Kinder schnitzen ein Mississippi Steamboat mit dem Taschenmesser

Kinder schnitzen gerne auch Schiffe. Dabei ist ein Problem, dass diese oft instabil sind und kippen. Heute schnitzen die Kinder ein Mississippi Steamboat und bei dem stellt sich die Problematik des Umkippens nicht. Es liegt so stabil wie ein Brett im Wasser. Außerdem ist dieses Dampfschiff ein richtiger Hingucker! Alles was Ihr dazu benötigt ist ein Stück Restholz und ein Taschenmesser mit Säge.

Schuld an dieser Schnitzanleitung ist das Radio. Dort spielten sie „Proud Mary“ von Creedence Clearwater Revival. (Es gibt auch eine Covervesion von Ike & Tina Turner; doch das Faß welcher Song besser ist mache ich heute besser nicht auf). Dieses Lied handelt vom Schaufelraddampfer „Proud Mary“. Oder Ihr nehmt mal das Buch „Leben auf dem Mississippi“ zur Hand. Geschrieben hat es Samuel Langhorne Clemens, besser bekannt als Mark Twain. Und schon sind wir wieder beim Mississippi und den Dampfschiffen. Sein Pseudonym ist auch aus der Sprache der Schiffer und bedeutet zwei Faden Wassertiefe. Wie beginnt das Buch so schön „When I was a boy, there was but one permanent ambition among my comrades in our village on the west bank of the Mississippi River.“ Die Kinder schnitzen heute ein Steamboat wie sie zu Zeiten von Mark Twain auf dem Mississippi schipperten. Der große Vorteil an diesem Schiff: Es kann nicht kippen und liegt wunderbar stabil im Wasser. Kein Kind muss traurig sein, wenn nach dem Schnitzen das Schiff nur die halbe Eskimorolle schafft. Selbst bei starken Wellen im Bach, See oder Weiher: Unser Steamboat bleibt Kiel oben!

Kinder schnitzen ein Mississippi Steamboat: Gut gesägt ist halb geschnitzt

Bevor die Kinder schnitzen besorgt Ihr ein Stück Restholz. Das lässt sich auch „heimlich“ auf Baustellen leihen. Außerdem braucht Ihr ein Taschenmesser mit Säge und einen dürren Ast.

Die Kinder schnitzen aus diesem Material ein Mississippi Steamboat.
foto (c) kinderoutdoor.de

Seht Euch mit den Kindern in einem Buch an, wie die Schaufelraddampfer ausgesehen habten. Zeichnet erst die Konturen auf alle Seiten des Holze auf, dann erst schnitzen die Kinder. So bewahrt Ihr die Übersicht.

Erst skizzieren, dann schnitzen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der Säge schneidet Ihr auf beiden Seiten neben dem aufgezeichneten Schaufelrad das Holz ein.

Zuerst sägen wir die Schaufelräder vor.
foto (c) kinderoutdoor.de

Mit der großen und kleinen Klinge schnitzt Ihr das Schaufelrad links und rechts frei. Die Kinder schnitzen ausßerdem den Bug vom Steamboat.

Mit der großen Klinge die Schaufelräder und den Bug frei schnitzen.
foto (c) kinderoutdoor.de

So sollte das Steamboat nun von vorne aussehen.

Das ist die Vorderansicht vom Steamboat.
foto (c) kinderoutdoor.de

Jetzt muss ich kurz einen Ausflug in die Geschichte unternehmen: Die Steamboats hatten einige Vorteile, dazu gehörte der geringe Tiefgang. Das Ganze Schiff ging mehr in die Breite von der Konstrunktion her. Deshalb hatten diese Dampfer auch lange Landungsbrücken zum runterklappen. Sie konnten, fast, überall am Ufer vom Mississippi an- und ablegen. In der Glanzzeit der Steamboats transportierten diese Flussschiffe Waren, Tiere, Passagiere und es blühte das Glücksspiel an Bord. Um jeden Quadratmeter effektiv zu nutzen sind auch die Aufbauten entsprechend angelegt gewesen und diese sägen wir jetzt aus.

Wir sägen und schnitzen mit dem Taschenmesser nun die Aufbauten vom Mississippi-Damper.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nehmt die kleine Klinge vom Taschenmesser und rundet damit die Schaufelräder ab. Auch der Bug und das Heck schnitzen die Kinder zu. Jetzt ist unser Steamboat schon als solches zu erkennen.

Unser Steamboat ist jetzt zu erkennen.
foto (c) kinderoutdoor.de

Einige Experten sagen jetzt: Es gab aber auch Flußdampfer die Ihr Schaufelrad am Heck hatten. Stimmt. Aber so ein Schiff schnitzen die Kinder ein anderes mal. Egal wo die Steamboats ihre Antriebsräder hatten, ein markantes Kennzeichen hatten sie alle: Die beiden hohen und schlanken Schornsteine. Nach heutigen Maßstäben sind die Flußdampfer Dreckschleudern gewesen. Dafür leisten wir uns SUV´s…..Aus dem dünnen Ast schnitzen wir uns zwei Kamine.

Die Kinder schnitzen Kamine für das Steamboat.
foto (c) kinderoutdoor.de

Nehmt die Ahle vom Taschenmesser, das ist der Stechdorn, und bohrt zwei Löcher für die Kamine in das Dampfboot.

Bohrt die Löcher für die Kamine mit der Ahle vom Taschenmesser.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zu  Schluss stecken wir die Kamin in diese Löcher. Fertig ist das Steamboat. Wer möchte kann es abschleifen und anmalen. Allerdings sollten die Farben wasserfest sein oder Ihr lackiert das Boot.

Kinder werken mit dem Taschenmesser: Fertig ist unser Steamboat.
foto (c) kinderoutdoor.de

Zeit den Flußdampfer ins Wasser zu lassen. Hier zeigt sich, dass unser geschnitztes Modell dieselben guten Eigenschaften wie das Original hat. Es liegt gut im Wasser und Wellen machen dem Steamboat nichts aus. Ahoi!

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email