Hüttenwanderung mit Kindern am Riedberger Horn: Hochbett inklusive!

Eine Hüttenwanderung mit Kindern am Riedberger Horn bringt weder Euch noch die Kinder konditionell an die Grenzen. Dafür habt Ihr genügend Zeit um die Bergwelt vom Allgäu in aller Ruhe zu entdecken. Auf der Hüttenwanderung mit den Kindern übernachtet Ihr Unterwegs im Berghaus Schwaben und der Grasgehrenhütte.



Bei dieser Hüttenwanderung mit Kindern habt Ihr die Möglichkeit gut abzukürzen. „Ja mir san mit der Seilbahn aufgestiegen!“ räumt ein Vater etwas kleinlaut ein. Doch das ist auch in Ordnung. Wer möchte steigt aufs Riedberger Horn vom Parkplatz der Hörnerbahn in Bolsterlang auf oder nimmt die Seilbahn. Von der Mittelstation geht es weiter  zum Sonderdorfer Kreuz. Hier bietet sich ein wundervoller Blick hinab ins Bolgental und die Bergwelt rund um Bolsterlang. Wenige Meter nach dem Aussichtspunkt zweigt der Weg rechts ab zur Mittelstation der Hörnerbahn. Nach dem Aufstieg geht es in den Wald. Ihr steigt in eine Senke ab und haltet Euch von dort weiter Richtung Mittelstation der Hörnerbahn bergauf. Unterhalb der Mittelstation befindet sich die Sennalpe Ornach. Dort lohnt sich eine Pause. Seit dem Abmarsch am Parkplatz der Hörnerbahn ist eine gute Stunde vergangen. Von Ende Mai bis Anfang Oktober ist diese Alpe geöffnet. Gut gestärkt folgen wir weiter dem Wanderweg. Dieser schlängelt sich unterhalb vom Bolsterlanger Horn durch Weideflächen den Berg hinauf. Alle, die konditionell ihre Probleme bis zur Alpe Ornach haben, nehmen die Hörnerbahn. Unterhalb vom Weiherkopf gabelt sich der Weg. Wir halten uns links Richtung Berghaus Schwaben. Rechts herum kann man auf den Weiherkopf steigen. Dieser Berg bietet ein beeindruckendes Panorama. Durch einen Wald geht es über ruppige Pfade zum großen Ochsenkopf. Anschließend weiter  zum Berghaus Schwaben. Alle, die links abbogen, folgen der Route. Auf dem Wanderweg, bald kommen die Touristen von der Hörnerbahn hinzu, ist bald die Alpe Hinteregg erreicht. In kurzer Zeit seid Ihr am ersten Tagesziel angekommen: Das Berghaus Schwaben  erwartet Euch. Die Kinder sind im Wald unterwegs und die Eltern sitzen in der Sonne vor der Hütte. Dort ist Blick umwerfend. Das Riedberger Horn ist von der Abendsonne angestrahlt.

Erfahrene Bergsteiger und Kinder, sie müssen trittsicher sein, steigen zum Sattel des Großen Ochsenkopf auf. Von hier aus führt ein Grat zum Riedberger Horn. Einfacher und gemütlicher ist es für die Kinder, wenn Ihr dem Wanderweg Richtung Grasgehrenhütte folgt. Vom Berghaus Schwaben führt der Weg zum Fuß des Riedberger Horns und von dort aus auf einen bewaldeten Kamm. An einer Kreuzung geht es rechts hinauf zum Gipfel. Eine Stunde sollte man für diesen Abstecher einplanen. Eine unglaubliche Fernsicht bietet sich vom Riedberger Horn. Eine imposante Nachbarschaft tut sich da vor den Kindern auf: Der Elferkopf, der Widderstein und der Hohe Ifen bilden ein tolles Panorama. Vom Gipfel steigen wir zur Kreuzung ab und gehen dort bergab auf den Weg zur Grasgehrenhütte. Hier ist nach dieser Tour der ideale Platz, um zu übernachten.

Zweiter Tag: Abstieg von der Grasgehrenhütte bis zur Talstation der Hörnerbahn

Der nächste Tag bringt gleich am Anfang einen Gipfel. Ihr folgt dem ausgeschilderten Weg zum Wannenkopf. Gemütlich geht es hinauf. Vom Gipfel aus habt Ihr einen Blick  ins Illertal. Steigt richtung   Bolgental ab. Bald gabelt sich der Wanderweg. Nun gibt es drei Möglichkeiten. Option eins ist die Kürzeste: durch den Wald hinunter bis zum Grund vom Bolgental und anschließend zur Alpe Zunkleiten aufsteigen. Hier lohnt sich eine Rast und die Kinder freuen sich über den selbstgebackenen Kuchen mit einem Glas frischer Milch. Von hier aus steigt man zum Sonderdorfer Kreuz ab und gelangt so zurück zum Ausgangspunkt an der Talstation der Hörnerbahn. Der Weg verläuft über Weideflächen und liegt in der Sonne. Doch es gibt auch die zweite Variante, für Kinder die gerne am Wasser spielen. Hierzu steigt man in das Bolgental ab und geht an der Gabelung nicht bergauf zur Alpe Zunkleiten, sondern folgt dem Weg im Talgrund immer an der Bolgenach entlang. Wir überqueren die Bolgenach und steigen auf einem bewaldeten Hang auf. Von dort geht es hinab Richtung Obermaiselstein. Im Wald gabelt sich der Weg, dem wir weiterhin folgen. Er führt durch das Tal zurück zum Parkplatz der Talstation. Bei der Variante Nummer drei wandert man nicht an der Gabelung Richtung Alpe Zunkleiten, sondern geradeaus weiter. Es folgt ein kurzer Abstieg in das Bolgental, und anschließend folgt der Weg der zweiten Variante zurück zum Ausgangspunkt bei der Hörnerbahn.

 

Berghaus Schwaben 1520#m

Kontakt:

Berghaus Schwaben, 87538 Bolsterlang, Tel. 08326/438, www.berghaus-schwaben.de

Öffnungszeiten:

Ganzjährig

Schlafplätze:

7 Doppelzimmer, 3 Dreibettzimmer, 1 Vierbettzimmer, zwei Zehner-Lager

Charakteristik der Hütte:

Urgemütlich!

 

Berghütte Grasgehren 1447#m

Kontakt:

Grasgehren Berghütte, Riedbergpass 1, 87538 Obermaiselstein, Tel. 08326/77#73, www.berghuette-grasgehren.de

Öffnungszeiten:

Ganzjährig

Schlafplätze:

2 Einzelzimmer, 3 Doppelzimmer,1 Dreibettzimmer, 3 Vierbettzimmer, 2 Sechsbettzimmer, 1 Hüttenlager mit 8 Betten und 1 Hüttenlager mit 12 Betten

Charakteristik der Hütte:

Viel Holz! Großer Parkplatz direkt vor der Hütte

Twitter Digg Delicious Stumbleupon Technorati Facebook Email