Hüttenübernachtung mit Kindern: Kölner Haus in Tirol

Hüttenübernachtung mit Kindern kann Eltern vor logistische Herausforderungen stellen. Besonders wenn die Kinder kleiner sind, denn Windeln und Breichen nehmen viel Platz weg im Rucksack. Da ist das Kölner Haus bei Serfaus in Tirol eine Ausnahme: Mit der Seilbahn lässt es sich gemütlich hinauf gondeln und nur wenige Meter von der Bergstation befindet sich die gemütliche und moderne Berghütte. Ideal für eine Hüttenübernachtung mit Kindern!

„Biste jeck?!“ meint ein Kölner Vater als er vollbepackt mit seiner Familie aus der Komperdell Seilbahn aussteigt. Nur wenige Schritte entfernt ist das Kölner Haus. Seit 1929 ist gibt es diese Hütte in der Samnaun Gruppe und beliebt ist sie seit Jahrzehnten. Auch bei Familien. Deshalb ist diese alpine Unterkunft auch mit dem „Familien willkommen!“ Siegel ausgezeichnet. Wenn Papa schnarcht, dann darf er im Kölner Haus in ein Einzelzimmer. Auch Zimmer mit mehreren Betten gibt es hier, die ideal für Familien sind. Für alle, bei denen der Internetempfang ein wichtiges Kriterium ist, hat es ein freies W-Lan im Kölner Haus. Niemand muss Angst vor einer Facebook-Zwangspause haben. Für Familien gibt es von Ende Juli ab das Angebot Bergferien für Familien.

 

Wer an diesem lohnenswerten Programm teilnehmen möchte, sollte Bergerfahren und die Kinder zwischen sieben und zwölf Jahre alt sein. Im Preis ist unter anderem inbegriffen: Die sechs Übernachtungen mit Abendessen und Frühstück. Die Küche vom Kölner Haus nimmt auch an der Aktion „So schmecken die Berge“ teil und verwendet regionale Produkte aus Tirol. Das Abendessen ist ein vier Gang Wahlmenü. Für die Brotzeit, oder Jause wie die Tiroler sagen, ist auch gesorgt. Diese ist ebenfalls im Preis inkludiert. Außerdem gibt es zwei Wanderungen für Familien. Dabei grillt Ihr auch am See und einen Tag bei dem ein Nsaturpädagoge dabei ist. Ebenso ist eine Nachtwanderung mit Fackeln inklusive und eine Wanderung bei der Ihr Kräuter sammelt.

 An folgenden Terminen gibt es die Bergferien für Familien auf dem Kölner Haus:
  • 30.Juli bis 05.August. 2017
  • 06. August bis 12.August 2017
  • 13.August bis 19.August 2017
  • 20.August –26.August 2017
  • 01.Oktober.–07.Oktober. 2017

Hüttenübernachtung mit Kindern: Geniale Wanderungen und das Murmliwasser

Das Kölner Haus ist ein idealer Ausgangspunkt für verschiedene Wanderungen mit der Familie. Wer größtere Kinder hat, der kann zur Hexenseehütte wandern. Diese ist, voraussichtlich, ab Juli geöffnet. Zuerst haltet Ihr Euch zur Brücke über den Lausbach und wander auf die Schneid (2.429 m) hinauf. Hier nehmt Ihr den Weg Richtung Laader Moos. Haltet Euch an den Weg mit der Nummer 712. Bald passiert Ihr einen kleinen Bergsee und steigt auf zum Arrezjoch. Auf den Weg dorthin erwartet Euch eine Passage mit Geröll, doch bald kommt Ihr auf eine kleine Bergstraße und es geht deutlich einfacher voran. Auf dem Arrezjoch angekommen, erst rechts absteigen und später halb links Richtung Hexensee halten. Dort ist auf 2.588 m auch die Hexenseehütte. Hier besteht auch die Möglichkeit zu übernachten. Wer es weniger anstrengend haben will, der geht mit den Kindern bei der Mittelstation der Komperdellbahn oder gondelt dort hin. Hier erwartet Euch das Murmliwasser. Ein riesiger Naturspielplatz bei dem die Kinder auch Floß fahren können. In einem kleinen Gehege gibt es auch Murmeltiere zu bestaunen. Vom Murmliwasser kommen die Kinder nur schwer wieder los, doch es erwartet Euch der Erlebniswanderweg „Sturzflug“. Mit einer Detektivausrüstung ziehen die Kinder los. Scheinbar ist ein Flugzeug hier not gelandet und hatte eine „heiße“Fracht an Bord. Überall auf dem Weg durch den Wald sind seltsame Kisten verstreut und bald stehen die Kinder auch vor dem Flugzeugwrack. Hier gilt es Spuren zu sichern und die richtien Schlüsse aus den Funden zu ziehen. Am Ende können die Kinder das Rätsel um diesen mysteriösen Flugzeugabsturz klären. Zu Fuß oder mit der Gondel geht es wieder zurück ins Kölner Haus. Von dort gibt es auch die Möglichkeit auf dem Panorama Weg zur Mösner Alm zu wandern. „Biste jeck?“

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email