Schnitzeljagd für sportliche Kinder: Auf die Pfeile, fertig, los!

Schnitzeljagd für sportliche Kinder bringt die Outdoorkids ins Schwitzen. Der große Vorteil davon: Ihr braucht wenig Material und die Kleinen geben ganzen Einsatz. Diese Schnitzeljagd für Kinder ist perfekt für den Kindergeburtstag, an einem Familienwochenende oder bei einem Zeltlager. 

„Ich will nochmal!“ sagt ein Kind, das eigentlich völlig außer Atem ist. Es will gleich nochmal die Spielstation der Schnitzeljagd absolvieren. Das Tolle an dieser sportlichen Variante der Schatzsuche ist, dass Ihr als Eltern wenig vorbereiten müsst und an den Spielstationen brauchen die Kinder nur hin und wieder Hilfe von Euch. Legt zuerst die Fährte aus und los geht es. Bald ist die erste Station erreicht.

Schnitzeljagd für Kinder: Ein absoluter Klassiker für eine Spielstation ist der Gummistiefel Weitwurf.
foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzeljagd Station: Der Klassiker!

Kennt Ihr Antti Ruusuvirta? Der Finne hält den Weltrekord im Weitwurf von Gummistiefeln. Unglaubliche 68,03 m weit schleuderte er einen Gummistiefel. Genau diese äußerst alternative Sportart erwartet die Kinder. Zeichnet eine Linie auf den Boden und jedes Kind darf drei Mal einen Gummistiefel werfen. Wer kommt am weitesten?

Material:

Nehmt die Spur auf und folgt den Pfeilen bis zur nächsten Spielstation. Hier bringen wir die Kleinen auf die Sprünge.

Schnitzeljagd Station: Känguru Spiel

Legt zwei oder drei Hula-Hoop Reifen auf den Boden. Etwa einen Meter voneinander entfernt. Davor stellt Ihr leere Plastikflaschen auf. Um diese müssen die Kinder wie Slalomstangen laufen. Anschließen hüpfen sie von Reifen zu Reifen. Klingt ganz einfach. Aber Ihr verschärft mit jeder Runde diese Spielstation. Die Kinder dürfen nur mit dem linken oder rechten Fuß von Reifen zu Reifen hüpfen. Oder sie müssen rückwärts hüpfen. Verschärfen lässt sich das Ganze, wenn Ihr die Reifen immer wieder ein wenig auseinander zieht.

Material:

  • Reifen
  • Stöcke

Weiter geht es für Euch auf der sportlichen Schnitzeljagd für aktive Kinder. Bei diesem Spiel ist Schnelligkeit gefragt.

Dann hoppelt mal schön bei der Schnitzeljagd.
foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzeljagd Station: Sumo Ringen

Niku-bakudan so nannten Fans und Medien den Sumoringer Konishiki. Sein Spitzname bedeutet übersetzt etwa Bombe aus Fleisch, denn Konishiki brachte über 270 Kilogramm Kampfgewicht auf die Waage.  Bei unserer Version vom Sumo geht es weniger darum, wer am meisten wiegt, sondern sich schnell und schlau bewegen kann. Zieht am Boden einen engen Kreis. Dort stehen sich zwei Kinder gegenüber. Während beim richtigen Sumo die Ringer versuchen sich aus dem Kreis zu bugsieren, sondern im Kreis zu bleiben. Jedes Kind bekommt ein Tuch hinten in den Hosenbund gesteckt. Beide versuchen gegenseitig dem anderen dieses zu entreissen. Wer schafft es als Erster? Von diesem Spiel gibt es eine richtig herausfordernde Version: Verbindet den Spielern die Augen.

Material:

  • Zwei Tücher

Und wieder folgt Ihr den Pfeilen am Boden. Jetzt kommt Ihr zu einem Ballspiel, an das sich die Kinder noch lange erinnern.

Bei unserer Station Sumoringen geht es darum, wer als Erster den anderen das Tuch herausgezogen hat.
foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzeljagd Station: Fallschirmball

Wenn Ihr ein Schwungtuch habt ist das ideal, wenn nicht, dann nehmt ein altes Betttuch für dieses Spiel her. Bildet zwei gleichgroße Mannschaften am Schwungtuch. Beide Teams stehen sich gegenüber. Legt nun einen Ball in das Schwungtuch. Mit Hin- und Herschwingen versuchen die Mannschaften den Ball so zu steuern, dass er auf der anderen Seite vom Schwungtuch herausfällt. Doch dieses Team ist auch nicht dumm und versucht das Ganze zu vereiteln, in dem es das Schwungtuch so hoch hebt wie es nur geht. Da kommen die Kinder schnell aus der Puste.

Material:

  • Schwungtuch
  • Ball

Kommen wir zu unserem letzten Spiel, das seit Jahren bei vielen Pfadfindern auf jeden Zeltlager dazugehört.

Mit Schwung geht alles besser, auch unser Fallschirmspiel.
foto (c) kinderoutdoor.de

Schnitzeljagd Station: Planenrennen

Während die Pfadfinder bei diesem Spiel Zeltbahnen verwenden, nehmt Ihr eine reißfeste Mehrzweckplane her. Das Spiel ist ganz simpel: Alle Kinder stehen auf der Plane bis auf zwei. Diese haben jeweils eine Ecke der Plane in der Hand. Die zwei sollen nun in einer gegebenen Zeit mit der Plane auf der die anderen Kinder stehen ein Ziel erreichen. Ziehen ist unmöglich, dafür sind die anderen Kinder zu schwer. Deshalb springen diese gleichzeitig in die Luft, währenddessen ziehen die beiden an der Plane. Ein Spiel das Kraft und Koordination erfordert.

Material:

  • Plane

Für alle eine Plane. Mit der richtigen Technik kommen die Kinder bei unserem Spiel gut voran.
foto (c) kinderoutdoor.de

 

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email