.

Kinder schnitzen einen Mörser: Light my fire

Ihr braucht dazu einen etwa Arm dicken Ast, ein scharfes Taschenmesser, Schleifpapier und ein Stück glühende Kohle. Los geht´s!

Kinder schnitzen einen Mörser aus diesem Astholz.
Foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Klinge vom Taschenmesser versucht Ihr die Vertiefung im Astholz so tief wie möglich zu schnitzen. Bald merkt Ihr aber, dass es irgendwie nicht mehr so richtig weiter geht. Jetzt ist es Zeit um ein Lagerfeuer anzufachen. Mit der Ahle, Stechdorn vom Taschenmesser, und stecht damit mehrmals in die Vertiefung. Dadurch brennt später das Holz dort schneller ab. Nehmt ein Stück aus der Glut und legt es nun in die Vertiefung vom Mörser. Pustet immer wieder hinein, damit sich die Glut möglichst tief in den Mörser brennt. Von diesem Teil unserer Schnitzanleitung sind die Kinder garantiert begeistert.

Aktion Nero! Die Glut aus dem Lagerfeuer brennt sich in das Holz vom Mörser ein.
foto (c) kinderoutdoor.de

Wenn die Glut erloschen ist, entfernt sie aus dem Mörser. Mit der kleinen Klinge vom Taschenmesser entfernt Ihr das angekohlte Holz grob. Nehmt nun das Sandpapier und schleift weitere verkohlte Teile weg. Denkt bitte daran, dass der Mörser im Inneren Rund sein muss. Schleift entsprechend das Holz ab.

Schnitzt mit dem Taschenmesser das verkohlte Holz weg und schleift es anschließend ab.
foto (c) kinderoutdoor.de

Als nächstes schnitzen die Kinder den Stössel. Nehmt den Rest vom Ast zur Hand und rundet ein Ende davon ab. Achtet bitte darauf, dass der Stössel in den Mörser passt und es seitlich von ihm ein paar Millimeter Platz gibt. Rundet mit dem Taschenmesser ein Ende ab. Ein kurzer Schnitt an der Kante, dreht das Holz in der Hand. Wieder ein kurzer Schnitt an der Kante und so geht es weiter, bis das Ende eine Halbkugel ist.

Mit dem Taschenmesser schnitzen die Kinder den Stössel.
foto (c) kinderoutdoor.de

Testet, ob der Stössel tatsächlich in dem Mörser passt. Ist dies nicht der Fall, schnitzen die Kinder seitlich ein wenig Holz davon ab.

Steckt den Stössel in den Mörser. Hat er seitlich „Spiel“? Wenn ja, dann seid Ihr bald fertig mit dem Schnitzen.
foto (c) kinderoutdoor.de#

Damit Ihr später genügend Druck auf den Stössel bekommt, rundet Ihr auch das andere Ende ab. Probiert aus, ob es angenehm in der Hand liegt. Mit dem Schleifpapier bekommt das Ganze seinen Feinschliff.

Die Kinder haben jetzt den Stössel fertig geschnitzt.
foto (c) kinderoutdoor.de

Fertig ist unser Outdoor Mörser. Füllt zuerst das Mahlgut ein, in unserem Fall sind es Pfefferkörner, und zerkleinert diese dann mit dem Stössel. Ihr könnt auch grobes Salz mit geräucherten Birkenblättern im Mörser zerkleinern und stellt so Wikingersalz her.

 

 

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email